TCM Feuchtigkeit mit saunieren behandeln

Feuchtigkeit in der TCM

Die TCM kennt verschiedene Einflussfaktoren auf die energetischen und physischen Systeme unseres Körpers, wie Wind, Hitze und Feuchtigkeit. In diesem Artikel werden wir die Auswirkungen von Feuchtigkeit nach dem Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin betrachten.

Eines der zentralsten Konzepte der TCM ist das der innigen Verbindung zwischen dem Körper und der Umwelt. Die Physiologie der Zellen, Gewebe, Organe und des Meridiansystems des Körpers befindet sich in einem dynamischen inneren Gleichgewicht und passt sich ständig an die Launen der äußeren Umgebung an.

Wenn der Körper nicht in der Lage ist, mit den Veränderungen in der Umwelt zurechtzukommen, geht das innere Gleichgewicht verloren und es kann zu Krankheiten kommen.

Feuchtigkeit ist ein Zustand, der innerhalb des Körpers existiert. Wir können sie als ein Abbild der Feuchtigkeit verstehen, wie sie in der Natur vorkommt. Feuchtigkeit entsteht dadurch, dass der Körper auf verschiedene Weise beeinträchtigt wird. Sie kann entweder durch ein Problem entstehen, das sich aus der Unfähigkeit des Verdauungssystems ergibt, Flüssigkeiten zu transportieren, oder dadurch, dass der Körper durch äußere Feuchtigkeit aus der Umwelt (feuchtes Wetter, feuchte Lebensbedingungen, feuchtigkeitsproduzierende Nahrungsmittel) überfordert wird. Sie kann auch als Reaktion auf eine Krankheit oder auf die übermäßige Einnahme von feuchtigkeitsfördernden Medikamenten, wie z. B. bestimmte Antibiotika, entstehen. Eine verdichtete, leicht erkennbare Form der Feuchtigkeit ist das Phlegma.

Entsprechend der Konstitution eines bestimmten Individuums ist das Vorhandensein von Krankheit auf einen Mangel an Anpassungsfähigkeit der Physiologie dieses Individuums an die Bedingungen der Umwelt zurückzuführen.

Es gibt ein Sprichwort in der TCM: “Das Erdelement erzeugt Feuchtigkeit und das Metallelement speichert sie.” Die Organe, die dem Erd-Element zugeordnet sind, sind Magen und Milz. Die Organe, die dem Metallelement zugeordnet sind, sind die Lunge und der Dickdarm.

Wenn Feuchtigkeit durch eine gestörte Verdauung entsteht, tendiert sie dazu, in der Lunge und im Dickdarm zu landen.

Wenn Feuchtigkeit in die Lunge wandert, ist das übliche Symptom Schleim, der beim Husten hochkommt (besonders nach dem Essen von etwas, das von Natur aus schwer verdaulich ist, wie kalte Milchprodukte oder fettige Speisen).

Wenn die Feuchtigkeit im Dickdarm gespeichert ist, finden wir verschiedene Darmstörungen, eher auf der Seite von lockerem Stuhl, Durchfall usw. Auch Darmgrummeln ist auf Feuchtigkeit zurückzuführen. Innere Feuchtigkeit ist direkt auf die gestörten Transformations- und Transportfunktionen der Milz zurückzuführen.

In der chinesischen Medizin wird Feuchtigkeit als Ursache oder mitwirkender Faktor vieler Krankheiten wie hoher Cholesterinspiegel, Krebs, Stoffwechselstörungen, chronisches Müdigkeitssyndrom, MS, Fibromyalgie, Ekzeme, Allergien und Umwelterkrankungen angesehen.

Es gibt zwei allgemeine Kategorien von Feuchtigkeit in der TCM: äußere und innere.

Innere Feuchtigkeit ist die häufigste und verbindet sich leicht mit Hitze oder Kälte, um feuchte Hitze oder feuchte Kälte zu verursachen.

Zu den Symptomen gehören ein Schweregefühl, geschwollene Haut, Schwellungen oder Wassereinlagerungen, ein aufgeblähter Bauch, Schleimauswurf, lockerer Stuhlgang usw. Menschen mit innerer Feuchtigkeit haben oft träge Energie und/oder nehmen leicht an Gewicht zu.

Äußere Feuchtigkeit ist ein Zustand mit anhaltend hoher Luftfeuchtigkeit, der gewöhnlich im Spätsommer/Frühherbst oder bei lang anhaltendem Regenwetter auftritt.

Die Betroffenen klagen oft über Schwindel, ein Schweregefühl in Kopf und Körper sowie über Gelenkschmerzen und -beschwerden. Sowohl bei äußerer als auch bei innerer Feuchtigkeit kann es zu Ausscheidungen kommen, die sich am Körper bilden (z. B. eiternde Wunden, nässende Ekzeme, Soor/Pilzinfektionen usw.).

Ernährungstherapie

Die Rolle einer schlechten Ernährung bei der Entstehung von innerer Feuchtigkeit und der Ernährungstherapie zum Ausleiten von innerer Feuchtigkeit ist allgemein bekannt.

Nahrungsmittel, die die Verdauung beeinträchtigen, führen zu Nahrungsstagnation und stören die Milz, was aufgrund der Beeinträchtigung des Wasserstoffwechsels im Körper zur Entwicklung der inneren Feuchtigkeit beiträgt.

Nahrungsmittel, von denen bekannt ist, dass sie Feuchtigkeit verursachen, sind:

  • Milchprodukte (außer Joghurt)
  • Zucker und Süßigkeiten
  • Weißweizenmehl
  • raffinierte Stärke und stark verarbeitete Stärkeprodukte
  • ein Übermaß an rohen Früchten (Zucker) und rohem Gemüse (Schimmel aus dem Boden)
  • ein Übermaß an Pilzen und Schimmelpilzen
  • Paprika
  • kalte Getränke (die die Immunzellen an den Wänden des Verdauungstraktes immobilisieren),
  • ein Übermaß an fermentierten Nahrungsmitteln
  • hefehaltige Nahrungsmittel
  • und ein Übermaß an Essig.

Zu den Nahrungsmitteln, die bekanntermaßen feuchte Hitze verursachen, gehören: Alkohol, fettige, fettige und frittierte Speisen.

Feuchtigkeit mit TCM ausleiten

Die Milz ist wahrscheinlich das wichtigste Organ, das in der TCM zur Heilung eingesetzt wird, da sie die Immunität und die Fähigkeit des Körpers zur Erhaltung und Heilung beeinflusst. Wenn man die diagnostischen Indikationen für Milzmuster und eine entsprechende Behandlung verstehen kann, dann ist die Therapie möglich mit Akupunktur kombiniert mit Ernährungsberatung, Kräutern/Ergänzungsmitteln und sogar mit einem Saunabesuch zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen, um die Wärme und Trockenheit einer künstlichen Umgebung in die Muskeln und Knochen zu bekommen (einschließlich des Ausschwitzens der übermäßigen Feuchtigkeit aus dem Gewebe).

Ein Saunabesuch kann ein entspannendes Vergnügen sein, aber wissen Sie auch, wie wohltuend ein Schwitzgang sein kann?

Angeblich kann ein wöchentlicher Saunabesuch für mindestens 10-15 Minuten Ihnen in mehrfacher Hinsicht helfen. Nicht nur, dass die tiefe, durchdringende Hitze Ihrem Körper hilft, Giftstoffe loszuwerden, die sich in der heutigen verschmutzten Welt leicht ansammeln, sie hilft auch, das Immunsystem zu stärken, da Hitze und Trockenheit die Milz tonisiert. In der Tat könnte das Schwitzen hinter geschlossener Saunatür vom Saunaexperten einer der Schlüssel zu einem längeren, glücklicheren und gesünderen Leben sein.

Die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile des Saunierens

1. Verbessert das Erscheinungsbild der Haut

Der vielleicht bekannteste Vorteil eines Saunabesuchs ist, dass er hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Da die Haut das größte Organ des Körpers ist, führt die Reinigung durch starkes Schwitzen aufgrund der verbesserten Blutzirkulation oft zu einer besseren Haut. Man kann auch einen Rückgang von Akne und Mitessern feststellen, dass Saunagänge helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Und schließlich sorgt die Sauna für einen deutlichen Anstieg des Wachstumshormonspiegels, was eine Fülle von Anti-Aging-Effekten mit sich bringt.

2. Stärkt das Immunsystem

In der heutigen Welt ist es leicht, sich durch Umweltverschmutzung, Stress und ungesunde Ernährungs- und Essgewohnheiten zu verzetteln. Glücklicherweise helfen Saunagänge, das Immunsystem zu stärken, weil die Wärme den Körper anregt, mehr weiße Blutkörperchen zu produzieren (die Milz funktioniert wieder). Natürlich verbessern eine gute Entgiftung des Körpers und gesunde Lebensgewohnheiten das Immunsystem auf natürliche Weise, aber dies ist ein zusätzlicher Vorteil eines regelmäßigen Saunabesuchs.

3. Sorgt für Stressabbau

Wenn die Körpertemperatur erhöht wird, werden Endorphine freigesetzt. Endorphine, auch bekannt als “Wohlfühldroge”, werden auf natürliche Weise vom zentralen Nervensystem produziert und helfen, Stress abzubauen. Da Stress die Wurzel der meisten Krankheiten ist, ist dies ein wichtiger Vorteil, der nicht übersehen werden sollte.

4. Hilft bei der Gewichtsabnahme

Die meisten Menschen denken an Fettleibigkeit als eigenes Problem, aber wussten Sie, dass Übergewicht eigentlich ein Symptom für einen sauren, entzündeten und toxischen Körper ist? Die Entgiftung durch einen Saunagang hilft Ihnen nicht nur, Schadstoffe zu entfernen und die Entzündung in Ihrem Körper zu reduzieren, sondern regt auch die Verbrennung von Kalorien an. Regelmäßige Saunagänge, gepaart mit gesunder Ernährung, Bewegung und regelmäßiger Akupunkturbehandlung können Ihnen helfen, auf natürliche Weise Gewicht zu verlieren und sich in Bestform zu fühlen!

5. Fördert die soziale Interaktion

Manche Menschen ziehen es vor, in der Stille zu sitzen, während sie in der Sauna schwitzen, aber wenn Sie die heiße Box mit Freunden und/oder Familienmitgliedern nutzen, kann es eine ausgezeichnete Gelegenheit sein, sich zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen.

Saunagänge helfen dem Gehirn durch:

  • Neue Gehirnzellen wachsen lassen
  • Helfen, dass es schneller funktioniert
  • Verbesserung von Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Vorbeugung von degenerativen Krankheiten
  • Verbessern die Kraft der Meditation und Visualisierung
  • Linderung von Angstzuständen und Depressionen

Saunieren hilft dem Körper durch:

  • die Muskeln größer, stärker und leistungsfähiger werden lassen
  • Erhöhung der Langlebigkeit durch verschiedene Anti-Aging-Effekte
  • Eine massive Ausschüttung von Wachstumshormonen auf natürliche Weise bewirkt die Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung der Insulinempfindlichkeit

Beachten Sie, dass Saunieren nicht für jeden geeignet ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder TCM-Praktiker, bevor Sie sich zu einem regelmäßigen Saunagang verpflichten. Und achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, wenn Sie regelmäßig in die Sauna gehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: