TCM Ernährung für ganzheitliche Gesundheit

TCM Ernährung – die Chinesische Ernährungslehre

Die Vorstellung, sich beim Essen selbst heilen zu können, fasziniert viele Menschen. Das ist ein sehr aktueller Gedanke heute, da wir uns zunehmend um die Qualität von Lebensmitteln, ihre Herstellung und Verarbeitung sorgen und uns auch über die Entwicklung unseres Planeten Gedanken machen. Die chinesische Ernährungslehre, oder TCM Ernährung, die auf den Prinzipien der Natur basiert, erlaubt es uns, zu den Begriffen des gesunden Menschenverstandes zurückzukehren und auch zu verstehen, dass Essen Leben ist, Leben lieben bedeutet!

Als Ausbilder im TCM Studium nutzen wir die chinesische Ernährungslehre, um der Nahrung wieder Bedeutung und Bewusstsein zu verleihen. Unsere Studenten und Patienten sind sehr angetan von Ernährungsberatung, von dem Versuch, bestimmte Gewohnheiten zu ändern, von dem Ausprobieren neuer Rezepte, nicht nur um abzunehmen, sondern auch um weniger Schmerzen zu haben, um weniger müde zu sein. Für uns ist die TCM Ernährung ein wesentliches Instrument der Prävention, um nicht krank zu werden.

Was ist TCM Ernährung?

Die chinesische Diätetik umfasst eine Reihe von Lebensmittelhygienevorschriften, deren Theorie und Praxis auf jahrtausendealten Beobachtungen beruhen. Ihre Zielsetzung ist sehr praktisch. Sie besteht darin, mit den Produkten der Natur zur Gesundheit entsprechend der Konstitution jedes Menschen beizutragen.

Die wichtigsten Grundsätze der TCM Ernährung

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist eine Medizin, die auf Gefühl und Erfahrung beruht und nicht auf kartesianischen und wissenschaftlichen Studien, wie die westliche Medizin aufgebaut wurde. Sie ist ganzheitlich, weil sie den ganzen Körper umfasst, einschließlich der energetischen, emotionalen und spirituellen Dimensionen des Individuums.

Sie wurde nach dem Prinzip geboren, dass der Mensch allein leben würde, Mikrokosmos im Makrokosmos, dieselben Prinzipien und Bewegungen wie die Natur und alle Lebewesen. In der Tat wurden durch die Beobachtung der Natur und ihrer Veränderungen die Theorie von Yin und Yang und die der 5 Elemente, die grundlegenden Konzepte der Chinesischen Medizin, ausgearbeitet.

Die chinesische Diätetik wurde auf denselben Prinzipien aufgebaut. Sie wird es ermöglichen, das energetische Gleichgewicht des Menschen entsprechend den Jahreszeiten, aber auch seiner Konstitution und seiner Gesundheit neu auszurichten. Dazu ist es nicht notwendig, chinesische Gerichte zu essen. Auch unser Essen, wenn es frisch, saisonal, seiner Natur am nächsten kommt, wird sehr gut geeignet sein, denn vor allem ist TCM Ernährung ein Diätetikum des gesunden Menschenverstandes.

Die unterschiedlichen Eigenschaften in Lebensmitteln

Seit 2500 Jahren, dem Datum der ersten klassischen Referenztexte, werden Lebensmittel nach ihren therapeutischen Vorzügen klassifiziert. In der Tat hat die TCM Ernährung zwei Aspekte: Sie kann präventiv sein (wir werden versuchen, für jeden Menschen zu verstehen, was für ihn auf der Ebene seines Fachgebiets am besten geeignet ist), aber auch therapeutisch und heilend, wobei einige Nahrungsmittel als Arzneimittel betrachtet werden. Die Chinesen, mit ihrer Erfahrung von mehreren tausend Jahren, haben es geschafft, jedes Lebensmittel nach 5 Kriterien zu klassifizieren:

  • seiner Natur (der wärmende oder kühlende Aspekt, den ein Lebensmittel nach seiner Einnahme haben wird)
  • seinem Geschmack (in Verbindung mit den 5 Organen wird es eine therapeutische Wirkung auf die Energiebewegungen geben)
  • seinen Zielorten (die betroffenen Organe als spezifische Wirkungsorte)
  • seinen therapeutischen Wirkungen und
  • seinen Kontraindikationen.

Stellenwert der Ernährung in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Die chinesische Ernährungslehre ist neben Akupunktur, Tuina-Massage, Pharmakopöe und Körperübungen, Qi Gong und Meditation einer der fünf Hauptbereiche dieser Medizin. In der ältesten Tradition Chinas galt die Ernährung als die wichtigste Kunst der Prävention, denn wenn man richtig aß, konnte man nicht krank werden. Sun Si Miao, ein berühmter chinesischer Arzt aus dem 7. Jahrhundert n. Chr., sagte: „Wer nicht weiß, wie man isst, weiß nicht, wie man lebt“. Und auch heute noch, wenn wir in China fragen: „Wie geht es Ihnen?“, fragen wir in Wirklichkeit: „Haben Sie gut gegessen?“ – ein Zeichen dafür, dass alles in Ordnung ist, dass der Appetit da ist und dass die Gesundheit gut ist. Hat Hippokrates am Ursprung der westlichen Medizin nicht gesagt: „Lasst eure Nahrung eure Medizin sein“?

Die Vorteile der TCM Ernährung nach der chinesischen Ernährungslehre

Betrachtung der Lebensmittel aus energetischer Sicht

Die Nahrung muss so lebendig wie möglich sein, so nah wie möglich an ihrer Vitalität, ihrem „Jing“, ihrer Essenz, um unsere eigene Vitalität, unser eigenes „Jing“, zu nähren. In der chinesischen Kultur gilt Essen als ein Geschenk der Natur, als Teil der universellen Energie. Es ist eine „Nahrungsenergie“, die in der Lage ist, unsere körperlichen, geistigen und seelischen Bedürfnisse zu befriedigen. Ein anderes chinesisches Sprichwort sagt: „Wer isst, kommt in den Himmel“.

Wir ernähren uns von dem, was wir atmen, der Energie des Himmels, und von dem, was wir essen, der Energie der Erde. Lebensmittel müssen so wenig verarbeitet, so natürlich wie möglich sein, um uns mit ihrer Vitalität zu erfüllen und uns noch lebendiger zu machen.

Anpassung der Ernährung an jeden Einzelnen

Jeder Mensch gilt als einzigartig, aufgrund seiner Konstitution, seines Lebensstils, seiner persönlichen Geschichte, seines Charakters und seiner Lebensenergie. Es wird notwendig sein, die eigene Ernährung an all diese Kriterien anzupassen, weshalb die chinesische Diätetik eine personalisierte und nicht-dogmatische Medizin ist. In diesem Rahmen wird es der Person Vorteile bringen können.

Der Ernährungsberater muss sich die Zeit nehmen, um zuzuhören, um zu verstehen, welche Art von Lebensmitteln bei jedem Menschen eine Krankheit verschlimmern oder eine Gewichtszunahme fördern können, aber auch, welche Emotionen auf dem Spiel stehen, was für die Person auf dem Spiel steht. Sie müssen wieder zu den Regeln des gesunden Menschenverstandes und der Prävention zurückgeführt werden, die es ihnen ermöglichen, ihre Gesundheit durch geeignete TCM Ernährung in den Griff zu bekommen.

Regulierung von Yin und Yang jedes Einzelnen

Alle Lebensmittel, die nach ihrer Einwirkung von Wärme oder Kälte auf den Körper aufgelistet sind, können nach der Aufnahme, der so genannten „Natur“ der Nahrung, mit Lebensmitteln erwärmt werden, die warm bis scharf, von mildem Geschmack (Klebreis, Lamm, Garnelen zum Beispiel) oder scharf (Gewürze, Ingwer) sind, wenn die Person Anzeichen von Kälte, Schwäche oder Müdigkeit zeigt. Zeigt die Person hingegen Anzeichen von Hitze, kann sie bei der TCM Ernährung mit Lebensmitteln kühler bis kalter Natur gekühlt werden, mit salzigen (Algen, Meeresfrüchte), sauren (Zitrusfrüchte, Tomaten) oder bitteren (Rucola, Löwenzahn, Artischocke) Geschmacksrichtungen.

Die therapeutischen Tugenden von Lebensmitteln und Heilung beim Essen

Wenn wir die therapeutischen Vorteile von Lebensmitteln und auch spezifische Rezepte zur Behandlung von Krankheiten nutzen, werden wir mehr von „Diättherapie“ sprechen als von TCM Ernährung. Als Beispiel könnte eine einfache und wirksame Behandlung von Bluthochdruck gegeben werden: täglich 3 Äpfel und Sellerie essen. Es gab auch viele Großmutterrezepte, wie Kohlblätterpackungen gegen Rheuma oder Brombeermarmelade zur Behandlung von Verstopfung. All dies kommt heutzutage immer mehr in Mode, da viele Menschen keine toxischen Medikamente mehr wollen und lieber auf natürlichere Methoden zurückgreifen.

Der ideale Teller für eine gute Gesundheit

Es ist jedoch schwer zu wissen, welche Lebensmittel heutzutage das Richtige sind. Wir hören alles und das Gegenteil. Um es einfach zu machen: Wenn wir in Yin-Yang-Begriffen denken, sind wir aus Energie, „Chi“ und Blut gemacht, diese beiden Aspekte müssen richtig genährt werden. Also werden wir einen des Tellers mit einem Getreide und einem Protein (Fleisch, Fisch, Ei, Tofu oder Hülsenfrüchte) füllen müssen, um das Qi und das Blut zu nähren, den Rest mit Gemüse nach Belieben, um Farbe, Geschmack zu bringen, aber auch zu füllen, den Körper zu reinigen und zu verhindern, dass er Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck oder sogar Krebs entwickelt.

TCM Ernährung in der Praxis

Denken Sie vor allem daran, sich Zeit zum Essen, Kauen und vor allem für die Zubereitung des Essens zu nehmen. Essen muss ein wahrer Akt des Gewissens für sich selbst, für unsere Familie und auch für unseren Planeten sein, den wir respektieren müssen!

Die einfachste Faustregel wäre, saisonale Produkte zu essen, die möglichst in unseren Regionen produziert werden und so natürlich und biologisch wie möglich sind. Dann können Sie die folgenden kleinen Regeln hinzufügen:

  • Essen Sie lieber gekocht als roh, um die Energie der Milz/Magen, Energiequelle und Blutproduktion, nicht zu schädigen: Was die Pfanne nicht gekocht hat, muss Ihr Körper kochen und Energie aufwenden, um es zu verdauen.
  • Mehr Getreide und weniger einfachen Zucker essen, um Energie zu gewinnen.
  • Essen Sie mehr Gemüse, wenn möglich gekocht, um den Körper zu reinigen und Cholesterin, Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, Krebs zu vermeiden.
  • Essen Sie weniger Fleisch und tierische Produkte. Aber es ist wichtig, sie zu konsumieren, um Energie und Blut (unsere körperliche Konstitution) zu ernähren.
  • Essen Sie weniger Milchprodukte und Käse, die sehr unverdaulich sind und Schleim produzieren.
  • Weniger Zucker essen: Ein Dessert am Ende der Mahlzeit ist kein Muss, ebenso wenig wie all die süßen Snacks, die man unserer Meinung nach einnehmen sollte, um eine Unterzuckerung zu vermeiden! Zucker erfordert Zucker und führt zu einer allmählichen Erschöpfung der Milz (und der Bauchspeicheldrüse), einer Quelle der Energie- und Blutproduktion.
  • Essen Sie weniger Brot und Weizen, bevorzugen Sie Reis, was zu weniger Intoleranz und Blähungen führt.

Beispiele für die TCM Ernährung

„Morgens wie ein Prinz essen, mittags wie ein Kaufmann und abends wie ein armer Mann“ bedeutet, ein reichhaltiges und nahrhaftes Frühstück zu essen, insbesondere mit hochwertigem Zucker, ein volles und abwechslungsreiches Mittagessen und ein leichteres Abendessen, um abends nicht zu viele Verdauungsschwierigkeiten zu haben. Gegebenenfalls können Snacks wie frische oder getrocknete Früchte eingenommen werden, aber achten Sie darauf, nicht den ganzen Tag zu naschen, da dies auch das Verdauungssystem, die Milz und den Magen ermüden könnte.

Ausbildung in chinesischer Ernährungslehre

Da die chinesische Diätetik ein Zweig der Traditionellen Chinesischen Medizin ist, ist sie oft Teil des TCM Studiums.

Es gibt jedoch spezifische Ausbildungskurse, die allen offen stehen.

Ein TCM Ernährungsberater hat eine vollständige Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin und/oder eine spezifische Ausbildung in chinesischer Ernährungslehre absolviert.

Nachteile der TCM Ernährung

Es gibt keine, denn das Essen ist die schonendste Behandlungsmethode in der Chinesischen Medizin, sanfter als die Akupunktur, die nicht bei jedem funktioniert, und auch schonender als das chinesische Arzneibuch, das viel Know-how auf der Ebene der Diagnose und der Verschreibung erfordert.

Eine kurze Geschichte der TCM Ernährung

Am Ursprung von allem musste der Mensch schon immer vorsichtig sein, was er isst, unter dem Risiko, sein Leben zu verlieren. Unter den Chinesen sprechen wir vom ersten Vorfahren der chinesischen Diätetik, Shen Nong, dem göttlichen Pflüger, der seinem Volk die Landwirtschaft beigebracht hätte, tagsüber mehr als 70 giftige Pflanzen kostete und Tee entdeckte, als er ein paar Blätter in eine Tasse Wasser fallen ließ.

Bereits 1600 v. Chr. wurde Yi Yin, ein berühmter Koch des Königs, wegen seiner kulinarischen und medizinischen Talente Minister am Hof.

Die ersten klassischen Texte „Huang Di Nei Jing“, zwischen 474 und 221 v. Chr., geben die ersten medizinischen Vorstellungen über die Verdauung, die Natur und den Geschmack von Lebensmitteln wieder. Erst in der Han-Dynastie (260 v. Chr. bis 220 n. Chr.) wurde das erste Inventar von Pflanzen und Nahrungsmitteln erstellt, die als Arzneimittel gelten.

Chinesische Diätetiker experimentierten und schrieben daher jahrhundertelang Informationen über die therapeutischen Indikationen von Lebensmitteln. Heute, mit dem exponentiellen Wachstum der Fettleibigkeit weltweit, ist die TCM Ernährung mehr denn je ein Thema des Interesses und der Forschung für die Traditionelle Chinesische Medizin.

6 Kommentare zu „TCM Ernährung – die Chinesische Ernährungslehre“

  1. Pingback: Mit TCM die Haut verbessern - tcm-uni-witten.de

  2. Pingback: TCM gegen Schlaflosigkeit - tcm-uni-witten.de

  3. Pingback: TCM Pulsdiagnose: So messen Sie richtig - tcm-uni-witten.de

  4. Pingback: Die Wassermelone Xi Gua in der TCM - tcm-uni-witten.de

  5. Pingback: TCM Organuhr - So leben Sie einen gesunden Tag - tcm-uni-witten.de

  6. Pingback: Traditionelle Chinesische Medizin für Hunde und Katzen - tcm-uni-witten.de

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: