Superfood Maca-Pulver

Maca und Maca-Pulver haben einen hohen Nährwert und enthalten wertvolle Inhaltsstoffe

Maca ist die pflanzliche Geheimwaffe der Anden Perus. Diese Art Kresse, die im Hochgebirge wächst, gibt es schon seit der Zeit der Inkas. Sie bildet eine Wurzelknolle. Diese Wurzel soll wahre Wunder bewirken.

Man sagt, die Knolle sei äußerst nahrhaft und reich an Vitaminen und Mineralien. Sie enthält außerdem einen hohen Eiweißgehalt und ist nach dem Trocknen lange haltbar. Deshalb gilt die Maca-Wurzel als Superfood. Ihr wird auch die Fähigkeit nachgesagt, die Widerstandskraft der Kresseart auf den Anwender zu übertragen. Die vitalisierende Wirkung von Maca-Pulver kann Depressionen und Müdigkeit vorbeugen und das Immunsystem stärken. Die Wunderknolle wird auch als “Viagra der Natur” bezeichnet, ein natürliches Aphrodisiakum, das die Fruchtbarkeit und Potenz von Frauen und Männern steigert.

Ist das alles wahr? Was ist mit dem ökologischen Gleichgewicht der Andenkresse? In diesem Artikel schreiben wir über die “Wunderwurzel” der Inkas.

Botanik und Herkunft

Maca (Lepidium meyenii) ist eine Kresseart aus der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). In meist unwirtlichen Umgebungen kann sie bis zu 4000 m über dem Meeresspiegel wachsen. Sie stellt keine besonderen Ansprüche an Boden, Düngung und Bewässerung. Die einjährigen krautigen Pflanzen bilden gefiederte Blätter von 20 cm Länge und eine Wurzelknolle von unterschiedlicher Farbe, die weiß, rot oder schwarz sein kann. Diese Blätter werden oft in Salaten verwendet und schmecken ähnlich wie die einheimische Kresse.

In Europa wird jedoch fast immer Maca-Pulver aus gemahlener Wurzel verkauft. Die frisch gemahlene Wurzel schmeckt sehr ähnlich wie Rettich und erinnert ein wenig an diesen. Die in der Wurzel enthaltenen Senföle gehen beim Trocknen oder Kochen verloren. Dadurch schmeckt die Wurzel nussig-süß. Maca ist eine Wildpflanze, die in den Anden wächst. Sie wird jedoch schon seit mehr als 2000 Jahren als Nutzpflanze verwendet. Für die Inkas war sie ein Grundnahrungsmittel, und heute ist sie es auch für viele von uns. In ihren ursprünglichen Regionen kann Maca jedoch auch als Heilpflanze oder zur Steigerung der Fruchtbarkeit verwendet werden.

Rezepte für Maca-Wurzeln und andere Verwendungen

Maca ist in Peru eine weit verbreitete Kulturpflanze. Im Andenhochland ist sie sogar ein Hauptbestandteil der Ernährung. Kein Wunder, dass auf 4000 Metern Höhe fast nichts anderes wächst. Um die Wurzelknolle länger frisch zu halten, wird sie geerntet, gewaschen und getrocknet. Die Peruaner kochen seit Jahrhunderten frische und getrocknete Knollen in Salzwasser, um daraus Suppen und Gemüse zu machen. Außerdem mahlen sie die getrockneten Wurzeln, um Maca-Pulver herzustellen. Das Pulver hat einen süßen Geschmack und kann als süßer Brei oder als Dessert verwendet werden.

Diese Diät hat keine Nebenwirkungen, aber Maca hat eine heilende und fruchtbarkeitsfördernde Wirkung. Sie können es den Peruanern gleichtun und das Maca-Pulver zur Herstellung von heißer Milch oder als Mehlersatz beim Backen verwenden.

Maca-Wurzeln können in den Anden auch an Tiere verfüttert werden, die von den reichhaltigen Nährstoffen profitieren. In Europa ist Maca vor allem als Pulver oder in Form von Kapseln bekannt. Die Wurzel ist eher ein Nahrungsmittel als ein Medikament und ein Potenzmittel.

Wo kann ich Maca-Pulver, -Kapseln oder -Wurzeln kaufen?

Die Andenkresse ist in Europa oder den USA nicht als Gemüse erhältlich. Es kann schwierig sein, sie irgendwo zu finden. Frische Knollen können zwar auf Biohöfen, in Naturkostläden oder in Geschäften, die Bioprodukte verkaufen, erhältlich sein, aber das ist eher unwahrscheinlich. Maca-Pulver und Maca-Kapseln können zur Behandlung von Depressionen, hormonellen Störungen oder chronischer Müdigkeit eingesetzt werden.

Maca wird meist als natürliches Potenzmittel für Männer vermarktet. Es wird gesagt, dass es die Libido und die Fruchtbarkeit steigert. Diese beiden Wirkungen sind auch bei Frauen zu beobachten, aber Potenzmittel für Männer verkaufen sich besser. Maca-Produkte finden Sie in Online-Shops, Apotheken, Reformhäusern und Drogerien. Achten Sie immer darauf, dass Sie Bio-Produkte und bei Kapseln die richtige Menge Pulver kaufen. Die Hersteller halten nicht immer, was sie versprechen.

Inhaltsstoffe: Wie gesund kann Maca sein?

Die Wurzelknolle ist ein hoch geschätztes Nahrungsmittel, das seit über 2000 Jahren verwendet wird. Maca ist ein Kraftpaket mit einem hohen Anteil an Proteinen und Mineralien. Die getrocknete Wurzel enthält 65 Prozent Kohlenhydrate, 15 Prozent Eiweiß, 9 Prozent Ballaststoffe, 2,5 Prozent Fette und sogar 4 Prozent Mineralstoffe. Der hohe Kohlenhydratgehalt der Wurzel macht sie zu einem Gemüse. Ihr Nährwert und ihre Zusammensetzung sind jedoch ähnlich wie bei Getreide wie Weizen und Mais.

Die Kressearten sind reich an Proteinen und die Fette enthalten viele ungesättigte Fettsäuren. Die Wurzeln sind reich an Eisen, Kupfer und Zink sowie an Kalium. Veganer, die auf der Suche nach Eisen aus Pflanzen sind, werden dies zu schätzen wissen. Die Knolle ist am leistungsfähigsten. Maca enthält etwa 15 mg Eisen pro 100 Gramm, was dem Tagesbedarf einer erwachsenen Frau entspricht. Maca ist gesund, darauf können Sie sich verlassen.

Was sind die gesundheitlichen Auswirkungen von Maca?

Die Knolle aus Peru ist ein köstliches Nahrungsmittel. Wie steht es um ihre medizinischen Eigenschaften? Der Wunderknolle wird nachgesagt, dass sie Fruchtbarkeit, Libido und Potenz verbessert, chronische Müdigkeit und Gedächtnisverlust bekämpft und Angstzustände behandelt. Das behauptet Gustavo Gonzales, ein peruanischer Forscher, in seinen Studien. Andere Studien haben auch die Auswirkungen von Maca auf sexuelle Funktionsstörungen untersucht.

Eine Überprüfung von Forschungsergebnissenkam zu dem Schluss, dass eine Wirkung möglich ist, aber noch mehr Forschung betrieben werden sollte. Während Potenzmittel wie “Penisturbo” für Männer beliebter sind, ist die Wirkung auf die Libido von Frauen noch nicht erforscht. Das könnte daran liegen, dass es noch kein zugelassenes Medikament gibt. Diese Ergebnisse sind vielversprechend.

Ist Maca ein Aphrodisiakum?

Maca hat eine lange Liste von möglichen Nebenwirkungen. Die wissenschaftlichen Beweise scheinen die Behauptungen auf den Verpackungen von Maca-Pulver und anderen Produkten zu bestätigen. Ja. Aber in Wirklichkeit ist noch nichts bewiesen worden. Es gibt viele Studien, die mögliche Wirkungen aufgezeigt haben. Sie alle haben jedoch größere Fänge. Die meisten dieser Ergebnisse stammen aus Peru, das ein wirtschaftliches Interesse am Export der Wunderknolle hat.

Viele dieser Studien sind entweder Tierversuche, Beobachtungsstudien oder Tierversuche mit kleinen Stichprobengrößen von 8-60 Personen. Keine dieser Studien wurde unter Bedingungen durchgeführt, die äußere Einflüsse ausschließen oder kausale Zusammenhänge zweifelsfrei belegen. Die bessere Nährstoffversorgung könnte der Grund für die verbesserte Stimmung, Müdigkeit und Depression sein.

Diese Studien bieten den größtmöglichen Beweis für eine mögliche Wirkung von Maca als Aphrodisiakum oder zur Steigerung der Fruchtbarkeit. Es sind jedoch weitere Forschungen erforderlich, um eindeutige Aussagen zu treffen. Es ist wissenhaftlich nicht möglich, Maca-Pulver als “Viagra der Natur” zu bezeichnen.

Nachhaltigkeit beim Anbau von Maca

In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Maca-Pulver und -Wurzeln stetig zugenommen. Das Superfood wird sowohl in Europa als auch in Amerika immer beliebter. Dies hat zumindest teilweise den peruanischen Hochlandbauern geholfen, die mit dem Anbau ein regelmäßiges Einkommen erzielen können. Pestizide und Düngemittel sind unnötig, da die Pflanze extrem widerstandsfähig ist. Der einzige negative Aspekt des nachhaltigen Anbaus war der Export von Nahrungsmitteln, die von der lokalen Bevölkerung nicht benötigt wurden.

Die Chinesen zogen nach. Alle Arten von Potenzmitteln sind in der traditionellen chinesischen Medizin äußerst beliebt. Dazu gehören in der Pharmakopöe die Ginsengwurzel, Tigerhoden und Nashornhorn. Der chinesische Markt wendet sich nun Maca zu, da Ginseng nicht wild angebaut werden kann und seine Kultivierung sehr teuer ist. Seit 2014 haben chinesische Unternehmen aggressiv alles aufgekauft, was biologisch und nachhaltig ist. Um die globale Nachfrage zu befriedigen, werden Düngemittel eingesetzt, und das empfindliche Ökosystem des Berges wird geschädigt. Selbst wenn das der Fall wäre, liegt Peru nicht gerade an den klassischen Transportrouten. Der Transport aus den Anden nach Deutschland hinterlässt einen enormen ökologischen Fußabdruck.

Fazit

Die Maca-Wurzel hat viele positive Eigenschaften. Dazu gehören ihr hoher Nährwert sowie der Reichtum an wertvollen Inhaltsstoffen. Die Kehrseite sind die fragwürdigen Wirkungen, das Risiko der Ausbeutung peruanischer Bauern und der lange Transportweg. Frische Maca ist in Deutschland nicht erhältlich, da Peru den Export unverarbeiteter Wurzelprodukte verbietet. Aus diesen Gründen empfehlen wir peruanische Maca nicht.

Zum Glück gibt es eine einfache Möglichkeit, fast alle negativen Aspekte zu beseitigen: Sie können Maca im eigenen Garten anbauen. In Online-Shops können Sie Maca-Samen kaufen. Die Pflanze ist sehr widerstandsfähig und braucht nicht viel mehr als einen sonnigen Platz. Sie können auch einheimische Wurzelknollen und Gemüse wie Karotten oder Rüben oder sogar Radieschen verwenden. Sie haben zwar nicht so viele Mineralstoffe wie andere Wurzelgemüse, sind aber frisch und in der Region und saisonal leicht erhältlich. Mit anderen Worten: Sie können mehr frisches Wurzelgemüse essen, um die gleichen Werte zu erreichen. Das ist nachhaltiger und vielfältiger, aber nicht unbedingt gesünder.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: