Schlafapnoe - Therapie, Nebennierenermüdung und Insulinresistenz

Schlafapnoe – Therapie, Nebennierenermüdung und Insulinresistenz

Die Schlafapnoe ist eine sehr weit verbreitete Erkrankung, die eine zunehmende Anzahl von Patienten betrifft. Die Schätzungen schwanken stark, aber es wird geschätzt, dass mehr als 6 Prozent der Frauen und 4 Prozent der Männer an Schlafapnoe oder vorübergehendem Atemstillstand während des Schlafs leiden. Dies ist möglicherweise eine Unterschätzung, da Personen mit leichter Schlafapnoe in der Regel nicht deswegen zum Arzt gehen. Kürzlich durchgeführte Studien (The Wisconsin Cohort) in der Allgemeinbevölkerung zeigten, dass 3-7 Prozent der Männer und 4-6 Prozent der Frauen die Kriterien für eine klinische Diagnose des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms erfüllten, jedoch nur 24 Prozent der betroffenen Männer und 9 Prozent der Frauen mehr als 5 Atemaussetzer pro Stunde im Schlaf aufwiesen.

Was ist eine Schlafapnoe?

Eine Apnoe-Episode ist definiert durch ein mindestens zehnsekündiges Intervall zwischen den Atemzügen, wobei entweder eine momentane neurologische Erregung aus dem Schlaf oder eine Sauerstoffentsättigung des Blutes die Folge ist. Hypopnoe ist definiert als ein teilweiser Atemstillstand mit normaler Atmung, aber einer teilweisen Reduktion der Beatmung um mindestens 50 Prozent gegenüber dem Ausgangswert. Diese Episoden sind im Schlaf normal, insbesondere bei Menschen, die schnarchen. Sie führen aber zu einer schweren Störung, wenn im Schlaf mehr als fünf Episoden pro Stunde auftreten. Schlafapnoe heilen wird als therapeutisch notwendig bezeichnet, wenn mehr als zwanzig Episoden pro Stunde im Schlaf auftreten. Die klinische Diagnose wird mit einer nächtlichen Schlafstudie, dem so genannten Polysomnogramm, gestellt.

Moderne Kliniken verwenden heute ein Gerät, das der Patienten zu Hause nutzt und weniger Aufwand und weniger Unannehmlichkeiten für den Patienten bedeutet. Ein Polysomnogramm misst das Ausmaß des Tiefschlafs oder REM, indem die Hirnfunktion mit dem EEG, schnelle Augenbewegungen, Muskelbewegungen mit dem EMG und der Herzrhythmus mit dem EKG überwacht werden. All diese wichtigen Körperfunktionen koordinieren sich mit der Atmung und dem Sauerstoffgehalt im Blut. Wenn die Atmung im Tiefschlaf zu oft gestört ist oder der Tiefschlaf unterbrochen oder in seiner Häufigkeit verringert wird, können mit der Zeit gesundheitliche Probleme auftreten.

Offensichtlich könnten verschiedene Testgeräte eine Vielzahl von Daten aufzeichnen, deren Beurteilung kompliziert sein kann. Bei Tests, die nur die Anzahl der Apnoe- und Hypopnoe-Episoden aufzeichnen, aber diese anderen Gesundheitsparameter, insbesondere Veränderungen der Sauerstoffsättigung des Blutes (SaO2), nicht korrelieren, könnte die Notwendigkeit einer Standard Schlafapnoe-Therapie übertrieben sein. Die Herausforderung, diese komplexe Störung für den Patienten zu verstehen, besteht darin, den gesamten verantwortlichen Gesundheitsmechanismus und die Auswirkungen dieser ganzen, komplexen Störung auf die Gesundheit zu verstehen.

Schlafapnoe Therapie und TCM

Wenn bei Ihnen Schlafapnoe diagnostiziert wird, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es sich dabei fast immer um ein komplexes Gesundheitsproblem handelt, das Sie kennen lernen und mit einem ganzheitlicheren Ansatz behandeln sollten, als es die allopathische Standardmedizin im Allgemeinen verschreibt. Der Arzt für Komplementärmedizin oder ein Akupunkteur und Kräuterkundler mit TCM Studium kann Ihnen helfen, dieses Problem zu verstehen und die verschiedenen Gesundheitsprobleme anzugehen, die Sie eventuell korrigieren müssen. Studien haben gezeigt, dass sich die Risiken der Entwicklung kognitiver Beeinträchtigungen und neurodegenerativer Störungen nach 5 Jahren Schlafapnoe verdoppeln. Die bloße Abhängigkeit von einem Gerät zur Kontrolle der Apnoe wird die zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme oder ernsthafte gesundheitliche Auswirkungen dieser zugrunde liegenden Probleme und der chronischen Atemwegsobstruktion nicht beseitigen.

Chronische Schlafapnoe kann ein breites Spektrum von gesundheitlichen Bedenken aufwerfen. Die Implikationen der Schlafapnoe sind in erster Linie ein Mangel an Tiefschlaf und ein Gefühl der Müdigkeit, aber es besteht eine hohe Assoziation mit kardiovaskulären Erkrankungen, metabolischem Syndrom, Gicht, Nebennierenmüdigkeit, hormoneller Unausgeglichenheit, Gewichtszunahme, Eierstockzysten, neuroendokriner Unausgeglichenheit, Bluthochdruck und Depression oder Angststörungen. Jüngste Belege zeigen auch eine starke Beziehung zu neurodegenerativen Zuständen und kognitiven Beeinträchtigungen, die möglicherweise auf verminderten Sauerstoffgehalt zurückzuführen sind, der die Ablagerung von Beta-Amyloid-Plaques verursacht oder Entzündungen und oxidative Schäden verstärkt. Während jeder Patient in einem solch komplizierten Szenario einzigartig ist, sollte die Diagnose Schlafapnoe für den Patienten ein Zeichen dafür sein, dass eine ganzheitliche Beurteilung seines Gesundheitszustandes angebracht ist.

Die allopathische Medizin neigt dazu, die Implikationen der Schlafapnoe zu stark zu vereinfachen, indem sie das zugrunde liegende ursächliche Ungleichgewicht ignoriert und die Behandlung zur Kontrolle der Symptome einsetzt, während sie suggeriert, dass eine Gewichtsabnahme in Ordnung sei. Dieser Ansatz geht nicht auf die verschiedenen systemischen Ungleichgewichte ein, die zum Ausbruch der Schlafapnoe geführt haben und dieser Diagnose zugrunde liegen. Patienten mit einer zugrunde liegenden Stoffwechselstörung und Insulinresistenz werden bei normaler Bewegung und Diät große Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren. Zwar müssen viele Patienten mit Schlafapnoe möglicherweise ein Beatmungsgerät oder ein Mundstück verwenden oder sogar einen chirurgischen Eingriff durchführen lassen, aber diese Behandlungen greifen nicht die zugrunde liegenden Ursachen der Schlafapnoe auf und verringern wahrscheinlich nicht wesentlich die damit verbundenen Risiken, wenn diese zugrunde liegenden Störungen nicht behandelt werden. Für viele Patienten kann die Schlafapnoe ein Warnzeichen sein, dass ernsthafte zugrundeliegende Gesundheitsprobleme jetzt beurteilt und behandelt werden müssen.

Mit der Zunahme der Häufigkeit der Schlafapnoe hat auch das wissenschaftliche Verständnis der Mechanismen zugenommen, die diese Erkrankung verursachen. Natürlich haben wir nach der einfachsten Erklärung gesucht, aber die Wahrheit ist, dass bei vielen Patienten mit Schlafapnoe eine einfache Erklärung nicht zu einem klaren Verständnis der Pathologie geführt hat. Die Forschung über die Pathologie der Schlafapnoe hat stattdessen einen zunehmend komplexen Satz von Ursachen und Wirkungen offenbart. Da die moderne allopathische Medizin therapeutisch wenig zu bieten hat, um diesen komplexen Satz physiologischer Ursachen zu korrigieren, wird dem Patienten in der Regel eine vereinfachte Erklärung angeboten, die mehr der Behandlung entspricht als den tatsächlichen individuellen Gesundheitsproblemen. Die Wahrheit ist, dass es für die meisten Patienten mit einer schweren Schlafapnoe einen komplexen Satz von obstruktiven und neurohormonalen Ursachen gibt.

Drei Kategorien von Schlafapnoe

Es gibt drei Kategorien von Schlafapnoe: zentral, obstruktiv und komplex (eine Kombination aus zentral und obstruktiv). Es gibt inzwischen zahlreiche Belege dafür, dass es sich in den meisten Fällen um eine komplexe Erkrankung handelt. Wenn jedoch keine offensichtliche schwere hormonelle Erkrankung vorliegt, zögert die Schulmedizin, dem Patienten eine zentrale Schlafapnoe zu diagnostizieren.

Die zentrale Schlafapnoe impliziert, dass der Ursprung der Apnoeepisoden im zentralen Nervensystem liegt und in der Regel mit einer neurohormonalen Störung assoziiert ist. Da wir heute wissen, dass viele neurohormonelle Störungen subklinisch sind, d.h. dass sie nicht den früheren Definitionen einer schweren klinischen Krankheitspräsentation entsprechen, wird dieser Aspekt in vielen Krankenhäusern und Kliniken bei der Standard-Diagnostik immer noch nicht richtig berücksichtigt. Mit Befunden zentraler Biomarker, die stark mit dem Schweregrad der Schlafapnoe korreliert sind, wie beispielsweise Nesfatin-1, ein hypothalamisches Neuropeptid, das mit der Anpassung an Stress, Magenunterfunktion und Insulinresistenz assoziiert ist, muss sich diese Einstellung ändern.

Die obstruktive Schlafapnoe ist nach wie vor die häufigste Diagnose in der Standardmedizin, obwohl die meisten Experten auf diesem Gebiet inzwischen darin übereinstimmen, dass die meisten Störungen in die komplexe Kategorie passen und eine Kombination aus obstruktiven und Gesundheitsproblemen des Zentralnervensystems darstellen. Die richtige ganzheitliche Beurteilung subklinischer endokriner und metabolischer Störungen sowie adaptiver Stressreaktionen, Exzitotoxizität, die den Schlafzyklus beeinflusst, chronische Entzündungen und oxidativer Stress sowie die allgemeine Gesundheit könnten für die meisten Patienten der Schlüssel zur Umkehrung und Heilung der Schlafapnoe sein. Auch wenn dies eine gewaltige Aufgabe zu sein scheint, wird ein intelligentes schrittweises Vorgehen eine schließliche Wiederherstellung der homöostatischen Gesundheit gewährleisten.

Die Diagnose des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms muss nicht nur positive Daten aus Schlafstudien enthalten, die häufig von Nacht zu Nacht oder im Laufe der Zeit variieren, sondern auch Symptome im Zusammenhang mit Schlafapnoe, wie Tagesschläfrigkeit und Schläfrigkeit, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, nicht erholsamer Schlaf und sogar nächtliche Schweißausbrüche oder eine verminderte Libido. Zu den körperlichen Anzeichen gehören Adipositas, vergrößertes Gewebe am Hals oder Rachen und Bluthochdruck. Diagnostische Marker für Schlafapnoe implizieren auch, dass in der Mehrzahl der Fälle neben zentralen Ursachen auch einige obstruktive Ursachen wie abnormales Gewebewachstum oder Verhärtungen vorliegen. Die am häufigsten verwendeten Blutmarker für Schlafapnoe sind zum Beispiel der Gehalt an Oxidationsmitteln (ROS oder reaktive Sauerstoffspezies), fortgeschrittene Oxidationsproteinprodukte, AGEs (fortgeschrittene Glykierungsendprodukte) oder Thiobarbitursäure (Malondialdehyd-Reagenz), ein üblicher Marker für Zelltoxizität bei oxidativem Stress. All diese können zu obstruktivem Gewebewachstum beitragen. Es gibt eine Reihe erforschter Protokolle zur Reduzierung von oxidativem Stress, Malondialdehyd, Peptidfibrinen und AGEs durch Komplementärmedizin, doch werden diese nicht routinemäßig in die Schlafapnoe Therapie integriert. Es gibt keine pharmakologischen Behandlungen, um diese Ziele zu erreichen.

Je mehr wir über Schlafapnoe und die Komplexität der Erkrankung erfahren, desto mehr sollten wir darüber nachdenken, Komplementärmedizin wie die TCM in die Gesamtstrategie zu integrieren, aber das Gegenteil ist der Fall. Häufig zeigen Schlafstudien oder Polysomnogramme tatsächlich keine Sauerstoffentsättigung, sondern nur eine höhere als die normale Anzahl von kurzen Atempausen. Daher ist es unsicher, ob und welche Schlafapnoe Therapie notwendig ist oder ob sie wirklich etwas Gutes für die Physiologie bewirkt, abgesehen von einer Verringerung des Schnarchens und der Apnoe- oder Hypopnoe-Episoden. Die wirklichen Gesundheitsprobleme müssen analysiert und behandelt werden.

Während die Standardmedizin weiterhin die meisten Fälle von Schlafapnoe als obstruktive Form diagnostiziert, sind die obstruktiven Ursachen komplex: Obstruktion der Atemwege durch unnatürliche Entspannung der Muskeln um das Gaumensegel oder den Zungengrund, vergrösserte Strukturen im oberen Rachenraum wie Mandeln und Zäpfchen, vermehrtes Fettgewebe um den Rachenraum und Schlafhaltung. In einigen Fällen werden sogar Nasenpolypen und Nasenscheidewandkrümmungen diagnostiziert. Der Standardbereich der Atemwegsobstruktion ist der Pharynx, und Apnoe und Hypopnoe treten bei Einatmung auf. Die Beurteilung wird oft dadurch bestimmt, dass der Spezialist einen chirurgischen oder pharmakologischen Ansatz bevorzugt. Da diese Behandlungen eine geringe Erfolgsrate haben, ist die Kontrolle der Symptome statt der Behandlung der Ursachen der bei weitem häufigste Ansatz in der Standardmedizin. In der Forschung betrifft die bei weitem häufigste Beurteilung der Schlafapnoe jedoch Veränderungen in den Geweben im Zusammenhang mit der Gewichtszunahme bei metabolischem Syndrom, Insulinresistenz und hormoneller Unausgewogenheit. Diese Probleme können auch mit neurohormonellen Ungleichgewichten zusammenhängen, die die Reaktion des Nervensystems auf Veränderungen des Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalts im Blut, des Sauerstoffgehalts der roten Blutkörperchen und Veränderungen in den regulatorischen Reaktionen der Atmung im Zusammenhang mit dem Serotonin- und Noradrenalin-Tagesspiegel beeinflussen.

Eine schlechte Funktion des Hypothalamus im Zusammenhang mit den Neuronen des Corticotropin-Releasing-Hormons und adrenalem Stress scheinen für die zugrunde liegende Ursache der Schlafapnoe zentral zu sein. Das Thema Schlafapnoe ist somit zu einer weiteren weit verbreiteten Erkrankung geworden, die schwer zu verstehen und damit auch schwer zu behandeln ist. Der proaktive Patient nimmt sich die Zeit, sowohl die Erkrankung besser zu verstehen als auch den sachkundigen TCM-Arzt aufzusuchen, der ihm hilft, diese Störung mit einem ganzheitlichen Ansatz zu behandeln.

Schlafapnoe Therapie in der Schulmedizin und Traditionellen Chinesischen Medizin

Die Standardtherapie der obstruktiven Schlafapnoe konzentriert sich nach wie vor auf umständliche Mittel, die es dem Patienten ermöglichen, eine geringere Häufigkeit der Apnoe zu erreichen. Dazu werden eine Maschine und eine Maske verwendet, um einen erhöhten Luftstrom in die Lunge zu drücken, sowie speziell angefertigte Mundstücke, die den Atemweg offen halten. Diese Maschine wird empfohlen, wenn der Index der Atemstörung 20 Episoden pro Stunde oder 160 Episoden pro 8-stündiger Nachtruhe überschreitet. Die Störungen des Patienten und Nebenwirkungen bei dieser Therapie ist jedoch sehr hoch, mit Beschwerden über übermässigen Lärm, trockene Nase und trockener Hals, verstärkte Allergiesymptome, Unbehagen durch Masken, Kälte- oder Wärmeempfindungen, die den Schlaf stören, Störungen durch die Schläuche bei Schlafbewegungen, überschüssige Luft im Magen und Probleme mit dem Wiederanschliessen des Geräts beim Aufwachen zum Urinieren und zu schläfrig zum Wiederanschliessen. Viele Patienten berichten auch, dass diese Beschwerden sie dazu veranlassen, die Maske während der Nacht im Schlaf oder in einem schläfrigen Zustand abzunehmen.

Häufig verschreibt der verschreibende Arzt auch verschiedene Medikamente, um den erwarteten erhöhten Allergiesymptomen entgegenzuwirken sowie Schlafmittel. Es gibt nur wenige Studien, die die Wirksamkeit von Gerät und Maske in der Allgemeinbevölkerung untersuchen, obwohl Studien in einer kontrollierten Umgebung die Wirksamkeit bei der Verringerung der Apnoe beweisen. Mit anderen Worten: Wir wissen, dass die Schlafapnoe Geräte in der Klinik wirksam ist, aber wir wissen nicht wirklich, ob es auch zu Hause wirksam ist. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Patienten für ein individuell angepasstes Mundstück, um die Schlafapnoe zu verringern und einen offenen Atemweg zu erhalten. Die Zufriedenheit mit maßgefertigten Mundstücken ist hoch und oft erweisen sich diese als schnarchmindernd. Es ist jedoch nicht bewiesen, dass sie eine ausreichende Wirkung haben, um schwere Schlafapnoe signifikant zu reduzieren, weshalb sie im Allgemeinen nur bei leichter bis mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe verschrieben werden. Bei vielen Patienten wird auch ein chirurgischer Eingriff empfohlen, bei dem vergrößerte Mandeln entfernt und das vergrößerte Gewebe des weichen Gaumens verkleinert wird. Wenn jedoch die zugrunde liegende Ursache der übermässigen Expression von Wachstumsfaktoren, die mit dem neurohormonalen und immunologischen Ungleichgewicht zusammenhängt, nicht angegangen wird, ist es wahrscheinlich, dass diese vergrösserten Gewebe nach der chirurgischen Exzision wieder nachwachsen.

Wie es oft der Fall ist, gibt es für viele Patienten keine vollständige Lösung für die Standardtherapie. Diese Patienten wenden sich häufig an die Komplementär- und Integrative Medizin, um sowohl die Wirksamkeit von Therapien zur Kontrolle der Schlafapnoe zu verbessern als auch die zugrunde liegenden Ursachen anzugehen und die mit der Krankheit verbundenen ernsthaften Gesundheitsrisiken zu verringern.

Die Standardbehandlung der Schlafapnoe umfasst lediglich die Verwendung eines Schlafapnoe-Geräts für einen kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck. Die Nachteile dieser Therapie sind extrem, und folglich ist ein starkes System zum Verkauf der Therapie an Patienten entstanden. Eine der Behauptungen der letzten Jahre lautete, dass die Verwendung eines solchen Gerätes tatsächlich zu einer Verbesserung des Lipidprofils des Patienten führt, wodurch das kardiovaskuläre Risiko verringert und möglicherweise eine Ansammlung von Missbildungen im Gehirn im Zusammenhang mit zukünftigen Neurodegenerationen und der Alzheimer-Krankheit hervorgerufen wird. Im Jahr 2014 zeigte eine klinische Studie am Menschen an der Universität von Pennsylvania in den USA und der Universität von Island, dass die Anwendung der Schlafapnoe-Geräte bei Patienten über einen Zeitraum von zwei Jahren keine Veränderungen des Lipidprofils bewirkte. Obwohl die Anwendung des Gerätes Episoden von Schlafapnoe und Schnarchen reduzieren kann, werden die multifaktoriellen zugrundeliegenden Gesundheitsprobleme nicht angegangen, die sowohl Schlafapnoe verursachen als auch die ernsthaften damit verbundenen Gesundheitsrisiken schaffen, die bei Patienten mit Schlafapnoe auftreten.

Was dieser Gleichung der Standardmedizin noch fehlt, ist die Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen der obstruktiven Schlafapnoe, zu denen das metabolische Syndrom, Insulinresistenz, Gewichtszunahme, hormonelle Veränderungen, andrenale Fatique, schlechte Hypothalamusfunktion und möglicherweise subklinische Hypothyreosebedingungen gehören. Auch die Prävalenz der voreiligen Schlussfolgerung, dass es sich bei der Erkrankung um eine vollständig obstruktive Schlafapnoe handelt, bedeutet oft, dass der Patient für die Diagnose einer zentralen Schlafapnoe nicht ausreichend beurteilt wird. Der Begriff zentrale Schlafapnoe impliziert, dass eine Störung im zentralen Nervensystem oder in regulatorischen Hirnzentren am Apnoeprozess beteiligt ist. Die zentrale Schlafapnoe könnte die wissenschaftlichen Befunde einer unnatürlichen Entspannung der Muskeln um das Gaumensegel herum erklären, die möglicherweise mit einem veränderten Dopamin-Stoffwechsel in dem als Substantia nigra bezeichneten Teil des Gehirns zusammenhängen, der die Muskelkoordination steuert.

Patienten und Ärzte sollten immer bedenken, dass das Problem der Schlafapnoe, das während der prämenopausalen bis postmenopausalen Zustände auftritt, wenn hormonelle und metabolische Ungleichgewichte häufig auftreten, wahrscheinlich komplex ist. Patienten mit Schlafapnoe und Adipositas oder metabolischem Syndrom sollten sich auch bewusst sein, dass es sich bei der Apnoe um einen komplexen Typ handelt, selbst wenn Anzeichen für obstruktive Veränderungen erkennbar sind. Wenn der Patient und der Arzt es versäumen, sich mit den Auswirkungen der zentralen Schlafapnoe auf das komplexe Syndrom auseinanderzusetzen, machen sie möglicherweise einen Fehler, der schwerwiegende Folgen für die Zukunft hat.

Einfache Lösungen für die Schlafapnoe

Während der Patient natürlich nach einer einfachen Lösung für die Schlafapnoe sucht, sind diese einfachen Lösungen in der Regel nicht ausreichend, um die damit verbundenen Gesundheitsrisiken anzugehen und den Patienten vollständig in einen optimalen Zustand zu versetzen. Selbst chirurgische Ansätze bringen in der Regel nicht den erhofften Erfolg. Dies wird oft mit der Annahme begründet, dass mehr Gewebeobstruktionen vorhanden sind als durch die Operation behandelt werden. In Wirklichkeit sind die zugrunde liegenden Ursachen in vielen dieser Fälle wahrscheinlich erheblich und tragen zur Schlafapnoe bei. Darüber hinaus stoppen chirurgische Eingriffe den physiologischen Mechanismus, der das vergrösserte Gewebe überhaupt erst geschaffen hat, nicht, und es besteht die Erwartung, dass dieses vergrösserte Atemwegsgewebe nachwächst. Der Patient, der sich einer Gewebsverkleinerung unterzieht, sollte auch eine umfassende und integrierte Diagnose zur Reduzierung der zugrunde liegenden Ursachen in Betracht ziehen, um dieses Nachwachsen von obstruktivem Gewebe zu verhindern.

Es gibt oft keine Zauberpille oder eine einfache Lösung für Schlafapnoe und die damit verbundenen Symptome wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, ängstliche Depression, Bluthochdruck, kognitive Beeinträchtigung und Neurodegeneration sowie weitere. Der kluge Patient ist bestrebt, diese komplexe Störung besser zu verstehen und mit Hilfe eines integrierten Teams und der Komplementärmedizin einen proaktiven, schrittweisen Ansatz zu ihrer Korrektur zu verfolgen. Ein einfacher Rückgang der Symptome von Müdigkeit und weniger Aufwachen während der Nacht bedeutet nicht, dass alle negativen Gesundheitsprobleme jetzt gelöst sind. Dieser Artikel soll dem Patienten helfen, die Schlafapnoe und das damit verbundene Syndrom der Gesundheitsprobleme besser zu verstehen. Wenn Sie den Artikel lesen, müssen Sie natürlich verstehen, dass jeder Patient einzigartig ist und nicht alle diese Gesundheitsprobleme bei jedem Einzelnen gesehen werden. Sie müssen die Informationen auf Ihr spezifisches Spektrum von Gesundheitsproblemen anwenden, wenn Sie eine bessere proaktive Herangehensweise formulieren, um das Problem zu lösen und die zukünftigen Gesundheitsrisiken zu verringern.

Der Zusammenhang zwischen Schnarchen und Schlafapnoe

Einfaches Schnarchen, das bis vor kurzem nur als Belästigung und nicht als echtes Gesundheitsproblem angesehen wurde, ist inzwischen gut untersucht, da Schlafapnoe und die Vielzahl der damit verbundenen Gesundheitsprobleme zu einem Problem geworden sind. Es wird davon ausgegangen, dass die grosse Mehrheit der Patienten mit Schlafapnoe schnarcht, obwohl viele sich nicht bewusst sind, dass sie schnarchen. Einfaches Schnarchen wird als ein Ende eines Spektrums von Problemen mit Obstruktion der oberen Atemwege und der zentralen Regulierung der nächtlichen Atmung betrachtet, die häufig zu leichter Apnoe oder Obstruktion der oberen Atemwege und schliesslich zu mässiger bis schwerer Schlafapnoe führen.

Eine Untersuchung des Schnarchens hat gezeigt, dass bei Schnarchsyndromen die gleichen zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme auftreten wie bei Syndromen der Schlafapnoe. Dazu gehören Metabolisches Syndrom, Adipositas, neurohormonelle Probleme und kardiovaskuläres Risiko sowie neurodegeneratives Risiko. Es liegt auf der Hand, dass der Zeitpunkt für den Beginn einer Behandlung zur Vorbeugung von Schlafapnoe und der mit Schlafapnoe verbundenen Gesundheitsprobleme früh im Verlauf der Verschlimmerung des Schnarchens liegt. Die meisten Syndrome des chronischen und gewohnheitsmässigen Schnarchens werden sich mit zunehmendem Alter verschlimmern, es sei denn, die zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme werden umfassend behandelt. Eine Reihe von Therapien in der Komplementärmedizin kann bei diesem breit gefächerten Dysfunktionssyndrom helfen, darunter Akupunktur, Elektroakupunktur, Pharmakopöe sowie Verhaltens- und Ernährungsänderungen.

Experten gehen davon aus, dass über 40 Prozent der Erwachsenen gewohnheitsmäßig schnarchen, aber ein kleinerer Prozentsatz chronisch schnarcht. Etwa 5 Prozent der Patienten mit gewohnheitsmäßigem Schnarchen zeigen in Studien, dass sie zusätzlich unter einer Schlafstörung der Atmung leiden. Häufig kommt es zu einer Fragmentierung des Schlafs oder zur Unterbrechung des normalen Verlaufs im Schlafzyklus, was zu einer Beeinträchtigung der Tagesfunktion und einem erhöhten kardiovaskulären Risiko führt. Der Grund für diese Probleme und Risiken liegt darin, dass Schnarchen ein Zeichen für eine abnorme Koordination zwischen den wichtigsten Kontrollzentren im Gehirn ist, insbesondere dem Thalamus, verschiedenen Bereichen des Temporal-, Parietal- und Frontallappens des Grosshirns und dem Hippocampus, der eng mit der autonomen Regulation der Herzfrequenz verbunden ist.

Darüber hinaus können Gewebeprobleme der Atemwege, wie zum Beispiel Entzündungsprobleme, Nasenpolypen und Allergien zu abnormalem Gewebewachstum beitragen, das die Atemwege verengt. Schnarchen wird durch die Entspannung der Muskeln der oberen Atemwege im Tiefschlaf, verengte Atemwege, die Schlafstellung mit Auswirkungen auf die Zunge und den Rachen sowie durch Reaktionen des Gehirns auf das Gleichgewicht zwischen Sauerstoff und Kohlendioxid verursacht. Während des Tiefschlafs oder der REM-Phasen des Schlafzyklus zeigen Patienten mit Schnarchen und Schlafapnoe eine verminderte Regulation der Zentren im Gehirn, die auf das Sauerstoff- und Kohlendioxidgleichgewicht reagieren. Der Säuregehalt im Körper, gemessen an der Menge an Plasma-Kohlendioxid, kann diese Regulation ebenfalls beeinflussen. Die Schlafapnoe ist durch wiederholte Oxyhämoglobin-Desaturierungen während der Phasen des Schlafzyklus gekennzeichnet.

Möglicherweise sind eine umfassende Diagnose und eine umfassende Therapie erforderlich, um das chronische Schnarchmuster umzukehren und die häufig auftretende potenzielle Neurodegeneration zu verhindern. Gewohnheiten wie das Schlafen auf der Seite, das Vermeiden von unruhigem Schlaf und Auf-dem-Rücken-Rollen, das Vermeiden von Alkohol und Medikamenten, die den Schlafzyklus stören können, wie beispielsweise Medikamente zur Behandlung von Schlaflosigkeit, Antihistaminika und Muskelrelaxantien, und die Verwendung kleiner Erhöhungen unter dem Kopf des Bettes, um eine leichte, nicht wahrnehmbare Neigung zu erreichen, können alle helfen. Das Tragen eines Mundstücks, das die Atemwege offen hält, oder eines Nasenstreifens kann ebenfalls helfen, wird aber die zugrunde liegenden Probleme nicht beheben.

Die Standardmedizin drängt Patienten mit schwerwiegenderen Problemen dazu, eine chirurgische Korrektur zu versuchen oder eine Laser- oder Radiofrequenzablation von überschüssigem Gewebewachstum zu verwenden. Wenn die zugrundeliegenden neurohormonalen Auslöser dieses übermässigen Gewebewachstums jedoch nicht gelöst werden, wächst das Gewebe wieder nach. Obwohl die Anwendung eines umfassenderen Protokolls mit der Komplementärmedizin nicht so einfach ist wie eine Laseroperation, kann das Endergebnis dauerhafter und insgesamt viel gesünder sein. Akupunkturstimulationen unterstützen nachweislich die Funktion in bestimmten Bereichen des Gehirns und öffnen die Atemwege. Die Kräuter-/Nährstoffmedizin bietet eine Vielzahl untersuchter Medikamente an, um die Schlaffunktion und -qualität zu verbessern, dem Körper zu helfen, Fibrine und Proteinfragmente oder Peptide im Gewebe zu klären sowie die Korrektur zugrundeliegender Probleme wie Metabolisches Syndrom und hormonelles Ungleichgewicht zu unterstützen. Die Palette der Instrumente der Traditionellen Chinesischen Medizin ist ziemlich groß, um diese vielen mit dem Schnarchen verbundenen Faktoren anzugehen.

Der Zusammenhang zwischen obstruktiver Schlafapnoe, Insulinresistenz und Metabolischem Syndrom

Es ist weithin anerkannt, dass eine vermehrte Ansammlung von Fettgewebe in den Geweben der oberen Atemwege für die obstruktive Schlafapnoe verantwortlich ist. Während der Einsatz von Maschinen, um mehr Luft durch diese Atemwege zu pressen, Mundstücke, die die Atemwege stärker öffnen, und sogar chirurgische Korrekturen zur Verkleinerung dieses Gewebes die Atemwege tatsächlich vorübergehend öffnen und die Symptome lindern können, fragt sich der denkende Patient, was tatsächlich zu diesem Zustand geführt hat. Die Ansammlung von Fettgewebe wird durch unser Hormonsystem oder unsere endokrine Funktion reguliert, die im Gleichgewicht sein muss, damit wir eine optimale Gesundheit erhalten können. Indem wir die Schlafapnoe von den damit verbundenen hormonellen und metabolischen Ungleichgewichten trennen, die der Erkrankung zugrunde liegen, ignorieren wir ernsthafte Gesundheitsrisiken, die unsere Gesundheit im Alter bedrohen.

Die Steuerung des Fettgewebes in unserem Körper ist ein komplexes Thema, an die hormonelle Regulierung durch Insulin gebunden und wird von einer Vielzahl anderer Hormone beeinflusst. Der Pionier der bioidentischen Hormontherapie, Dr. John Lee, fand heraus, dass Progesteronmangel oft eng mit der Insulinresistenz verbunden ist, die ein Kennzeichen des metabolischen Syndroms ist. Dies ist ein Teil des Puzzles, wenn man dieses Problem ganzheitlich betrachtet. Beim Metabolischen Syndrom und bei der Adipositas steht die Insulinresistenz bzw. die Resistenz gegen die Wirkung des Hormons Insulin an den Zellrezeptoren, die auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen ist, im Mittelpunkt. Diese Insulinresistenz führt zu einer episodischen Überreaktion der Insulinsekretion. Insulin ist ein von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttetes Steroidhormon, das unseren Zucker- und Fettstoffwechsel auf komplexe Weise beeinflusst und eine Vielzahl von Wirkungen in unserem Körper hat.

Hormone sind einfache Moleküle, die von sich aus nichts tun, sondern wirken, indem sie eine Vielzahl von Zellrezeptoren beeinflussen. Insulin hat einen direkten Einfluss auf die Regulierung der Anhäufung von Fettgewebe, und die Insulinresistenz hat den Effekt, dass sie die Dichte der Fettzellen und des zu kompensierenden Gewebes erhöht, was für die Pathologie der obstruktiven Schlafapnoe von zentraler Bedeutung ist. Darüber hinaus haben eine Reihe anderer Hormone eine starke synergistische Beziehung zu Insulin bei der Regulierung des Fettstoffwechsels und der Gewebeveränderungen, und einige dieser Physiologie wird im Folgenden erläutert. Anomalien des Adiponectin-Stoffwechsels stehen in direktem Zusammenhang mit der Anhäufung von Fettgewebe in Muskeln sowie in Organgeweben. Eine 2009 am Prince of Wales Hospital Research Laboratories in Sydney, Australien, durchgeführte Studie ergab, dass Fettmasse und hochmolekulare oder veränderte Steroidhormone sowie Insulinresistenz in direktem Zusammenhang mit dem Adiponectin-Stoffwechsel stehen. Die Forscher fanden heraus, dass die Insulinresistenz bei einem Ungleichgewicht zwischen Fettmasse, Estradiol (dem aktivsten Östrogen) und Progesteron höher und bei adäquatem Adiponectin niedriger war. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es starke negative Assoziationen zwischen zirkulierendem Adiponectin und einigen seiner hochmolekularen Isoformen (Variationen) und Progesteron gab und dass Progesteron und Östrogen wahrscheinlich die Insulinsensitivität durch Modulation von Adiponectin und Körperfett beeinflussen.

Adiponectin ist das Hormonmolekül, das als Bindeglied zwischen der abnormalen Fettansammlung in Geweben, der Insulinresistenz und den Steroidhormonen, insbesondere Progesteron und dem Gleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen, mit relativer Östrogendominanz, angesehen wird. Adiponectin ist ein Eiweißhormon, das eine Reihe von Stoffwechselvorgängen moduliert, darunter die Glukoseregulation und den Fettsäureabbau (Katabolismus). Adiponectin wird von den Fettzellen abgesondert und findet sich gewöhnlich im Überfluss im zirkulierenden Blut, wo es im Gleichgewicht mit anderen zirkulierenden Hormonen wie Leptin und Ghrelin bleiben muss, um eine korrekte Homöostase des Fettstoffwechsels zu erreichen. Es wurde festgestellt, dass Adiponectin im Körper eine wichtige Rolle bei der Unterdrückung von metabolischen Ungleichgewichten spielt, darunter das metabolische Syndrom (Typ-2-Diabetes), Fettleibigkeit, Fettleberkrankheit und Atherosklerose. Wie alle Hormone ist auch dieses Molekül einfach. Die aus dem Fettgewebe erzeugte Aktivität hängt nicht mit dem Molekül selbst zusammen, sondern mit den Hormonrezeptoren, die es stimuliert. Die Expression dieser Rezeptoren ist mit dem Insulinspiegel korreliert. Es hat sich gezeigt, dass die Expression dieser Rezeptoren bei Diabetes oder metabolischem Syndrom reduziert ist, wenn entweder eine reduzierte Glukosetoleranz oder eine Insulinresistenz an den Rezeptoren vorliegt.

Die Insulinsensitivität und die Homöostase der Blutzuckerregulation werden sowohl durch intermittierende Hypoxie (verminderter Blutsauerstoffgehalt) als auch durch Schlafstörungen negativ beeinflusst. Dies stellt einen visuellen Zyklus bei der Schlafapnoe dar. Einige wissenschaftliche Studien haben auch die Insulinresistenz und das metabolische Syndrom unabhängig von der Adipositas mit der komplexen Schlafapnoe in Verbindung gebracht. Patienten, die nicht sichtbar übergewichtig sind, sind von Problemen der Schlafapnoe im Zusammenhang mit metabolischer Dysfunktion und Insulinresistenz nicht ausgenommen. Diese Studien haben gezeigt, dass der Insulinspiegel und die Immunmediator-Zytokine Interleukin-6 (IL-6) und TNFalpha bei Schlafapnoesyndromen unabhängig von der Adipositas erhöht sind. Insulin ist ein von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttetes Hormon, das nicht nur den Blutzuckerspiegel reguliert, sondern auch für den Erhalt von Zellen und Geweben im Gehirn wichtig ist. Es wurde festgestellt, dass Insulin, TNFalpha, IL-6 und Isoproterenol die Regulierung des Auf- und Abbaus von Fettgewebe bewirken, indem sie die Enzymaktivität der adipösen Triglyceridlipase in den Fettzellen herunterregulieren. Die Unterdrückung der normalen Enzymfunktion führt zu einer vermehrten Ansammlung von Fettgewebe in den Strukturen der oberen Atemwege. Darüber hinaus können Schlafapnoe und intermittierende Hypoxie mit erhöhten proinflammatorischen Zytokinen wie TNF-alpha und IL-6 signifikant zu chronischen Entzündungsproblemen im Körper beitragen.

Wir sehen aus einer solchen Analyse, dass eine Vielzahl von Faktoren synergetisch wirken können, um das Gewebewachstum bei obstruktiver Schlafapnoe zu erzeugen. Die Behandlung sowohl der hormonellen als auch der entzündlichen Dysfunktionen ist integraler Bestandteil der ganzheitlichen Behandlung.

Um besser zu verstehen, wie die Insulindysfunktion mit dem abnormalen Gewebewachstum bei der obstruktiven Schlafapnoe zusammenhängt, können wir die Immunfunktionsstörungen, den adrenalen Stress und die Fatique-Syndrome und möglicherweise den Einsatz von Medikamenten untersuchen, um zu sehen, wie eine Reihe von Problemen bei dieser Hypertrophie des Atemwegsgewebes beteiligt sein könnten. Isoproterenol ist ein synthetischer sympathomimetischer beta-adrenerger Agonist. Es handelt sich um ein Medikament, das wie ein andrenales Hormon wirkt und wie ein sympathischer Neurotransmitter auf den Körper einwirkt. Dieses Medikament wird hauptsächlich zur Behandlung von Herzrasen (Tachykardie), Herzflimmern und Bluthochdruck eingesetzt, inzwischen aber auch zur Behandlung von Asthma, Bronchitis und Emphysem, oft in Kombination mit anderen Medikamenten. Studien wie die oben zitierte zeigen deutlich, wie chronische Nebennierenstimulation, Entzündungszustände und metabolisches Ungleichgewicht direkt zusammenwirken können, um das Fettgewebewachstum zu erzeugen, das bei obstruktiver Schlafapnoe auftritt.

Insulinresistenz und Stoffwechselstörung führen zur Schlafapnoe

Es ist in der Wissenschaft weithin anerkannt, dass diese Kombination aus adrenalem Stresssyndrom, chronisch entzündlicher Dysfunktion und metabolischem Syndrom wahrscheinlich für die steigende Inzidenz der obstruktiven oder komplexen Schlafapnoe verantwortlich ist. Wir sehen, dass dieses Szenario einen Teufelskreis bilden könnte, bei dem ein verminderter intermittierender Blutsauerstoff die Insulinsensitivität negativ beeinflusst und Veränderungen der Insulinsensitivität die normale Regulation der Fettgewebeakkumulation stören, oder mit anderen Worten: Insulinresistenz und Stoffwechselstörung führen schliesslich zur Schlafapnoe, wobei die Schlafapnoe die Insulinresistenz und das metabolische Syndrom verschlimmert.

Hormonelle Ungleichgewichte in der Schwangerschaft

Hormonelle Ungleichgewichte können auch den Schlafzyklus verändern und zusätzlichen Stress auf die Regulierung der Atmung in der Nacht und der Apnoe erzeugen. In der Schwangerschaft werden eine Reihe von Hormonen in viel höheren Konzentrationen ausgeschüttet, und diese hormonellen Effekte sind gut untersucht worden. Erhöhte Östrogene können den REM-Schlaf hemmen, und erhöhte Progesteronspiegel können eine längere Nicht-REM-Schlafzeit fördern. Cortisol, ein Nebennierenhormon, kann ebenfalls das Schlafmuster verändern. Ein Anstieg von Hormonen, die vom Hypothalamus stimuliert und von der Hypophyse ausgeschüttet werden, wie Prolaktin und Oxytocin, kann ebenfalls den Schlafzyklus verändern. Prolaktinerhöhungen verlängern die Dauer der REM-Schlafzeit, und Oxytocin kann zu exzessiver Schläfrigkeit führen. Studien über erhöhte Hormonspiegel in der Schwangerschaft zeigen auch, dass eine erhöhte Östrogensekretion ein Schleimhautödem und einen Widerstand der oberen Atemwege verursachen kann. Östrogen treibt die Gewichtszunahme und das Gewebewachstum in der Schwangerschaft an, und oft entwickelt die schwangere Frau Schnarchmuster und kann dann eine obstruktive Schlafapnoe entwickeln. Eine erhöhte Progesteronsekretion in der Schwangerschaft kann auch auf die Kontrollzentren der Gehirnatmung (ventrolaterale Medulla) einwirken, um das CO2 im Blut zu reduzieren, was zur Entstehung von Schlafapnoe beitragen kann.

Diese Studien in der Schwangerschaft können auch auf die Allgemeinbevölkerung angewendet werden. Wenn Veränderungen im Östrogen- und Progesteronspiegel auftreten, können sowohl der Schlafzyklus als auch das Gewebewachstum und Ödeme sowie die Atmungsregulation beeinträchtigt werden. Besonders in der Perimenopause und in den Wechseljahren verändern sich die Spiegel von Östrogenen und Progesteronen, und dies ist der Zeitpunkt, an dem bei vielen Frauen die Schlafapnoe einsetzt. Während des gesamten Lebens, insbesondere bei Frauen, können subklinische hormonelle Pathologien auftreten, die prämenstruelle Symptome, Unfruchtbarkeit, polyzystisches Ovarialsyndrom, subklinische Hypothyreose und hypothalamische Funktionsstörungen verursachen. Schlafapnoe tritt am häufigsten in der weiblichen Bevölkerung auf. Diese subklinischen hormonellen Veränderungen und Belastungen können eine bedeutende Rolle in der Pathologie spielen.

Die meisten Patienten erwerben die gesundheitlichen Probleme, die zu Schlafapnoe führen, erst allmählich. Wenn sie jedoch mit den gesundheitlichen Folgen konfrontiert werden, wie zum Beispiel der jetzt erkennbaren Müdigkeit, die aus einer nicht erkannten Schlafapnoe resultiert, suchen sie beim Arzt nach einer schnellen und einfachen Lösung des Problems. In der TCM kann der Patient den Akupunkteur fragen, ob es möglich ist, seine Schlafapnoe mit ein paar Akupunktursitzungen zu heilen. Es liegt auf der Hand, dass der Patient und der Arzt bei diesem Problem über den Tellerrand hinausschauen und die zugrundeliegenden Bedingungen sowie die Probleme mit dem allgemeinen Gesundheitszustand, die sowohl die Schlafapnoe verschlimmern, als auch die zugrundeliegenden Gesundheitsprobleme, wenn sich die Schlafapnoe verschlimmert, korrigieren sollten.

Die Standardmedizin ist zwar hilfreich, um die Inzidenz der Schlafapnoe durch Geräte oder chirurgische Eingriffe zu verringern, sie geht jedoch nicht angemessen auf diese chronischen zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme ein, die den Zustand aufrechterhalten und künftige Gesundheitsrisiken verstärken. Aus diesem Grund muss der Patient versuchen, ein gewisses Verständnis des Problems zu erlangen und mit einem integrierten Ärzteteam zusammenzuarbeiten, das die Komplementärmedizin einsetzt, um eine gesunde Homöostase wiederherzustellen und die Probleme zu stoppen, die den Zustand der obstruktiven oder komplexen Schlafapnoe verursachen und verschlimmern.

Zahlreiche Schlafstudien haben den Zusammenhang zwischen erhöhtem Gewicht, vermehrtem Fettgewebe in den Atemwegen, das zu obstruktiver Schlafapnoe führt, und metabolischen Veränderungen untersucht. Eine Studie zeigt, dass Schlafentzug durchweg zu reduziertem Leptin und erhöhtem Ghrelin führt, was eine schlechte Appetitkontrolle, übermässigen Appetit, Verlangen nach einfachen Kohlenhydraten und einen Anstieg des BMI (Body-Mass-Index) oder des Fettgewebes zur Folge hat.

Leptin ist ein Eiweißhormon, das von Fettzellen zur Appetitsteuerung gebildet wird und die Regulationszentren im Gehirn, insbesondere den Hypothalamus, beeinflusst. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Insulinresistenz und des metabolischen Syndroms. Über Leptin ist inzwischen viel geforscht worden. Tierstudien weisen darauf hin, dass Leptin die Ventilation stimuliert und eine Rolle bei der Gewebeentwicklung des Atmungssystems spielt. Leptin wird nicht nur als ein wichtiges Regulationshormon untersucht, das durch Schlafentzug beeinflusst wird, sondern auch als ein möglicher ursächlicher Faktor in der Pathologie der Schlafapnoe, wenn ein Leptinmangel oder eine Leptinresistenz offensichtlich ist. Das Curie-Institut in Frankreich hat das Thema Adipositas gründlich untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass die chronische entzündliche Dysfunktion der Kern dieses Problems zu sein scheint, also die Unfähigkeit des Körpers, gespeicherte Fette im Stoffwechsel zu nutzen und dadurch eine Gewichtszunahme zu verursachen, die unmöglich zu reduzieren ist, oder ein hoher BMI-Index. Wenn dies auftritt, werden die weissen Fettzellen, die den grössten Teil unseres Leptin produzieren, dysfunktional, widersetzen sich den Insulinsignalen und produzieren nicht mehr genügend Leptin. Wir sehen, wie eine Reihe von Faktoren zusammen oder ganzheitlich zusammenwirken, um diese schlechte Situation zu erzeugen. Die allopathische Medizin schaut auf einen Schritt in diesem Zyklus, den sie ändern muss, um das Problem zu korrigieren. Eine intelligente Analyse kommt zu dem Schluss, dass wir den gesamten Zyklus der metabolischen und entzündlichen Dysfunktion beeinflussen müssen, um einen wirklichen Erfolg zu erzielen.

Ghrelin ist ein Hormon, das sowohl in der Magenschleimhaut als auch in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und eine Vielzahl von Wirkungen hat. Hauptsächlich wird Ghrelin produziert, um den Appetit anzuregen, wenn wir Nahrung brauchen. Eine übermässige Sekretion des Hormons würde den Appetit unnatürlich steigern, die geistige Funktion und das Gedächtnis beeinträchtigen, die Konzentration des Neurotransmitters Dopamin in Teilen des Gehirns erhöhen, die Vermehrung der Darmwandzellen fördern und die Darmmotilität erhöhen sowie die Immunreaktionen im Darm beeinflussen.

Chronisch erhöhtes Ghrelin kann mit Funktionsstörungen wie dem Reizdarmsyndrom, einem erhöhten Risiko für Dickdarm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs und einem schlechten Kurzzeitgedächtnis verbunden sein und Auswirkungen auf die Stimmung haben.

Magenfunktionsstörungen können eine Rolle beim Ghrelin-Ungleichgewicht sowie bei erhöhten oxidativen Zuständen und entzündlichen Funktionsstörungen spielen. Auch hier kann ein ganzheitlicher Gesundheitsansatz bei der Therapie der Schlafapnoe dazu beitragen, diese verschiedenen Gesundheitsprobleme in jedem einzelnen Fall zu lösen, um das Gleichgewicht und die Homöostase wiederherzustellen und schließlich die Ansammlung von Fettgewebe und die obstruktive Schlafapnoe zu verringern. Dieser Ansatz führt zu einer langfristigen Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands. Der Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin kann dem Patienten helfen, diese verschiedenen Aspekte seines Gesundheitszustands zu verbessern, um schliesslich die zugrunde liegende Ursache der Schlafapnoe zu heilen.

Metabolisches Syndrom und Schlafapnoe

Das Metabolische Syndrom ist ein komplexes Problem. Wenn sich dieses metabolische Ungleichgewicht im Körper verschlimmert, kommt es zu einer erhöhten Belastung der Stoffwechselvorgänge, was zu Insulinresistenz, Gewichtszunahme und einer schlechten Stoffwechselfunktion der Leber führen kann. Wenn die Leber zu stark belastet wird, sind die Triglyceridwerte bei Blutuntersuchungen abnormal, und die Cholesterin- und Lipoproteinwerte sowie die zirkulierenden Blutzuckerwerte können ebenfalls ausfallen. Insulin ist ein Steroidhormon und somit Teil des endokrinen Systems und wird von anderen hormonellen Unregelmässigkeiten beeinflusst. Dies ist vielleicht ein Grund dafür, dass bei Frauen die Schlafapnoe häufiger auftritt, insbesondere in der Zeit von der Perimenopause bis zur Postmenopause. Die Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts durch eine ganzheitliche Behandlung kann sich langfristig sehr positiv auf die Schlafapnoe-Störung auswirken.

Das Metabolische Syndrom ist in hohem Maße mit einer Östrogendominanz und einem relativen Mangel an Progesteron assoziiert. Forschungen der letzten Jahre haben ergeben, dass eine Östrogendominanz mit Progesteronmangel in hohem Maße mit dem Metabolischen Syndrom und der Insulinresistenz assoziiert ist. Dieses Problem kann sich durch die Verwendung von synthetischem Estradiol und Gestagenen verschlimmern, wobei ein hoher Zusammenhang zwischen einem Überschuss an zirkulierendem Estradiol und dem metabolischen Syndrom besteht. Diese Medikamente können auch die Entzündungsregulation im Körper beeinflussen, was eine direkte Beziehung zur Gewebshypertrophie in den Atemwegen haben könnte. Studien haben ergeben, dass synthetische Gestagene einen negativen Einfluss auf den Spiegel des zirkulierenden Adiponectins und das Ungleichgewicht zwischen proinflammatorischen Zytokinen (hohes Interleukin-6/C-reaktives Protein) und dem entzündungshemmenden Adipokin (niedriges Adiponectin) ausüben. Da diese entzündliche Modulation bei minderwertigen Entzündungszuständen des Fettgewebes wichtig ist, könnte ein solches Ungleichgewicht eine Gewebshypertrophie fördern, die zu einer Obstruktion der Atemwege führt. Der Zusammenhang zwischen diesen verschiedenen Problemen wird mit der Zeit immer deutlicher.

Das Neuropeptid Nesfatin-1

Forscher könnten im Jahr 2014 einen weiteren biochemischen Zusammenhang zwischen dieser Reihe von Faktoren gefunden haben, die mit der Schlafapnoe in Verbindung stehen. Nesfatin-1 ist ein Neuropeptid, das im Hypothalamus des Gehirns, der Kommandozentrale des neuroendokrinen Systems, produziert wird und in einer Reihe von Studien mit dem Schweregrad der Schlafapnoe invers korreliert wurde.

Dieses Molekül ist ein Schlüsselregulator der Insulinsekretion, des Appetits und des Stoffwechsels und wird auch in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse, in den endokrinen Zellen des Magens, in Fettzellen und im Hirnstamm exprimiert. Nesfatin-1 ist auch mit Immunreaktivität assoziiert, wird durch Ghrelin aktiviert, zusammen mit Melanin exprimiert und ist mit der autonomen Regulation, der Stimmung, der Stressreaktion, der Kognition und dem Schlaf in Verbindung gebracht worden.

Es wird vermutet, dass Nesfatin-1 im Hypothalamus von Peroxisom-Proliferator-aktivierten Rezeptoren (PPARs) produziert wird, die eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Stoffwechsels und des Gewebewachstums spielen. PPARs werden durch Entzündungsmediatoren wie Prostaglandin-2 (PG2) aktiviert und durch freie Fettsäuren und Eicosanoide (Entzündungsmodulatoren wie EPA in essentiellen Omega-3-Fettsäuren, Arachidonsäure, einer Omega-6- und Linolensäure, einer Omega-6-Fettsäure) modifiziert. PPARs werden auch durch oxidativen Stress beeinflusst. Aus einer Studie geht hervor, dass der Zusammenhang zwischen diesen verschiedenen, mit der Schlafapnoe assoziierten Grunderkrankungen in diesem Neuropeptid, Nesfatin-1, zu finden ist.

Wahrscheinlich wird es in Zukunft eine konzertierte Anstrengung der pharmazeutischen Industrie geben, um die Nesfatin-1-Expression zur Behandlung der Schlafapnoe allopathisch zu beeinflussen, aber dies wird natürlich mit vielen potenziellen unerwünschten Nebenwirkungen einhergehen. In der ganzheitlichen Medizin besteht das Ziel darin, die Expression von Nesfatin-1 zu normalisieren und die negativen Gesundheitsfaktoren zu modulieren, die zu seiner mangelhaften Expression beitragen, wie zum Beispiel chronische Entzündungen, oxidativer Stress, metabolischer Stress und hormonelles Ungleichgewicht. Durch die Arbeit an all diesen Faktoren und die Unterstützung der Gesundheit des Hypothalamus kann die TCM im Laufe der Zeit eine homöostatische Normalisierung und ein Ende der Schlafapnoe erreichen.

Nesplatin-1, ein Neuropeptid, das aus dem Prohormonpeptid-Vorläufer NUCB2 oder Nukleobindin 2 gewonnen wird, wurde mit einer chronischen emotionalen adaptiven Stressreaktion im menschlichen Gehirn in Verbindung gebracht. Es wurde festgestellt, dass Nesfatin-1-Spiegel mit einer Reihe von chronischen Krankheiten korrelieren, wie zum Beispiel mit Adipositas, Osteoarthritis, Krebs, Angstzuständen und depressiven Verstimmungsstörungen, supraventrikulärer Tachykardie, autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes und metabolischem Syndrom.

Diese Informationen in Bezug auf das Finden einer einfachen Schlafapnoe Therapie können entmutigend erscheinen, erklären jedoch viele der Zusammenhänge, die in der Mehrzahl der Fälle von Schlafapnoe mit diesen chronischen Gesundheitsproblemen gesehen werden. Sie weisen auf die wirkliche Notwendigkeit hin, das Problem ganzheitlich anzugehen und bei jedem Individuum die verschiedenen verwandten Gesundheitsprobleme zu identifizieren und diese Probleme nicht nur individuell zu behandeln, sondern auch daran zu arbeiten, die kognitiven und verhaltensbezogenen Aspekte der adaptiven Stressantwort und der zugrunde liegenden emotionalen Stressoren zu verstehen und zu verbessern. Aus biochemischer Sicht ist die Nesplatin-1/NUCB2-Reaktion mit dem biochemischen Signalweg der mTOR-Signalübertragung und STAT3, oder Phophatidylinositol-3-Kinase-Target von Rapamycin (mTOR) bei Säugetieren, sowie mit der Signaltransduktion und dem Aktivator der DNA-Transription (STAT3) verbunden.

Auch wenn dies übermäßig kompliziert erscheint, sehen wir doch, dass dieser Weg der Zellexpression mit einer Unterfunktion des Magens und einer Überexpression von Nesfatin-1 durch endokrine Magenzellen verbunden ist, die leicht die Blut-Hirn-Schranke überwindet und zu einem Rückkopplungsmechanismus einer verminderten Nesfatin-1-Expression im Hypothalamus führt.

Als Reaktion auf die Gewichtszunahme führen Fastenperioden zur Hemmung des gastrischen mTOR zur Wiederherstellung des Energiegleichgewichts und zur Erhöhung des Ghrelins, wodurch diese Expression von Nesfatin-1 in den endokrinen Zellen des Magens verringert wird. Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen fluktuierenden Ernährungsreaktionen und Binge-Diäten und diesem Ungleichgewicht von Nesfatin-1.

Die Antwort auf die Normalisierung des homöostatischen Systems besteht darin, gesunde und konsistente Ernährungsgewohnheiten anzunehmen, die Magenfunktion zu normalisieren und zu verbessern und eine allmähliche Kontrolle des Körpergewichts durch ein konsistentes Protokoll zur Verbesserung der Gesundheit und der allgemeinen metabolischen und hormonellen Gesundheit zu erreichen.

Unglücklicherweise leben wir in einer Gesellschaft, die die Idee von Schnelllösungen, Binge-Diäten, der Behandlung chronischer Magenfunktionsstörungen durch die Einnahme von Magensäurehemmern und der Behandlung von Störungen der adaptiven Stressreaktionen durch die Einnahme von Medikamenten gegen Angstzustände und Depressionen fördert. Offensichtlich gehen diese Strategien nicht auf die Notwendigkeit ein, die gesunden homöostatischen Mechanismen wiederherzustellen, die unser Körper benötigt, um das Fortschreiten verwandter Krankheiten wie Schlafapnoe zu stoppen.

Den mit chronischer Schlafapnoe verbundenen Gesundheitsrisiken entgegenwirken

Neben der Verringerung der Schlafapnoe und der Korrektur der zugrundeliegenden Gesundheitsprobleme, die die zentrale und obstruktive Schlafapnoe verursachen, sollte der Patient mit Schlafapnoe eine ganzheitliche Behandlung in Betracht ziehen, um sich vor den ernsten Gesundheitsproblemen zu schützen, die mit der Erkrankung einhergehen.

Das kardiovaskuläre Risiko ist die Hauptsorge. Viele Forschungsarbeiten haben die Mechanismen aufgedeckt, durch die ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko durch Schlafapnoe-Störungen erzeugt wird. Der kluge Patient versucht, den Zusammenhang zu verstehen und das Notwendige zu tun, um das Risiko zu senken. Eine Studie an der Columbia University kam zu dem Schluss, dass sich die obstruktive Schlafapnoe direkt auf das Gefässepithel (Auskleidung der Arterien) auswirkt, indem sie Entzündungen und oxidativen Stress fördert und gleichzeitig die Verfügbarkeit von Stickstoffmonoxid (einem Vasodilatator) und die Reparaturkapazität der Blutgefässe verringert. Die Expression der Entzündungsmediatoren COX-2 (Cyclooxygenase-Enzym) und Nitrotyrosin war in der Studie bei Patienten mit Schlafapnoe fünffach höher, und die Stickstoffmonoxid-Synthase war bei Schlafapnoe-Patienten um 56 % höher als bei den Kontrollprobanden. Dies trägt wesentlich zur schlechten Gesundheit der Arterien und zur Ansammlung von Plaque oder Atherosklerose bei.

Eine Vielzahl von Therapien in der Komplementärmedizin bietet dem Patienten sichere und wirksame Therapien, um die antioxidative Wirkung zu erhöhen, die gesunde Entzündungsregulation zu steigern, COX-2 zu hemmen, die Stickstoffmonoxid-Bioverfügbarkeit zu erhöhen und die Systeme zu modulieren, die für den Erhalt und die Reparatur des vaskulären Endothels verantwortlich sind.

Häufig werden diese verschiedenen Wirkungen in einer pflanzlichen Rezeptur kombiniert. Kräuter enthalten eine Vielzahl von medizinischen Chemikalien, und eine Kräuterformel enthält eine Vielzahl von medizinischen Chemikalien, um ein komplexes Ziel zu erreichen. Diese Chemikalien sind gut dokumentiert und untersucht worden und umfassen die moderne Wissenschaft der Kräutermedizin und Phytopharmakologie. Die naturheilkundliche Medizin bietet auch eine Fülle laufender Forschungsarbeiten, die sich mit dem therapeutischen Protokoll mit nährstoffhaltigen Medikamenten befassen. Auch wenn diese Therapien komplex sein können, so arbeiten sie im Allgemeinen darauf hin, das Ziel der Wiederherstellung eines gesunden Mechanismus im Körper zu erreichen und die Homöostase wiederherzustellen, die vor kardiovaskulären Risiken schützt. Sie erfordern keine chronische Anwendung der Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel wie pharmazeutische Medikamente.

Risiko von Schlaganfällen

Ein weiterer Schwerpunkt der Forschung über die kardiovaskulären negativen Auswirkungen, die bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe beobachtet werden, ist die Verminderung des Blutflusses im Gehirn und die erhöhte Reaktionsfähigkeit auf einen niedrigeren Blutdruck, was das Risiko eines Schlaganfalls erhöht, insbesondere in der alternden Bevölkerung.

Die Schlafapnoe ist in hohem Maße mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko assoziiert, und nicht nur die Abnahme der gesunden Erhaltung der arteriellen Gefäße, sondern auch neurochemische Ungleichgewichte, die bei der Schlafapnoe entweder als Folge der Schlafapnoe oder vielleicht als Teil der Ursache der Schlafapnoe entstehen, sind an dem erhöhten Schlaganfallrisiko beteiligt.

Eine Studie am Yale Center for Sleep Medicine ergab, dass die zerebrale Blutflussgeschwindigkeit bei Schlafapnoe-Patienten in den wachen Stunden beständig abnimmt, wobei die zerebrovaskuläre Reaktion auf Hypotonie langsamer ist. Diese langsame Reaktion auf Hypotonie wurde nicht auf eine langsame Reaktion auf erhöhtes CO2 im Blut zurückgeführt, die dann auftritt, wenn Apnoe zu einer verminderten Oxygenierung und einer vermehrten Ausscheidung von Kohlendioxid durch verminderte Atmung führt. Die Ursache für die langsame Reaktion auf Hypotonie und die darauf folgende übertriebene Reaktion ist auf andere chemische Ungleichgewichte zurückzuführen, die mit der Schlafapnoe-Störung assoziiert sind.

Stickstoffmonoxid (NO) ist ein starker Vasodilatator und ein wichtiger Modulator der kardiovaskulären Gesundheit und des Blutdrucks. Das NO-Gleichgewicht ist eng mit dem Gleichgewicht von Sauerstoff und Kohlendioxid im Körper sowie mit Sauerstoffradikalen oder Oxidantien verbunden. Die Schlafapnoe hat daher einen deutlichen Einfluss auf dieses Sauerstoff-Stoffwechsel-Gleichgewicht. Die roten Blutkörperchen nehmen Sauerstoff auf und transportieren ihn. Es hat sich gezeigt, dass die Schlafapnoe die Sauerstoffkonzentration in den roten Blutkörperchen beeinflusst, hauptsächlich wegen des Ungleichgewichts dieser verschiedenen Sauerstoffgase. Eine Reihe von Chemikalien im Körper sind als Bioreaktanten und Vorläufer des Stickstoffmonoxid-Stoffwechsels wichtig. Dazu gehören Glutathion, unser wichtigstes Antioxidans und Entgiftungschemikalie, Cystein, Nitrate, die in unserem Dünndarm aus der Nahrung aufgenommen werden, L-Arginin und die verschiedenen Vitamin-B3-Metaboliten oder Niacin-Moleküle. Wie bereits erwähnt, gibt es bei Schlafapnoe einen Stress für den Körper, der zu einer schlechten Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid und als Reaktion darauf zu einer erhöhten Stickstoffmonoxid-Synthase führt. Die Traditionelle Chinesische Medizin bietet fundierte Forschung und Behandlung, um solche Probleme anzugehen.

Serotonin und andere Neurotransmitter: die Rolle des chemischen Ungleichgewichts bei der Pathologie der komplexen Schlafapnoe und die natürliche Korrektur dieses Ungleichgewichts

Die Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin (Adrenalin) spielen eine wichtige Rolle in Körper und Geist. Ein Ungleichgewicht dieser Chemikalien wurde mit Schlafapnoe und verschiedenen negativen gesundheitlichen Folgen dieser Störung in Verbindung gebracht. Viele Antidepressiva und Medikamente gegen Angstzustände wurden entwickelt, um ein höheres Niveau dieser Neurotransmitter im Hirngewebe zu erreichen. Viele Patienten befürchten, dass die chronische Einnahme dieser Medikamente dem Ausbruch der Schlafapnoe vorausgegangen ist und mit der zentralen Pathologie in Verbindung steht. Gesundheitsexperten haben dem entgegengehalten, dass diese Medikamente keine Schlafapnoe verursachen könnten, weil sie tatsächlich die REM-Zeit oder den Tiefschlaf, die Periode, in der Schlafapnoe auftritt, verkürzen.

Die Analyse der zentralen Schlafapnoe verwirrt die Forscher jedoch nach wie vor, und solch vereinfachende Argumentation wird in Frage gestellt. Es gibt ein grosses Problem mit der begrenzten Wirksamkeit der Antidepressiva sowie ein grosses Problem mit einem Suchtzyklus, da die Patienten oft schwere Symptome haben, wenn sie versuchen, von diesen Medikamenten loszukommen. Viele Psychopharmakologen sind auch besorgt darüber, dass der chronische Gebrauch dieser Medikamente zu einer stärkeren Nutzung von verfügbarem Serotonin und Noradrenalin im Gehirn führt, indem sie die Wiederaufnahme blockieren, aber die Defizite und Ungleichgewichte nicht beseitigen. Viele Ärzte verschreiben jetzt 5HTP und andere Nährstoff- und Kräuterzusätze zusammen mit den Medikamenten, um zu versuchen, eine größere Bioverfügbarkeit und Rückkopplungsbalance der Neurotransmitter im Gehirn wiederherzustellen.

Serotonin wird in den Zellen des Körpers, im gesamten Körper und im Gehirn, aus der Aminosäure Tryptophan gebildet. L-Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass sie aus der Nahrung gewonnen werden muss und im Körper nicht ausreichend hergestellt werden kann. Die Verwendung von L-Tryptophan durch Ärzte hat große Erfolge bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen erzielt und wird von vielen Psychiatern eingesetzt, wenn sich ihre Patienten als resistent gegen die üblicherweise verschriebenen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer erweisen.

Serotonin, Dopamin und Noradrenalin sind Neurotransmitter, die auch bei den Mechanismen von zentralen und komplexen Schlafapnoe-Störungen eine bedeutende Rolle spielen können. Serotonin, Tryptophan und die Vorstufe 5HTP (5-Dydroxytryptophan-Vorstufe) sind Teil eines Stoffwechselmechanismus, der mit der Aufrechterhaltung der richtigen Werte des Neurohormons Melatonin verbunden ist. Während Melatonin in der Vergangenheit hauptsächlich mit dem Schlafzyklus in Verbindung gebracht wurde, hat die Forschung in den letzten Jahren seine starke Wirkung im gesamten Körper, seine starke antioxidative Aktivität im Gehirn und seine Beziehung zum täglichen hormonellen Stoffwechsel aufgedeckt.

Hohe Konzentrationen von zirkulierenden Katecholaminen oder neurohormonalen Mediatoren, die von der Nebenniere ausgeschüttet werden, werden mit Schlafapnoe in Verbindung gebracht.

Chronischer Stress kann einen Zustand auslösen, der als adrenale Fatique bezeichnet wird, und die Spiegel der Nebennierenmediatoren, die früher Adrenalin genannt wurden und heute hauptsächlich als Noradrenalin und Kortisol bezeichnet werden, werden in einem Tageszyklus (Tag/Nacht) nicht auf dem richtigen Niveau gehalten. Eine träge Reaktion der Nebenniere führt häufig zu einem Cortisolüberschuss während der Nacht, was Schlaflosigkeit, unruhigen Schlaf und Angstzustände verursacht, und zu einem erniedrigten Cortisolspiegel während des Tages, was zu Trägheit, Müdigkeit und einer langsamen mentalen Reaktion führt. Diese Störung des tageszeitlichen neurohormonalen Gleichgewichts kann sich sowohl direkt als auch indirekt auf die Schlafapnoe auswirken. Klinische adrenale Pathologien, wie beispielsweise Phäochromozytome, produzieren einen Überschuss an Katecholaminen und sind stark mit der Schlafapnoe assoziiert. In ähnlicher Weise können auch subklinische adrenale Fatique-Syndrome ein integraler Bestandteil der komplexen Pathologie sein.

Eine wissenschaftliche Forschung aus dem Jahr 2007 ergab, dass bei Patienten, denen Antidepressiva verschrieben wurden, ein Überschuss an Katecholaminen festgestellt wurde. Am stärksten betroffen sind trizyklische Antidepressiva und Phenoxybenzamin, aber auch selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer wurden nun in Fällen medikamentös induzierter hoher Katecholaminspiegel, die bei Tests auf Phiochromozytome als falsch positiv bemerkt werden, in Mitleidenschaft gezogen. 40 % dieser falsch-positiven Ergebnisse bei Tests auf Nebennierentumoren werden diesen Medikamenten zugeschrieben.

Die Implikationen sind, dass die chronische Einnahme dieser Antidepressiva indirekt mit Schlafapnoe-Störungen in Verbindung gebracht werden kann, und dass Ungleichgewichte im Zusammenhang mit Serotonin, Noradrenalin und Melatonin zentral für die ursächlichen Mechanismen der Schlafapnoe sein können.

Die Wiederherstellung eines natürlichen Gleichgewichts von Katecholaminen kann einen positiven Effekt auf die Schlafapnoe haben. Die Verwendung von natürlichen Vorläufern und anderen Chemikalien, die eine Bioverfügbarkeit dieser Neurotransmitter erreichen helfen, ist eine Alternative zu synthetischen Drogen, die die Wiederaufnahme blockieren. Viele Patienten haben Erfolg durch die ganzheitliche Wiederherstellung der Gesundheit und durch die Herstellung einer gesundheitlichen Bioverfügbarkeit der Chemie, die für Ihr System erforderlich ist, um das richtige Gleichgewicht zu erreichen.

Eine neuartige therapeutische Ergänzung, die jetzt verwendet wird, ist eine niedrig dosierte Kombination von Vitamin B6, 5HTP, Johanniskraut und Melatonin. Diese vier Ergänzungsmittel wirken synergetisch, damit Ihr Gehirn die Tages- und Rückkopplungswerte von Neurohormonen und Neurotransmittern im Gehirn besser regulieren kann. Das Ziel einer solchen Therapie ist es, letztendlich ein gesundes Gleichgewicht und eine gesunde Homöostase wiederherzustellen.

Einige neuartige therapeutische Hilfsmittel, die zur Wiederherstellung einer gesunden Bioverfügbarkeit von Neurotransmittern eingesetzt werden, sind hier aufgeführt:

  • Vitamin B6, oder der aktive Metabolit P5P, wird für die Produktion von Serotonin benötigt.
  • 5HTP (Hydroxytryptophan-Vorläufer) aus Greifonia-Samen ist eine Vorstufe von L-Tryptophan und kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden, um in das Hirngewebe einzudringen.
  • Tryptophan kommt in den Nahrungsmitteln Hafer, Bananen, getrocknete Datteln, Milch, Joghurt, Hüttenkäse, rotes Fleisch, Eier, Fisch, Geflügel, Sesam, Kichererbsen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Spirulina und Erdnüsse vor. Es kann auch als Aminosäurenergänzung eingenommen werden, da L-Tryptophan oder der Tryptophanvorläufer 5HTP (extrahiert aus Griffoniasamen) zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit im Gehirn eingenommen werden kann.
    Tryptophan ist ein komplexes Kohlenhydrat mit zugesetztem Stickstoffmonoxid. Ein erhöhter oder verminderter Gehalt an Stickstoffmonoxid kann Auswirkungen auf die Bioverfügbarkeit der Tryptophanaminosäure als verfügbare Vorstufe von Serotonin oder Melatonin im Gehirn haben.
    Eine Möglichkeit, einen ausgewogenen Zyklus der Vorläufer für diese wichtigen Neurotransmitter zu liefern, ist die Einnahme einer Kombination aus 5HTP, Melatonin, P5P (B6) und Johanniskrautextrakt in niedriger Dosierung.
  • L-Arginin ist eine Aminosäure, die eine Vorstufe für die gesunde Bildung und Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid ist. Die stationäre Bioverfügbarkeit von Stickstoffmonoxid wird sowohl durch seine Entstehungsrate als auch durch seine Zersetzungsrate bestimmt, und eine Reihe von Chemikalien tragen zu einem besseren Stickstoffmonoxid-Stoffwechsel im Gehirn und im arteriellen Gewebe bei. Es hat sich gezeigt, dass Antioxidantien wie Superoxiddismutase die Stickstoffmonoxidverfügbarkeit im arteriellen Endothel schützen, und es hat sich gezeigt, dass eine erhöhte Konzentration von freien Radikaloxidantien die Stickstoffmonoxidverfügbarkeit verringert. Es hat sich gezeigt, dass Niacin und Niacin-Metaboliten (B3) die Stickstoffmonoxid-Bioverfügbarkeit unterstützen und somit auch der kardiovaskulären Gesundheit zugute kommen. Die Kombination von L-Arginin, P5P (zur Erhöhung der Aminosäuren-Bioverfügbarkeit) und Inositolhexacotinat oder Niacinamid (Formen von B3) kann den Stickstoffmonoxid-Metabolismus verbessern.
  • Melatonin ist ein Hormon, das mit Serotonin verwandt ist und im Tageszyklus (Tag-Nacht-Zyklus) ausgeschüttet wird, um den Schlafzyklus und das hormonelle Gleichgewicht im Tageszyklus zu beeinflussen. Es gibt ein starkes Gleichgewichtssystem oder Homöostase, das das Gehirn zu erhalten versucht, und um dieses gesunde Gleichgewicht zu fördern, muss möglicherweise eine Reihe von Faktoren mit Nährstoff- und Kräutermedizin behandelt werden. Auch die Neurohormone GABA und Dopamin sind in dieser Gleichung des Gleichgewichts miteinander verwandt. Darüber hinaus ist Melatonin ein wichtiges Antioxidans im Gehirn. Dopaminerge Kräuter und die richtige Zufuhr von GABA-Vorläufer können das Melatonin- und Serotonin-Gleichgewicht ebenfalls positiv beeinflussen, wobei L-Glutamin, P5P und Inositolhexacotinat die Bausteine für den Neurotransmitter Glutamat und GABA liefern.
  • Leptin X: Hochviskose Polysaccharide aus dem Gummi des Akazienbaums und veresterte Fettsäuren wurden in klinischen Studien am Menschen an der Universität von Minnesota gefunden, um die Leptin- und Adiponectinspiegel im Blutkreislauf signifikant zu modulieren. Eine Insulinresistenz mit höheren Insulinspiegeln führt zu höheren Leptin- und niedrigeren Adiponectinspiegeln, was schliesslich zu einer Leptinresistenz führt, die die Regulierung des Schlafes signifikant beeinflusst und mit Schlafapnoe und Schlafzyklus-Dysfunktion assoziiert ist. Die Normalisierung des Leptin-, Adiponectin- und Insulinspiegels wird schliesslich eine bedeutende Rolle beim Ausgleich der neurohormonalen Regulierung des Schlafs und bei der Verringerung der Anhäufung von Fettgewebe spielen, was über entzündliche Dysregulation und erhöhte Wachstumsfaktoren zu einer Obstruktion der Atemwege führt. Während solche Strategien wahrscheinlich keine unmittelbare Wirkung haben werden, kann eine verlängerte Therapiedauer im Rahmen eines ganzheitlichen Protokolls die zugrunde liegenden Mechanismen, die Schlafapnoe verursachen, umkehren.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie der Körper die Fettansammlung in den Muskeln reguliert, und werden zu spezifischeren Zielen für die Kräuter- und Nährstoffmedizin führen.

Erhöhte Fettansammlung und vermehrtes Gewebewachstum sind die direkteste Ursache der obstruktiven Schlafapnoe. Was diese Fettansammlung und das Fettwachstum verursacht, wird selten mit dem Patienten besprochen, aber dies ist ein wichtiger Gesichtspunkt beim Versuch, die chronische Schlafapnoe umzukehren. Neben Insulin und Adiponectin gibt es eine Vielzahl von Wachstumsfaktoren, die mit einer solchen Gewebshypertrophie in Zusammenhang stehen.

Eine Studie der schwedischen medizinischen Universität Karolinska Institutet aus dem Jahr 2010, die in der wissenschaftlichen Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, zeigt, dass die hormonelle Signalübertragung aus den Muskeln über das Proteinhormon VEGF-B (vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor) den Transport erhöhter Fettsäuren durch die Blutgefässmembranen ermöglicht, damit diese von den Muskeln zur Energiegewinnung genutzt werden können. Die VEGF-B-Signalisierung erzeugte mehr Fettsäure-Transportproteine in den Blutgefässwänden, und normalerweise würden diese Fettsäuren von den Muskeln zur Energiegewinnung verwertet werden.

In Tierversuchen hatten Versuchspersonen, denen die VEGF-B-Expression in den Muskeln oder VEGF-B-Rezeptoren in den Blutgefässwänden fehlte, Schwierigkeiten, Fettsäuren zu den Muskeln zu transportieren. Stattdessen akkumulierten sich diese Fettsäuren im weissen Fettgewebe, den Fettzellen, die an der Insulinresistenz beteiligt sind. Die VEGF-Expression in den Muskeln nimmt zu, wenn der Muskel nicht genügend Sauerstoff erhält, was zu einer vermehrten Bildung von Blutgefässen führt. VEGF-B ist ein Mitglied dieser Molekülfamilie, das nicht direkt auf Sauerstoffmangel oder Hypoxie reagiert, sondern durch die VEGF-Stimulation beeinflusst wird.

Die Bindung von VEGF-B an die Rezeptoren an den Blutgefässwänden löst eine Reaktion aus, die auch von den Entzündungsmediatoren im Körper, dem Tyrosinkinase-Weg, geteilt wird. Es besteht eine enge Beziehung zwischen verschiedenen Entzündungsmediatoren, die auch auf Hypoxie reagieren, und VEGF sowie einem Proteinhormon, dem so genannten Wachstumsfaktor aus Blutplättchen. Im Zuge der weiteren Erforschung dieser komplexen Kaskade von Chemikalien werden wir ein besseres Verständnis der ganzheitlichen Mechanismen gewinnen, die zur Ansammlung von Fettgewebe in den Atemwegmuskeln führen. All diese Forschungsarbeiten offenbaren die komplexen Funktionsweisen des Körpers und die Notwendigkeit, auf mehrere Systeme einzuwirken und ganzheitlich einen gesünderen homöostatischen Stoffwechsel zu fördern.

Ein weiteres VEGF-Protein als Gegenstand zahlreicher Forschungsarbeiten in Krebsstudien

VEGF-A steht in Zusammenhang mit dem Tumorwachstum und der Stimulation der verstärkten Bildung von Blutgefässen in Tumoren, um den hohen Energiebedarf zu decken. Eine Reihe von Arzneimitteln wurde entwickelt, um die VEGF-Bildung zu hemmen. Die naturheilkundliche Medizin hat natürliche Nährstoffchemikalien erforscht, um diese Ziele ohne Nebenwirkungen zu erreichen oder zu erreichen helfen. Diese Forschung kann bei der Behandlung pathologischer Fettansammlungen im Muskelgewebe von Bedeutung sein. IP6 ist eines dieser untersuchten therapeutischen Nährstoffmedikamente. Inositolhexaphosphat kommt in ballaststoffreichen Nahrungsmitteln vor und hat in wissenschaftlichen Studien bewiesen, dass es das Tumorwachstum durch Hemmung der VEGF-Produktion hemmt und starke antioxidative Wirkungen ausübt. Solche Effekte werden sich wahrscheinlich auch auf die VEGF-B-Überexpression auswirken und könnten eine wirksame Ergänzung zur ganzheitlichen und integrativen Therapie darstellen, um die Fettansammlung bei obstruktiver Schlafapnoe zu reduzieren.

Ein weiterer Bereich der naturheilkundlichen Forschung, der sich direkt auf die Hemmung der Fettansammlung in den Muskeln beziehen kann, ist das Thema der fortgeschrittenen Glykierungsendprodukte (Advanced Glycation End Products, AGEs), die mit dem schlechten Gesundheitszustand der Blutgefäßwände und der Ansammlung von Plaque und der Entwicklung von Atherosklerose in Zusammenhang stehen. AGEs sind auch an den physiologischen Funktionsstörungen im Zusammenhang mit der Insulinresistenz und dem metabolischen Syndrom beteiligt, und der A1C-Index wird heute bei der Diagnose des Diabetes Typ 2 oder des metabolischen Syndroms in hohem Maße genutzt.

AGEs könnten an den Problemen mit dem VEGF-B-Signal in den Blutgefäßwänden beteiligt sein, das zu einem erhöhten Fettsäuretransport in das weiße Fettgewebe statt in die Muskeln zur Umwandlung in Glukoseenergie führt. Eine Reihe von Nährstoffen wurde im Zusammenhang mit einem verbesserten Fettsäurestoffwechsel und der Reinigung von AGEs untersucht. Ein TCM-Praktiker kann diese Nährstoffe und Kräuter zu einem Produkt kombinieren, das R-Liponsäure, P5P, L-Carnosin, L-Histidin, N-Acetyl-Cystein, Benfotiamin sowie Guaven- und Yerba-Mate-Blattextrakte enthält. Während diese Verschreibung bei arterieller Gesundheit, Makuladegeneration und neurodegenerativen Erkrankungen empfohlen wird, könnte diese nährstoffhaltige medizinische Formel in Zukunft bei der Anhäufung von Fettgewebe bei obstruktiver Schlafapnoe sehr hilfreich sein.

VEGF-B steht auch in Zusammenhang mit verschiedenen Entzündungsmediatoren, sowohl in den Bahnen, die die Expression stimulieren, als auch in der gemeinsamen Nutzung von Rezeptoren. Chronische niedriggradige Entzündungszustände können schließlich viel mit einer Störung des VEGF-B-Stoffwechsels und -Wegs zu tun haben. VEGF und Interleukin-8 (IL-8) wurden in Studien miteinander in Verbindung gebracht, und Probleme mit der VEGF-Expression oder Rezeptorfunktion könnten mit einem Überschuss an IL-8 zusammenhängen, das ein pro-inflammatorischer Mediator in Epithel- und Endothelzellen ist und von Neutrophilen und Lymphozyten sezerniert wird. Allergische Reaktionen in den Atemwegen könnten mit einer eventuellen Dysfunktion des VEGF-B-Signalwegs sowie mit einer chronischen Gewebeentzündung im Zusammenhang mit myofaszialen Problemen zusammenhängen. Ein gründlicher Ansatz zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe kann eine Therapie beinhalten, die myofasziale Probleme löst, das Gewebe von Reizstoffen und Fibrinansammlungen befreit und eine verbesserte Immunantwort stimuliert.

Wenn mehrere miteinander zusammenhängende Gesundheitsprobleme zusammenwirken, um eine komplexe Pathologie zu schaffen, wie zum Beispiel Fettgewebeansammlungen in den Atemwegen, die eine obstruktive Schlafapnoe hervorrufen, muss die Schlafapnoe Therapie diese Probleme manchmal auf komplexere Weise angehen. Die Komplementärmedizin bietet solche ganzheitlichen und intensiven Ansätze zu relativ niedrigen Kosten. Das Endergebnis einer solchen Therapie kann die letztendliche Beseitigung der Ursachen der Schlafapnoe sowie eine deutliche Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands sein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: