Kann Akupunktur Tinnitus lindern?

Helfen TCM und Akupunktur bei Tinnitus?

Obwohl es keine Wunderlösung gibt, um Tinnitus loszuwerden, können einige Therapien die Lebensqualität derer, die an Tinnitus leiden, verbessern. Die Traditionelle Chinesische Medizin bietet neben der Akupunktur gegen Tinnitus mehrere Lösungen an.

Kann die traditionelle chinesische Medizin mit Akupunktur Tinnitus lindern?

Jeder, der schon einmal Tinnitus erlebt hat, weiß, wie behindernd er tagtäglich sein kann. Diese Geräusche, die nur von der Person im Ohr wahrgenommen werden, können in Form von Pfeifen, Knistern oder Summen auftreten. Häufig im Zusammenhang mit Hörverlust, können sie auch von keinem anderen körperlichen Defizit begleitet sein. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird das Problem schon seit sehr langer Zeit diskutiert. So wird die Existenz von Tinnitus bereits im Huang Di Nei Jing – dem Gründungstext der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) – erwähnt. Die TCM hat Tinnitus auch sofort mit dem Studium der Taubheit und allen anderen Formen von Hörverlust in Verbindung gebracht.

Die zwei Hauptformen von Tinnitus in der traditionellen chinesischen Medizin

Es gibt zwar Dutzende von verschiedenen Erscheinungsbildern, aber hier sind die beiden häufigsten Ursachen.

Das Völlegefühl-Syndrom

Dieses Syndrom ist mit hochintensivem Tinnitus verbunden, der plötzlich auftritt. Emotionale Störungen, starke Verärgerung, Ärger oder starker Stress sind oft die Ursache. Um es einfach auszudrücken: In der TCM ist dieser Tinnitus mit einer Störung der Leberenergie verbunden, die mit Emotionen wie Stress, Depression, aber auch emotionaler Fluidität umgeht. Diese Störung wird selbst durch einen Energiemangel in der Niere erzeugt, welche die Leber nicht mehr richtig ernährt. Dadurch wird die Energie der Leber instabil, was zu einem Überdruck in der Leber führt, der sich in Hitze verwandelt (denn jede Stagnation verwandelt sich in Hitze) und zu dem, was man „Anstieg des Leberfeuers“ nennt, zu einer „Erregung der äußeren Wind-Wärme“ oder einem „Anstieg der Schleimflamme“, der Tinnitus verursachen kann. Menschen, die von dieser Art von Tinnitus betroffen sind, haben eine rote Zunge, einen gelben Zungenbelag und einen angespannten Puls (Anzeichen von Hitze und innerem Überdruck).

Chronischer Tinnitus leerer Art

Dieser Tinnitus wird nicht bei sehr wütenden Menschen beobachtet, sondern eher bei sehr müden Menschen. Von geringer Intensität tritt diese Form häufiger bei älteren Menschen, Menschen mit schwacher Konstitution oder depressiven Menschen an. In diesem Fall handelt es sich um Niere und Milz. Die Ohren sind die Öffnung der Niere, viele Energiekanäle kommunizieren zwischen der Niere und dem Gehirn. Die Niere speichert die Essenz (Jing) und das Knochenmark im Gehirn. Wenn die Energie der Niere im Überfluss vorhanden ist, wird das Gehirn gut durchblutet, was ein gutes Hören ermöglicht. Sind umgekehrt die Energie und Essenz (Jing) der Niere niedrig, werden die Ohröffnungen und das Gehirn weniger gut ernährt. Es kann dann zu einer Bildung von geronnenem Blut und einer Energieblockade kommen, die zu Tinnitus, Hörverlust oder Taubheit führt. Was die Beziehung zur Milz (die mit dem Magen gekoppelt ist) betrifft, so ist dieses Tandem die Quelle für die Umwandlung und Produktion von Energie und Blut. Sie senden das klare Yang, um den Kopf und die Öffnungen der Sinne zu nähren. Bei einem Mangel reicht die Umwandlung und Produktion von Blut und Energie nicht aus, um das Gehirn und die Ohren zu ernähren. Tinnitus, Hörverlust und Taubheit können dann auftreten. Menschen, die von Tinnitus der leeren Art betroffen sind, haben oft Schmerzen im unteren Rückenbereich, eine blasse Zunge mit dünnem Belag oder eine rote Zunge mit wenig Belag sowie einen schwachen, dünnen Puls.

Welche TCM Behandlung gegen Tinnitus?

Wenn es eine Botschaft gibt, die man sich merken muss, dann die, dass es normalerweise keinen Wunderpunkt gibt, der aktiviert werden muss, um Tinnitus zu lindern. Der TCM Praktiker wird die betroffene Person zunächst bitten, die betroffenen Bereiche zu zeigen, d.h. genau zu erklären, wo dieser Ton im Ohr zu hören ist (ist er seitlich, frontal, hinten?). Auf diese Weise wird er in der Lage sein, die komplementären Meridiane zu regulieren, bevor das Gesamtgleichgewicht des Körpers wiederhergestellt wird. Wenn wir uns an die klassischen Rezepte halten, ohne die Behandlung zu personalisieren, wird sie, wenn überhaupt, nur in einem von zehn Fällen funktionieren. Wenn eine Person zum Beispiel Tinnitus auf der Stirn hört, wird der Akupunkteur die Energiekanäle identifizieren, die durch die Stirn verlaufen, und den Körper über die komplementären Meridiane wieder ins Gleichgewicht bringen.

Da die Akupunktur bei Tinnitus als Teil einer ganzheitlichen Therapie angesehen wird, werden Ratschläge gegeben, um dem Patienten zu helfen, das Gleichgewicht in seinem täglichen Leben wieder herzustellen und die Wurzeln des Bösen zu bekämpfen. Für die am meisten Gestressten wird es darum gehen, Angstquellen zu vermeiden, aber auch Alkohol, Tabak, Meditation zu praktizieren oder sogar Minzinzinfusionen zu erhalten, um die Yang-Energie zu senken. Bei einigen älteren Menschen wird Ruhe empfohlen. Eine warme Ernährung mit Meeresfrüchten kann gewählt werden, um die Nieren gut zu ernähren, während kalte Speisen oder rohes Gemüse vermieden werden sollten.

Neben der Akupunktur bei Tinnitus werden auch Selbstmassagepunkte angeboten, damit der Patient sich zu Hause entlasten kann. Es kann auch vorgeschlagen werden, ein Moxa-Stäbchen (Beifußgras-Stäbchen) zu verwenden, um bestimmte Bereiche aufzuwärmen: die Lendengegend bei Schmerzen im unteren Rückenbereich oder um die Ohren herum, um Energie und Blut zu aktivieren.

Was sind die Ergebnisse der Tinnitus TCM?

Es ist wichtig, dass die Ergebnisse von der ersten Sitzung an spürbar sind. Selbst wenn der Tinnitus nicht verschwindet, muss die gefühlte Intensität dennoch abnehmen. Es gibt Fälle, in denen der Tinnitus vollständig verschwunden ist, aber auch Patienten, die 20 Jahre lang Tinnitus hatten und schätzen, dass die Intensität des gefühlten Tinnitus 8 von 10 war. Nach der TCM gegen Tinnitus liegt sie heute bei 1 oder 2. In der Regel ist ein Minimum von 5 Sitzungen erforderlich. In den komplexesten Fällen, in denen Tinnitus schon seit Jahren besteht, kann es notwendig sein, die Behandlung mit bis zu drei Sitzungen pro Woche zu beginnen, um den Zustand bis zur vollständigen Genesung wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Tradition besagt, dass eine „Schock“-Behandlung maximal eine Sitzung alle 72 Stunden umfasst. Die Akupunktur bei Tinnitus arbeitet hier mit einem Minimum von 28 Minuten Dauer und 48 Sekunden Nadelpause. Der Akupunkteur wird auch die Relevanz von Begleittherapien wie Sophrologie oder CBT erwähnen, die den Betroffenen helfen, besser mit Tinnitus zu leben und die Intensität zu verringern. Therapeuten mit einem guten TCM Studium und viel praktischer Erfahrung versichern: vollständige Heilungen sind möglich!

Ein paar Zitate aus den wichtigsten Büchern der TCM zu Tinnitus:

„Wenn die Leber leer ist, hören die Ohren nicht mehr“.

Su Wen, Kapitel 22

„Die Energie der Niere kommuniziert mit den Ohren. Das einwandfreie Funktionieren der Niere ermöglicht es den Ohren, die „fünf Töne“ zu hören.

Ling Shu, Kapitel 17

„Unzureichender Energieaufbau bedeutet, dass das Gehirn nicht (mit Energie) gefüllt ist, daher der Tinnitus“.

Ling Shu, Kapitel 28

Fazit zur TCM und Akupunktur gegen Tinnitus

Es gibt nur wenige Studien, die mit Sicherheit sagen können, dass chinesische Medizin oder Akupunktur Tinnitus heilen kann. Eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2014 kam zu folgendem Schluss: „Die Ergebnisse dieser Überprüfung legen nahe, dass die Akupunkturtherapie einigen Tinnitus-Patienten einen subjektiven Nutzen bieten könnte. Die in den chinesischen Studien verwendeten Akupunkturpunkte und Sitzungen mögen (im Vergleich zu englischen Studien) angemessener sein, während diese Studien viele methodische Mängel und Verzerrungen aufweisen, die uns daran hindern, eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen“. Der Vorteil der Akupunktur gegen Tinnitus besteht darin, dass sie in den meisten Fällen frei von Nebenwirkungen ist. Es liegt daher an jedem Patienten, in Absprache mit seinem Arzt zu beurteilen, ob Akupunktur bei Tinnitus als Behandlung für ihn geeignet ist.

1 Kommentar zu „Helfen TCM und Akupunktur bei Tinnitus?“

  1. Pingback: Pharmakopöe in der Traditionellen Chinesischen Medizin - tcm-uni-witten.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: