TCM gegen Schlafstörungen

Schlafstörungen mit TCM behandeln

Der Rhythmus des menschlichen Lebens spiegelt sich in einem Wechsel von Aktivitäten und Ruhe wider. Der Schlaf ist also für die menschliche Existenz unverzichtbar. Deshalb ist der Schlaf von der Geburt bis zum Tod ein Teil des Lebens und sollte keinesfalls vernachlässigt werden, da andernfalls Schlafstörungen auftreten und das Leben beeinflussen können.

Damit das Feuer des Lebens so lange wie möglich anhält, muss der Verbrennungsprozess verlangsamt werden. Gerade der Schlaf ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um dies zu erreichen. Mehr als nur Ruhe, Schlaf ist auch eine Möglichkeit für den Körper, seine Batterien wieder aufzuladen. Schlaf erneuert den „Brennstoff“ des Körpers. Je mehr Brennstoff wir haben, desto nachhaltiger wird das Feuer des Lebens verlängert.

Normaler Schlaf

Der Schlaf nimmt ein gutes Drittel unseres Lebens ein: Mit 60 Jahren haben wir 20 Jahre lang geschlafen! Er ist für die Wiederherstellung unserer körperlichen und geistigen Kräfte und damit für eine gute Lebensqualität unabdingbar. Allerdings wird dem Schlaf nicht der Platz eingeräumt, den er verdient. Er wird durch überlastete oder verschobene Zeitpläne missbraucht oder durch gesundheitsschädliche Medikamente verändert: Er kann seine aufbauende Funktion nicht mehr erfüllen.

Wenn wir mehr über Schlaf wissen, können wir die für eine gute Lebensqualität notwendige Quantität und Qualität erreichen. Jeder Mensch hat sein eigenes Schlafbedürfnis. Die durchschnittliche Schlafdauer beträgt 8 Stunden, aber Kurz- und Langschläfer haben jeweils unterschiedliche Bedürfnisse, vor allem entsprechend ihrer Veranlagung.

Es gibt nur eine Tageszeit, die für das Einschlafen förderlich ist: die Nacht. Schlafentzug, selbst während einer einzigen Nacht, führt zu einer Schlafschuld. Diese Schuld nimmt zu, bis genügend Schlaf erreicht ist. Vielen Menschen mangelt es während der Arbeitswoche an Schlaf, was sie dazu zwingt, an Wochenenden oder Feiertagen länger zu schlafen. Aber manchmal reicht diese Erholung nicht aus, und übermäßige Müdigkeit und Schlafstörungen stellen sich ein.

Schlafstörungen und deren Risiken

Unter den Schlafstörungen betrifft die Schlaflosigkeit regelmäßig fast 15 % der Bevölkerung, wie das RKI berichtet. Andere Erkrankungen, die während des Schlafes auftreten, können umgekehrt die Ursache für übermäßige Tagesschläfrigkeit mit schwerwiegenden Folgen sein, wie z. B. Einschlafen am Steuer oder bei der Arbeit, oder noch heimtückischer: verminderte Leistungen in der Schule oder im Beruf, psychische, Beziehungs-, Familien- oder soziale Störungen. Unter diesen Krankheiten ist das Schlafapnoe-Syndrom, das mit nächtlichen Atemaussetzern verbunden ist, wegen seiner kardiovaskulären Folgen besorgniserregend, wenn es unbehandelt bleibt. Es betrifft fast 5 % der Bevölkerung.

Schlaflosigkeit ist ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit, da davon ausgegangen wird, dass 37 % der Bevölkerung oft oder sehr oft unter Schlafstörungen leiden und 19 % aus diesem Grund ihren Arzt aufsuchen. Dabei ist das Hanföl zum Schlafen von Alpex-CBD eine gute Alternative zu Medikamenten. Schlaflosigkeit stört die täglichen Aktivitäten und die Qualität des persönlichen Lebens: Müdigkeit, Reizbarkeit… Sie erzeugt intellektuelle Störungen, insbesondere Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme. Sie ist oft das erste Symptom einer Depression. Es kann auch die Ursache für Unfälle bei der Arbeit oder im öffentlichen Straßenverkehr sein, weil es tagsüber zu Aufmerksamkeitsproblemen führt, die manchmal durch bestimmte Schlafmittel noch verstärkt werden.

Schnarchen ist ein häufiges Ärgernis, denn Schätzungen zufolge schnarchen mehr als 40 % der Erwachsenen über 50 Jahre regelmäßig. Es kann auch bei Kindern auftreten, die in der Regel mit einer Kunsttherapie begleitend behandelt werden können.

Übermäßige Schläfrigkeit wird vom Patienten oft unterschätzt und zwingt ihn dazu, darum zu kämpfen, wach zu bleiben. Diese Schläfrigkeit kann die Person am Steuer ihres Autos überraschen. Es kann auch für schlechte Leistungen bei der Arbeit oder in der Schule verantwortlich sein.

Narkolepsie ist durch plötzliche und oft unwiderstehliche Schlafattacken gekennzeichnet. Diese Anfälle können mehrmals am selben Tag auftreten und durch einen lethargischen Zustand verlängert werden.

Einige Betroffene haben während der Nacht ein unwillkürliches Zucken der Beine und manchmal auch der Arme, das sich 2 bis 3 Mal pro Minute über einen großen Teil der Nacht wiederholt. Diese periodischen Bewegungen sind oft mit der Krankheit der Ungeduld der unteren Gliedmaßen verbunden, das sind unangenehme Empfindungen in den Beinen, am häufigsten in den Waden, manchmal auch in den Armen, mit Kneifen, Ziehen, Kribbeln mehr oder weniger schmerzhaft.

Schlafstörungen können schon in der frühen Kindheit auftreten: Parasomnien wie Nachtangst, Albträume, Schlafwandeln, Somniloquismus, Rhythmus, Enuresis.

Was sollte ich tun, wenn ich an Schlafstörungen leide?

Einfache Regeln zur Erhaltung der Schlafqualität

  • Stehen Sie zu regelmäßigen Zeiten auf und gehen Sie zu Bett.
  • Vermeiden Sie Sport am Abend, sondern fördern Sie körperliche Bewegung am Morgen und am frühen Nachmittag.
  • Vermeiden Sie ein Nickerchen, wenn Sie zur Schlafenszeit Probleme beim Einschlafen haben.
  • Trinken Sie keinen Kaffee, Tee oder koffeinhaltige Limonaden.
  • Wenn Sie aufwachen, ermutigen Sie sich zum „Aufstehen“ mit einer Dusche, etwas Bewegung und dem Einsatz von hellem Licht.
  • Nehmen Sie sich am Abend nach den üblichen Aktivitäten eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen Zeit für ruhige und entspannende Aktivitäten.
  • Vermeiden Sie lebhafte Diskussionen, herausfordernde Aktivitäten wie das Schreiben eines Berichts oder das Lesen eines Buches oder das Ansehen eines sehr spannenden oder gruseligen Films.
  • Wenn Sie nachts für längere Zeit wach sind, stehen Sie auf und nehmen Sie sich Zeit für einen Kräutertee oder Lesen. Gehen Sie wieder ins Bett, wenn Sie wirklich müde sind.

Sie müssen fahren

  • Vermeiden Sie das Fahren, wenn Sie schläfrig sind.
  • Halten Sie häufig an, mindestens alle 2 Stunden.
  • Vermeiden Sie Fahrten zwischen Mitternacht und 7:00 Uhr morgens und unmittelbar nach der Mittagspause.
  • Schlafen Sie sich vor einer Langstreckenfahrt richtig aus.
  • Wechseln Sie den Fahrer, wann immer es möglich ist, um Ruhezeiten zu ermöglichen, übernehmen Sie von einem Fahrer zum nächsten.

Wenn Sie im Schichtbetrieb arbeiten

  • Ermitteln Sie genau, wie viele Stunden Schlaf Sie haben. Die Schlafzeit wird dann in mehrere Episoden (normalerweise 2) aufgeteilt, je nach Ihrem Arbeitsplan.

Die Einnahme von Schlafmitteln ist das erste Anzeichen für eine Intoleranz gegenüber diesem künstlich aufgezwungenen Rhythmus.

Alkohol verschlimmert die schädlichen Auswirkungen des Arbeitsrhythmus auf den Schlafrhythmus besonders.

Drei goldene Regeln

Nach Meinung der Ältesten müssen Schlaflose vor dem Schlafengehen die folgenden drei goldenen Regeln beachten:

  • wenig denken
  • wenig sagen
  • wenig essen.

Seelische Ruhe

Schlafstörungen sind ein Zustand, der das Herz-Geist-System betrifft. Neben der Pharmakopöe und der Akupunktur muss auch der psychische Zustand berücksichtigt werden. Emotionale Aufregung und Stress sind die Hauptursachen für Schlaflosigkeit. Es ist daher notwendig, die Emotionen zu kontrollieren, eine gute Stimmung und ein „offenes Herz“ (eine Abwesenheit von Blockaden oder Stress) zu bewahren.

Mentale Ruhe erfordert einen offenen Geist. Deshalb muss der Insomniker auch Hilfe durch geistige Arbeit oder psychologische Behandlung suchen. Aus diesem Grund gibt es ein chinesisches Sprichwort:

„Das Herz muss eingeschläfert werden, bevor es einschläft.“

Essen

Die Abendmahlzeit sollte leicht sein und den Schlaflosen nicht hungrig machen, bevor er zu Bett geht. Im täglichen Leben muss er weiterhin übermäßiges Essen vermeiden und eine fett- und geschmacksintensive (zu süße, saure oder salzige) Ernährung einhalten, um eine innere Schleimproduktion zu vermeiden. In der Tat kann letzteres aufsteigen und den Herz-Geist stören, indem es Schlaflosigkeit verursacht.

Körperliche Aktivitäten

Körperliche Aktivität ist vorteilhaft. Häufige Bewegung trägt, indem sie den Organismus stärkt, langfristig zur Ausgeglichenheit des Geistes bei. Sie sind sowohl präventiv als auch kurativ.

Gehen, Laufen in langsamem Tempo, Schwimmen, Übungen wie Tai Ji Quan und verschiedene Qi Gong-Methoden sind hilfreich bei der Vorbeugung und Behandlung von Schlaflosigkeit. Sie sollten jedoch ein Übermaß vermeiden: Hören Sie auf, wenn Sie sich ein wenig müde fühlen.

Die Umgebung

Schlaflose Menschen brauchen eine ruhige und dunkle Umgebung, da Lärm und Licht sie am Einschlafen hindern können. Es wird daher empfohlen, Lärm und starkes Licht zu vermeiden.

Der Rhythmus des Lebens

Es ist wichtig, mit dem Lebenstempo Schritt zu halten, indem Sie sich ausreichend ausruhen und einen regelmäßigen Schlafrhythmus einhalten. Diese Zeitpläne können jedoch je nach Jahreszeit variieren. In der Tat kann man im Frühling und Sommer später ins Bett gehen und früher aufwachen. Im Herbst und Winter muss man früher ins Bett gehen und später aufwachen. Mit anderen Worten: Im Herbst und Winter müssen Sie mehr schlafen als in den anderen beiden Jahreszeiten.

Vorbereiten auf den Schlaf

Ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen müssen Sie alle anstrengenden geistigen oder körperlichen Aktivitäten einstellen. Debatten oder Diskussionen können den Geist anregen und Emotionen wecken. Sie sollten am Abend oder vor dem Schlafengehen vermieden werden.

Machen Sie einen halbstündigen Spaziergang an einem Ort mit frischer Luft.

Waschen Sie Ihr Gesicht und Ihre Füße in warmem Wasser oder nehmen Sie ein Bad in warmem, aber nicht zu heißem Wasser.

Massieren Sie die Fußsohlen: Reiben Sie zuerst beide Hände, bis sie warm werden; reiben Sie mit der rechten Hand die Sohle des linken Fußes durch Drücken und Hin- und Hergehen von unten nach oben und dann von oben nach unten, bis die Sohle warm wird; massieren Sie die Sohle des rechten Fußes auf die gleiche Weise mit der linken Hand.

Die beste Haltung zum Einschlafen ist nach Ansicht der Alten das Liegen auf der Seite mit leicht angewinkelten, aber nicht vollständig angezogenen Beinen.

Liegen Sie auf einem bequemen Kissen, das weder zu hart noch zu weich, weder zu hoch noch zu niedrig ist.

Schlafstörungen in der TCM

In Asien ist Schlaflosigkeit seit jeher eine weit verbreitete Krankheit, die sowohl in der Antike als auch in der Gegenwart vertieft wurde. Ärzte haben uns wertvolle Erfahrungen und Behandlungen hinterlassen. Dank ihnen ist das Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) über Schlaflosigkeit sowohl theoretisch als auch therapeutisch vollständig.

Bei der TCM. besteht die Behandlung von Schlaflosigkeit nicht darin, nur sedierende Akupunkturprodukte oder -punkte zu verwenden. Das liegt daran, dass die emotionalen und mentalen Probleme, die oft zu Schlaflosigkeit führen, nicht nur das betreffen, was die TCM den Herz-Geist nennt (ein Begriff, der die Funktion des Gehirns implizieren kann), sondern auch Leber, Milz, Gallenblase, Nieren, Magen und Lunge.

Außerdem ist zu betonen, dass ohne einen ungünstigen Grund, der aus einem Überschuss- oder Mangelzustand bestimmter Organe resultiert (z.B.: Überschuss der Leber, Schwäche der Gallenblase, …), emotionale Störungen allein keine systematische und dauerhafte Schlaflosigkeit verursachen können. Dieser Zustand des Überschusses und des Mangels kann auch eine Folge der schädlichen Auswirkungen der Schlaflosigkeit sein. Deshalb wird bei der Behandlung dieser Krankheit in der TCM nicht nur versucht, das Herz zu beruhigen und den Geist zu besänftigen, sondern auch die Probleme zu lösen, die mit dem Überschuss und dem Mangel der betroffenen Organe zusammenhängen.

Aufgrund der vielfältigen Ursachen von Schlaflosigkeit ist die richtige Behandlung dieser Krankheit eine, die für jeden Einzelnen bestimmt wird und den Körper und den Geist als Ganzes umfasst.

Hypersomnie

Hypersomnie ist weniger häufig als Schlaflosigkeit, jedoch sehr behindernd für diejenigen, die darunter leiden.

In der Tat verlangsamt übermäßiger Schlaf die Zirkulation von Qi und Blut, indem er Trägheit und Faulheit verursacht, was den Einzelnen daran hindert, normale Aktivitäten auszuführen. Mehr als ein einfaches Übermaß an Schlaf, wenn man zu viel schläft, ist Hypersomnie ein krankhaftes Übermaß an Schlaf, das viele Ursachen hat.

Schlaflosigkeit ist hauptsächlich mit einem Mangel an Yin und einem Überschuss an Yang verbunden, während Hypersomnie das Gegenteil ist: ein Mangel an Yang und ein Überschuss an pathogenem Yin (Feuchtigkeit, Schleim, etc.).

Wie so viele andere Krankheiten kann auch die Hypersomnie durch die chinesische Pharmakopöe, durch manuelle Methoden (Akupunktur, Massage) oder durch eine Kombination dieser therapeutischen Methoden behandelt werden. Damit die Behandlung wirksam ist, muss sie jedoch an den individuellen Fall angepasst werden.

Restless-Legs-Syndrom

Das auch als Ekbom-Syndrom bekannte Restless-Legs-Syndrom tritt vor allem bei Menschen über 40 Jahren auf. Es tritt oft nachts auf und bewirkt, dass sich die Beine steif, gedehnt, kribbelnd oder brennend anfühlen. Diese Empfindungen können durch Massage gelindert werden. In schweren Fällen kann es jedoch den Schlaf stören, was sehr störend sein kann. Im Allgemeinen gibt die pflanzliche Behandlung dieses Syndroms zufriedenstellende Ergebnisse. Sie kann auch effektiv mit Moxibustion behandelt werden.

Gründe für die TCM-Behandlung

Die TCM-Behandlung gegen Schlafstörungen ist nebenwirkungsfrei und macht nicht abhängig. Die seit Jahrtausenden verwendeten Behandlungen verursachen keine Nebenwirkungen oder Abhängigkeit. Dies vermeidet die Nachteile der Benzodiazepin-Behandlung und den Entzug, der zu einer Rückkehr der Schlaflosigkeit führt und damit einen bekannten Teufelskreis verstärkt.

Damit die Behandlung vollständig ist, sollten Therapeut und Patient auch die Präventions- und Behandlungsempfehlungen, die individuell auf den jeweiligen Fall zugeschnitten sind, berücksichtigen. Dazu gehören nicht nur Maßnahmen zur Vorbeugung des Ausbruchs und des Wiederauftretens der Krankheit, sondern auch Ratschläge, wie Sie gut schlafen können.

Die Behandlung von Schlafstörungen zielt nicht nur darauf ab, das Herz zu beruhigen und den Geist zu besänftigen, sondern auch auf die Lösung von Problemen, die mit dem Überschuss und dem Mangel der betroffenen Organe zusammenhängen.

Der Praktiker hilft dem Patienten, seine Ängste, Sorgen und Befürchtungen loszuwerden. So ist es möglich, zusätzlich zu Pharmakopöe, Akupunktur oder Massage gute Ergebnisse zu erzielen.

Stress, Überarbeitung, ein unangepasster Lebensstil, übermäßiger Alkoholkonsum oder übermäßiges Essen sind allesamt Ursachen für Schlaflosigkeit. Schlaflosigkeit führt zu einer Reihe von Funktionsstörungen (Stress, Herzkrankheiten, Stimmungsschwankungen usw.) und sollte so schnell und effektiv wie möglich behandelt werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: