TCM in der Zahnchirurgie

Effektivität der Akupunktur in der zahnärztlichen Chirurgie

Die chirurgische Entfernung der impaktierten oder semi-impaktierten dritten Molaren ist ein Routineeingriff, der von der Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie Köln durchgeführt wird. Die chirurgische Planung basiert auf klinischen und bildgebenden Untersuchungen, die grundlegend für eine Verringerung der klinischen Erscheinungen während des Eingriffs und postoperativ sind. Die klinische Diagnose ist invasiv und beinhaltet Weichgewebelappen und die Entfernung von Knochengewebe, was eine Entzündungsreaktion mit Schmerzen, Schwellung und eingeschränkter Mundöffnung hervorrufen kann.

Die Schwellung und die Einschränkung der Mundöffnung werden durch den Entzündungsprozess ausgelöst, der durch das chirurgische Trauma initiiert wird. In der Regel trägt ihr Vorhandensein zur Zunahme der Schmerzen bei, da es zu einer Erhöhung der Gewebespannung kommt. Er tritt in der Regel am zweiten und dritten Tag nach der Extraktion auf und verschwindet am fünften bis siebten Tag. Als konventionelle Behandlung wird die Verabreichung von steroidalen und nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten empfohlen, auch wenn sie Nebenwirkungen fördern.

Die chirurgische Technik zur Zahnentfernung verursacht jedoch normale intraoperative Blutungen. Bei geringerer Blutung bleibt die Sicht auf das Operationsfeld besser erhalten, was dem Chirurgen zugutekommt und das Wohlbefinden des Patienten erhält.

Die Blutstillung kann mit Anästhesielösungen mit Vasokonstriktor, lokalen Hämostatika, Fibrinschwamm und Tranexamsäure durchgeführt werden.

Jedoch erscheinen integrative Therapien, wie z. B. Akupunktur, als eine Möglichkeit der adjuvanten Behandlung, um die Symptome dieser Ereignisse zu minimieren, da die Akupunkturtherapie die Aufrechterhaltung der Immunfunktion unterstützt und die Homöostase wiederherstellt, die Muskelentspannung fördert und die Erhaltung der Gesundheit begünstigt.

Gegenwärtig nimmt die Anwendung der Akupunktur in der Zahnmedizin zu, da sie bei der Kontrolle von akuten Schmerzen und chronischen Schmerzen und bei der Reduzierung der unerwünschten Wirkungen der Operation des dritten Molaren wirksam ist.

Wissenschaftliche Diskussion

Forschungsergebnisse zeigen, dass bei der Behandlung mithilfe der traditionellen chinesischen Medizin das intraoperative Blutungsvolumen geringer ist. Dies deutet darauf hin, dass die Analyse und Auswahl der Akupunkte, die zur Energieregulierung mit Akupunktur verwendet werden, aufgrund des in den Ryoduraku-Diagrammen beobachteten Ungleichgewichts zu diesem Ergebnis beitragen. Das Energiegleichgewicht ist die Grundvoraussetzung für die Förderung der Gesundheit, und wenn das Ungleichgewicht zwischen dem harmonischen Fluss der Yin- und Yang-Energien auftritt, entstehen Krankheiten und es gibt keine Selbstheilung des Körpers.

Studien verwendeten spezifische Protokolle zur Schmerzkontrolle. Bislang existiert nur wenig Forschung über den Nutzen der Anwendung von Akupunktur im Vergleich zu Blutungen während klinischer chirurgischer Eingriffe.

Die Energieregulierung mit Akupunktur fördert die Verbesserung der Homöostase und die Entspannung des Muskelgewebes im Operationsbereich, Akupunktur entspannt die Gesichtsmuskeln, wie in Studien zur Behandlung von orofazialen Schmerzen nachgewiesen wurde.

Zur Kontrolle der Schwellung werden alternative Maßnahmen empfohlen. Die Anwendung der Lasertherapie ist ebenfalls indiziert, jedoch sind die Ergebnisse nicht homogen, da es eine Divergenz zur korrekten Dosimetrie gibt, die anzuwenden ist und somit unbefriedigende Ergebnisse begründet. Konventionelle Praxis ist die Verabreichung von nicht-steroidalen und steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, trotz der unerwünschten Reaktionen, die ausgelöst werden können. Bezüglich der Wirksamkeit der Akupunkturtherapie bei der Kontrolle von Schwellungen gibt es nur wenige Berichte in der Literatur, sodass dies ein Feld ist, das es zu erforschen gilt.

Da Operationen an den dritten Molaren oft invasiv sind, ist die Entfernung von Knochengewebe erforderlich, ein Verfahren, das eine Entzündungsreaktion fördert, die Schmerzen, Schwellungen und eine Einschränkung der Mundöffnung verursacht. Eine sorgfältige chirurgische Technik, die Kontrolle der Operationszeit und professionelle Erfahrung sind einige Faktoren, die diese Entzündungsreaktionen beeinflussen können.

In der Sichtweise der TCM blockiert ein chirurgisches Trauma den korrekten Fluss von Energie (Qi) und Blut (Xue), und die Akupunktur fördert die Entriegelung der Energiekanäle (Meridiane) und erhöht die lokale Vasodilatation durch die Freisetzung von Neurotransmittern, die die Entzündungsreaktion verbessern.

Die in diesen Studie gefundenen Ergebnisse bestätigen die TCM-Theorie, die eine ganzheitliche Sichtweise auf Behandlungsmethoden befürwortet, die sich auf krankheitsauslösende Faktoren beziehen, da funktionelle und organische Veränderungen mit einem Prozess des energetischen Ungleichgewichts verbunden sind. Dieses Ungleichgewicht kann durch die Umwelt (äußere Faktoren) und die Nahrung (innere Faktoren) erzeugt werden und Blockaden und Stagnation von Qi und Xue (Blut) verursachen. Daher wird mit der Durchführung der präoperativen Energieregulierung versucht, diese möglichen Ungleichgewichte zu beseitigen, die die normale organische Funktion beeinträchtigen könnten.

Klinische Studien erzielten Ergebnisse, die innovativ für die Anwendung in der zahnärztlichen Praxis sind. Sie haben gezeigt, dass die Akupunkturtherapie durch Energieregulierung vor zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen zur Kontrolle von intraoperativen Blutungen und postoperativen Restschwellungen beitragen kann. Die Förderung des Energieausgleichs trägt durch die Regulierung der bioenergetischen Felder zum Prozess der organischen Reparatur bei und verbessert die körperlichen Reaktionen der Patienten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: