TCM Ekzem Diät gegen Juckreiz

Die Ekzem Diät in der chinesischen Medizin

Ekzeme sind eine entzündliche Hauterkrankung, die auch als atopische Dermatitis bezeichnet wird. Obwohl Ekzeme jeden Teil des Körpers befallen können, sind am häufigsten die Hände, die Innenseiten der Ellbogen, die Kniekehlen sowie das Gesicht und die Kopfhaut betroffen.

Vielleicht haben Sie schon einmal Cremes ausprobiert, um die Entzündung und den Juckreiz zu lindern, aber das reicht nicht aus, um die Ursache des Ekzems zu bekämpfen. Die traditionelle chinesische Medizin hat ein wirksames Konzept: die Ekzem Diät.

Ernährungsgewohnheiten können sich direkt auf die Gesundheit Ihrer Haut auswirken und die Symptome verschiedener Arten von Ekzemen, einschließlich atopischer Dermatitis, seborrhoischer Dermatitis, nummulärem Ekzem und dyshidrotischem Ekzem, verbessern.

Die Sicht der chinesischen Medizin auf Ekzeme

Die chinesische Medizin geht davon aus, dass Ekzeme durch eine Kombination aus Disharmonie der inneren Organe und äußeren pathogenen Faktoren verursacht werden. Die Hauptursache für Ekzeme ist ein geschwächtes Verdauungssystem, das zu einer Anhäufung von Feuchtigkeit und Hitze im Körper führt, wodurch der Körper äußere „Winde“ anzieht, die sich als Ekzeme manifestieren. Der häufigste Grund für ein geschwächtes Verdauungssystem ist ein ungesunder Lebensstil, beispielsweise die Ernährung.

Bei einer Ansammlung von Feuchtigkeit und einem Blutmangel kann es zu Organdisharmonien kommen. Die Milz und die Lunge sind die wichtigsten inneren Organe, die mit Ekzemen in Verbindung stehen. Innere Organdisharmonie in Verbindung mit äußeren Faktoren wie pathogenem „Wind“ und „Hitze“ kann Ekzemsymptome wie trockene Haut, Ausschlag und Juckreiz auslösen.

Pathogene Feuchtigkeit

Ein weiteres häufiges Muster, das in der chinesischen Medizin mit Ekzemen in Verbindung gebracht wird, ist „Feuchtigkeit“. Feuchtigkeit kann aus einer schlechten Ernährung resultieren, wenn man zu rohe, kalte, süße oder feuchtigkeitsbildende Nahrungsmittel isst. Die Milz ist für die Umwandlung der Nahrung in nützliche Bestandteile wie Qi und Blut zuständig, die unseren Körper nähren. Wenn die Milz durch eine unausgewogene Ernährung geschwächt ist und zu viele kalte Lebensmittel zu sich nimmt, werden die Nährstoffe in innere Feuchtigkeit umgewandelt, anstatt in Qi und Blut.

Wenn sich die innere Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum im Körper ansammelt, verursacht sie innere Hitze.

Pathogene Hitze

In der chinesischen Medizin ist ein häufiges Muster, das mit Ekzemen in Verbindung gebracht wird, „Hitze“, genauer gesagt Hitze in der Lunge. Wenn sie über längere Zeit unbehandelt bleibt, schwächt sie das Lungen-Qi, was zu einer weiteren Schwächung des Immunsystems führen kann. Hitze ist durch Rötung und Reizung gekennzeichnet. Hitze kann die Flüssigkeiten austrocknen, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, und so trockene, rissige und juckende Haut verursachen.

Pathogener Wind

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ekzemschübe in den Winter- und Frühlingsmonaten häufiger auftreten oder sich verschlimmern. Da das Wetter in diesen Monaten windiger ist, haben chronische Ekzempatienten ein höheres Risiko für wiederkehrende Ekzemschübe. Juckreiz ist das häufigste Symptom bei diesem Muster.

Ekzem Diät: Die Empfehlung der traditionellen chinesischen Medizin

Die Chinesische Medizin sieht die Ernährung bei Ekzemen in einem ganz anderen Licht. Ja, auch die chinesische Medizin ist der Meinung, dass es gut ist, mehr natürliche Lebensmittel zu essen und verarbeitete Lebensmittel einzuschränken, aber sie betrachtet Lebensmittel als Medizin und berücksichtigt die wärmenden und kühlenden Eigenschaften jedes Lebensmittels. Diese Konzepte der Ekzem Diät beziehen sich nicht nur auf die Temperatur der Mahlzeit, sondern auch darauf, wie sie die Energie in Ihrem Körper bewegt.

  • Körner und Bohnen: Mungobohnen, Tofu, Gerste, Buchweizen, brauner Reis. Sie können Hitze abbauen, Hautentzündungen reduzieren und den Körper entgiften. Die Forschung hat gezeigt, dass Mungobohnen antioxidativ, entzündungshemmend und antidiabetisch wirken.
  • Weißer Fisch: Fetter Fisch wie Lachs und Hering. Die Forschung hat gezeigt, dass das in Fischöl enthaltene Omega-3 eine starke entzündungshemmende Wirkung hat.
  • Früchte: Wassermelone, Birnen, Kakis, Bittermelone. Diese Früchte mit kühlenden Eigenschaften können toxische Hitze beseitigen und die Symptome von Ekzemen lindern.
  • Gemüsesorten: Spinat, Brokkoli, Chinakohl, Sellerie, Seetang, Kopfsalat, Meerrettich, Champignons. Die Flavonoide in Obst und Gemüse sind starke Antioxidantien und Antihistamine. Das bedeutet, dass sie Entzündungen und den Histamingehalt in Ihrem Körper verringern können.
  • Suppen: Knochenbrühe, Miso-Suppe. Besonders Knochenbrühe kann bei Ekzemen nahrhaft und heilend sein.

Je nach der Diagnose Ihres Arztes für Chinesische Medizin, den beobachteten Mustern und der Grundursache des Ekzems, wie Hitze oder Feuchtigkeit, können die Ernährungsempfehlungen für die Ekzem Diät unterschiedlich ausfallen.

Lebensmittel, die Sie bei Ekzemen meiden sollten

  • Schalentiere: Nach der chinesischen Medizin sind Schalentiere und Garnelen Yang (warm) und erzeugen leicht Wind, der Juckreiz auf der Haut verursachen kann.
  • Gewürze und scharfe Speisen: Eine der Eigenschaften von Gewürzen ist die Fähigkeit, Flüssigkeit zu absorbieren, die den Yin-Vorrat des Körpers ausmacht. Yin ist das, was die Haut feucht und gesund hält.
  • Lammfleisch: Lammfleisch kann zu stark erhitzend sein und die Haut röter und gereizter machen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: