TCM Haarausfall Erfahrung ist positiv

So kann die TCM Haarausfall stoppen und umdrehen

Kann die TCM Haarausfall wirklich erfolgreich behandeln? In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist Haarausfall auf einen Mangel in Milz, Leber und Nieren zurückzuführen. Die Nieren stellen Blut her und sind für den Glanz der Haare verantwortlich. Die Leber ist für die Speicherung von Blut und die Zirkulation von Chi/Qi (Energie) verantwortlich. Eine gute Zirkulation von ausreichend Blut und Chi ist für eine gute Gesundheit erforderlich.

Eine Fehlfunktion von Leber und Nieren – aufgrund von Alterung, chronischen Krankheiten und negativen Emotionen wie Stress, Angst und Depression – kann ihre Fähigkeit schwächen, ausreichend Blut zu produzieren, um die Kopfhaut zu nähren. Infolgedessen kann das Haar nicht mehr wachsen. Dies führt zu dünner werdendem Haar über einen längeren Zeitraum, Schwindel, Schlaflosigkeit, Schmerzen und Taubheit der Gliedmaßen und/oder des unteren Rückens und häufigem nächtlichen Wasserlassen.

Die Milz wandelt die Nährstoffe aus der Nahrung in Blut und Qi um

Wenn die Milz geschwächt ist – durch die Aufnahme von zu viel kalten, scharfen und fettigen Speisen und Alkohol – wandelt sie die Nährstoffe stattdessen in “Hitze” und “Feuchtigkeit” um.

Diese steigen zum Kopf auf und erodieren die Haarwurzeln, was zu Haarausfall, Rötung und Juckreiz der Kopfhaut, Schuppen, einem trockenen Mund und Appetitlosigkeit führt.

Bei Menschen mit “Blut-Hitze-Konstitution” – sie sind oft durstig und haben eine leuchtend rote Zunge und einen schnellen Puls – wenn ein äußerer pathogener (krankheitsverursachender) Faktor wie z. B. “Wind” über einen längeren Zeitraum in den Körper eindringt, kann er innere “Trockenheit” erzeugen und das Blut austrocknen.

Wenn das Blut den Kopf nicht erreichen kann, um die Kopfhaut zu nähren, führt dies zu brüchigem und dünner werdendem Haar, Juckreiz der Kopfhaut, Schuppenbildung, trockenem Mund und Hals und gelblichem Urin.

So kann die TCM Haarausfall stoppen und umkehren

Chinesische Kräutermedizin, Akupunktur, Tuina-Massage und Schröpftherapie (Aufsetzen von erhitzten Schröpfgläsern auf die Haut, um die Qi- und Blutzirkulation zu verbessern), können Ihren Zustand verbessern, indem sie Ihre Organe stärken und pathogene Faktoren vertreiben.

Chinesische Medizin wie die Frucht der Asiatischen Kornelkirsche, die Frucht der Berberitze, die Frucht des Glänzenden Ligusters, der Dodder-Samen, das Rhizom des Solomonseals und die Wurzel der Vliesblume werden häufig zur Stärkung von Leber und Nieren verschrieben, um den Haarausfall zu reduzieren.

Aloe, Wermutkraut, Löwenzahn, Coix-Samen und orientalischer Wasserwegerich-Rhizom werden zur Stärkung der Milz und zur Reduzierung von “Hitze” und “Feuchtigkeit” eingesetzt.

Feinblättriges Schizonepeta-Kraut, Baumpfingstrosenrinde, rote Pfingstrosenwurzel, rote Salbeiwurzel, hellgelbe Sophora-Wurzel, Rehmannia-Wurzel und divaricate Saposhnikovia-Wurzel werden verwendet, um “Hitze” und “Wind” zu vertreiben.

Auch der Verzehr eiweißreicher Lebensmittel wie Milch, Eier und Fisch sowie Obst und Gemüse helfen der TCM Haarausfall zu bekämpfen und Leber und Nieren zu stärken. Diese können so mehr Blut produzieren, um Ihr Haar zu nähren.

Außerdem sollten Sie Ihre Kopfhaut und Ihr Haar sauber halten. Eine Reihe guter Shampoos finden Sie in unserem Shop.

Vermeiden Sie lange Aufenthalte in der Sonne und starke Klimaanlagen, die auf Ihren Kopf gerichtet sind.

Vermeiden Sie negative Emotionen, schlafen Sie früh und machen Sie einige leichte Übungen – wie zügiges Gehen, Yoga und Qi Gong – um Ihre Qi- und Blutzirkulation zu verbessern, was Ihre innere “Hitze” reduzieren kann.

Wissenschaftliche Studie zur Wirkung der TCM bei Haarausfall

In einer wissenschaftlichen Studie wurde bewiesen, dass TCM gegen Haarausfall wirksamer ist als ein Medikament. Forscher der Heilongjiang University of Traditional Chinese Medicine Second Affiliated Hospital verglichen die Ergebnisse in einer klinischen Studie. Die medikamentöse Therapie ergab eine Gesamtwirkungsrate von 82,5 %. Akupunktur und chinesische Kräutermedizin ergaben eine Gesamtwirkungsrate von 87,5 %. Die Forscher schlussfolgern, dass die TCM bei Haarausfall eine effektive Methode zur Behandlung von Haarausfall in Form der seborrhoischen Alopezie ist. [Link zur Studie]

Diese Art von Haarausfall ist auf eine Hauterkrankung (seborrhoische Dermatitis) zurückzuführen, bei der es zu einer übermäßigen Produktion von Talg auf der Kopfhaut kommt, typischerweise begleitet von Juckreiz, Schmerzen und Schuppen.

Gängige Medikamente gegen Haarausfall erhöhen den Testosteronspiegel und senken gleichzeitig den Dihydrotestosteronspiegel. Dies ist von Bedeutung, da Männer mit erhöhten Dihydrotestosteronspiegeln früh eine Glatze bilden können.

Die Kriterien der Wissenschaftler bestanden aus dem TCM-Muster der feuchten Hitze, die den Oberkörper dämpft. In der TCM kann feuchte Hitze zu einer Instabilität der Hautzwischenräume, einer Obstruktion der Meridiane und einer gehemmten Bildung von Blut führen. Aus diesem Grund haben Patienten mit diesem Diagnosemuster typischerweise Haarausfall durch lose Haarwurzeln und gehemmtes Wachstum neuer Haare.

Zu den TCM Haarausfall-Symptomen gehören schütteres Haar mit einer fettigen und sich schälenden Kopfhaut, starkes Schwitzen, bitterer Geschmack im Mund und trockener Stuhl. Die Zunge ist rot mit einem gelben und fettigen Belag. Der Puls ist fadenförmig (drahtig) und schnell oder dünn und schnell. Das Zang-Fu-Organ, das mit dieser Art von Alopezie in Verbindung steht, ist die Milz. Die Behandlung von Haarausfall in der TCM konzentriert sich auf die Stärkung der Milz, die Beseitigung der feuchten Hitze und die Verbesserung des Nachwachsens der Haare.

Bei der Akupunktur gegen Haarausfall sind die primären Akupunkturpunkte die folgenden:

  • ST36 (Zusanli)
  • SP6 (Sanyinjiao)
  • SP9 (Yinlingquan)
  • ST44 (Neiting)
  • ST40 (Fenglong)

Zu den manuellen Akupunktur-Stimulationstechniken gehören Heben, Stoßen und Drehen. Sobald eine Deqi-Empfindung erreicht ist, werden die Nadeln für 30 Minuten gehalten. Die Behandlung wird einmal täglich 7 Mal pro Woche für insgesamt 12 Wochen durchgeführt.

Die traditionelle Kräutermedizin in der TCM bei Haarausfall enthält die folgenden Kräuter:

  • Yin Chen Hao 20 g
  • Fu Ling 30 g
  • Bai Zhu 15 g
  • Ze Xie 6 g
  • Zhu Ling 10 g
  • Dan Shen 15 g
  • Shan Zha 20 g
  • Hu Zhang 10 g
  • Ce Bai Ye 15 g
  • Jue Ming Zi 10 g
  • Xian He Cao 15 g
  • He Ye 10 g
  • Shi Chang Pu 10 g
  • Xi Lian Cao 10 g

Die oben genannten Zutaten werden dazu mit Wasser aufgebrüht, um 300 ml TCM Haarausfall Tee zu erhalten. Dieser wird in zwei Portionen aufgeteilt, die jeweils nach dem Frühstück und Abendessen eingenommen werden. Dieser TCM Haarausfall Tee wird 12 Wochen lang täglich eingenommen. Zugleich wird Patienten mit Haarausfall geraten, auf gute Laune und ausreichenden Schlaf zu achten und auf scharfe Speisen zu verzichten.

Die Forschung zeigt, dass TCM Haarausfall signifikant stoppen und das natürliche Haarwachstum wieder anregen kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: