die TCM rät, kalte Lebensmittel zu meiden

Warum TCM-Experten sagen, dass man kalte Lebensmittel meiden sollte

Ist der Verzehr von kalten Speisen schlecht für Sie?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist die richtige Ernährung entscheidend für die Aufrechterhaltung eines gesunden Gleichgewichts von Yin und Yang. TCM-Praktiker sind der Meinung, dass kalte oder kühlende Lebensmittel bestimmte negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit haben können. Sind kalte Lebensmittel also schlecht für Sie? Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz so einfach. Wie bei den meisten TCM-Ratschlägen kommt es auch hier auf das richtige Gleichgewicht an. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum TCM-Experten empfehlen, kalte Lebensmittel zu vermeiden.

Die Rolle von Yin und Yang in der Ernährung

Das Konzept hinter Yin und Yang besteht darin, die Energie, die durch die Systeme des menschlichen Körpers fließt, ins Gleichgewicht zu bringen. Kalte Nahrungsmittel werden mit Yin assoziiert, während warme Nahrungsmittel mit Yang in Verbindung gebracht werden. Werden zu viele kalte Lebensmittel konsumiert, kann dies zu einem Übermaß an Yin und einem Mangel an Yang führen.

In der chinesischen Medizin werden Lebensmittel nach ihren energetischen Eigenschaften und ihrer Wirkung auf den Körper eingeteilt. Zu den Hauptkategorien gehören: kühlende Lebensmittel, wärmende Lebensmittel, trocknende Lebensmittel und feuchte Lebensmittel.

Wer zu viele warme Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann auch kalte Nahrungsmittel zu sich nehmen, um das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang zu gewährleisten. Der Verzehr von zu vielen kalten Nahrungsmitteln kann jedoch zu unerwünschten Symptomen wie Blässe, Durchfall und einem allgemeinen Gefühl der Kälte führen, weshalb es sehr wichtig ist, das Gleichgewicht zu wahren.

  • Zu den kühlenden Lebensmitteln gehören: Rohes, ungekochtes Gemüse wie Grünkohl, Salat, Früchte wie Wassermelone, Erdbeeren, Bananen und kalte Getränke.
  • Wärmende Lebensmittel sind: Rotes Fleisch, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Kurkuma, Paprika, Früchte wie Orangen und Mangos haben ebenfalls wärmende Eigenschaften, ebenso wie Getränke wie Kaffee.

Die Rolle der Milz und des Magens in der TCM

Der Prozess der Verdauung hängt sowohl mit dem Milz- als auch mit dem Magen-Qi zusammen. Der Magen hat die Aufgabe, die Nahrung aufzunehmen und reifen zu lassen, bevor er nur den reinen Teil an die Milz zur Verstoffwechselung weiterleitet. Unreine Teile der Nahrung werden in den Dünndarm geleitet. Sobald die Milz die Nahrung erhält, ist es ihre Aufgabe, sie umzuwandeln und die Nährstoffe zu transportieren. Nach der Umwandlung werden diese Nährstoffe zu Herz und Lunge geleitet, wo sie in Blut und Qi umgewandelt werden.

Wenn die Milz aufgrund eines Mangels an Milz-Qi oder -Yang geschwächt ist, kann dies zu Feuchtigkeit führen. Wenn diese Feuchtigkeit nicht richtig beseitigt wird, kommt es zu einer Ansammlung von Schleim. Dieser Schleim führt dann zu weiteren unerwünschten Symptomen wie Fettleibigkeit und Herzkrankheiten.

Warum ist Kälte ein potenzielles Problem?

Wenn ein Milzmangel vorliegt, sind Kälte und Feuchtigkeit häufig Begleiterscheinungen. Dies sind jedoch nicht die einzigen negativen Begleiterscheinungen des übermäßigen Verzehrs kalter Lebensmittel. Ein paar Beispiele sind:

  • Auswirkungen auf den Blutkreislauf: Wenn das Yang abgekühlt ist, hat der Körper Mühe, die Kälte zu vertreiben. Wenn die entsprechenden Kanäle nicht richtig erwärmt werden, kann sich die Blutzirkulation verschlechtern.
  • Führt zu Blutstau: Kälte kann zu einem Blutstau-Syndrom führen. Bei manchen Menschen kann dies zu Bauchknoten oder anderen Erkrankungen wie Rheuma führen.
  • Kann Schmerzzustände verschlimmern: Es hat sich gezeigt, dass die durch kalte Speisen hervorgerufene Feuchtigkeit Muskelkater und Schmerzen bei Erkrankungen wie Fibromyalgie verschlimmert.
  • Schwierige Gewichtsabnahme: Wenn der Körper keine geeignete Kombination von Lebensmitteln erhält, kann dies zu Schwierigkeiten beim Abnehmen und sogar zu einer Gewichtszunahme führen. Dies liegt an den Auswirkungen, die kalte Nahrungsmittel auf die Funktion der Milz haben.
  • Verdauungsstörungen: Da Kälte zu Feuchtigkeit und Schleimansammlungen führen kann, kann der Verzehr von kalten Lebensmitteln wie rohem Gemüse und Obst zu Verdauungsstörungen führen, da solche Lebensmittel schwer zu verdauen sind. Für die Verdauung kalter Lebensmittel ist viel Energie erforderlich, da das Verdauungssystem besonders hart arbeiten muss, um diese kalten Lebensmittel auf die richtige Temperatur zu bringen.

Übermäßiger Verzehr von kalten Lebensmitteln bei Frauen

Der Verzehr von zu vielen kalten Lebensmitteln kann bei Frauen zu Reproduktionsproblemen führen. Ohne einen angemessenen Anteil an warmen Lebensmitteln können Frauen Menstruationsbeschwerden bekommen. Übermäßige Kälte kann auch zu unregelmäßigen Perioden führen. Da Kälte einen Blutstau verursachen kann, kann dies zu Endometriose, Zysten und Gebärmuttermyomen führen. Eine schlechte Durchblutung durch kalte Lebensmittel kann sich auch negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Fazit

Sind kalte Lebensmittel schlecht für Sie? Wie Sie jetzt erfahren haben, kann der Verzehr von kalten Speisen aufgrund der Zunahme von Feuchtigkeit und Schleim viele negative Auswirkungen haben. Wenn die Milz nicht in der Lage ist, Nährstoffe richtig weiterzuleiten, können manche Menschen unter Schmerzen, Gewichtszunahme, Kreislaufschwäche und Fruchtbarkeitsproblemen leiden. Vermeiden Sie es daher, kalte Getränke zu trinken und rohes Gemüse zu essen. Gönnen Sie sich stattdessen wärmende Lebensmittel wie Bio-Fleisch und Suppen.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Beschwerden durch den übermäßigen Verzehr von kalten Lebensmitteln ausgelöst werden, sollten Sie mit einem TCM-Praktiker über eine Ernährungsumstellung sprechen, die Sie wieder auf den Weg zu einer guten Gesundheit bringt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: