TCM und Akupunktur gegen Schulterschmerzen

Die Behandlung von Schulterschmerzen in der TCM

Schulterschmerzen, die durch wiederholte Bewegungen, Sportverletzungen oder eine langsame Degeneration des Gewebes im Laufe der Zeit entstehen können, sind eine der häufigsten Arten von Schmerzen des Bewegungsapparats. Die meisten Schmerzen in der Schulter beziehen sich auf die Weichteile der Gelenke, vor allem auf die Sehnen und Muskeln der Rotatorenmanschette. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen, die Einschränkung normaler Aktivitäten und eine abwartende Haltung. Schwere Zustände wie Schultersteife (adhäsive Kapselentzündung), ein Riss der Rotatorenmanschette oder eine chronische Sehnenentzündung in der Schulter können zu Behinderungen führen. Deshalb gehören Schulterschmerzen zu den Beschwerden, die am häufigsten an Spezialisten für Physiotherapie überwiesen werden.

Schwere Fälle von Schulterschmerzen und Schlüsselbeinschmerzen aufgrund von Brüchen oder gerissenen Sehnen können eine Operation erfordern. Akupunktur und TCM bieten eine hervorragende ergänzende oder alternative Behandlungsform, die Schmerzen und Entzündungen lindern und die Beweglichkeit einer schmerzenden Schulter wiederherstellen kann.

Was sind die Ursachen für Schulterschmerzen?

Die Schulter besteht aus drei Gelenken: Dort, wo der Armknochen in eine kleine Pfanne passt, wo das Schlüsselbein auf das Schulterblatt trifft und wo das Schlüsselbein auf das Brustbein trifft. Muskeln und Sehnen halten diese Knochen zusammen und ermöglichen ihnen einen großen Bewegungsspielraum. Schulterprobleme können durch Abnutzung der Sehnen oder Knorpel oder durch eine Entzündung der kleinen, mit Flüssigkeit gefüllten Schleimbeutel, die für die Dämpfung sorgen, verursacht werden.

Häufige Ursachen für Schulterschmerzen sind:

  • Schleimbeutelentzündung – Entzündung der Schleimbeutel
  • Tendinitis – Entzündung der Sehnen der Rotatorenmanschette
  • Bizepssehnenentzündung – Entzündung der Oberarmsehnen
  • Riss der Rotatorenmanschette – Schädigung der Schultersehnen aufgrund von Verletzungen oder Überlastung
  • Labralrisse – Schäden am Knorpel, der das Kugelgelenk stützt
  • Eingefrorene Schulter (adhäsive Kapsulitis) – extreme Steifheit der Weichteilkapsel, die die Schultergelenke umgibt
  • Verrenkung – wenn der Oberarmknochen aufgrund einer Verletzung aus der Schulterpfanne austritt
  • Schulterablösung – wenn die Bänder, die das Schlüsselbein und das Schulterblatt zusammenhalten, beschädigt sind
  • Arthritis/Osteoarthritis – der Verlust von Knorpel und Gelenkflüssigkeit führt dazu, dass die Knochen aneinander reiben
  • Einklemmung – wenn geschwollenes Weichteilgewebe zwischen den Knochen eingeklemmt wird
  • Bruch oder Fraktur des Schlüsselbeins (Clavicula)
  • Eingeklemmter Nerv im Nacken – verursacht ausstrahlende Nacken- und Schulterschmerzen
  • Verspannte Muskeln – oben an der Schulter (Deltamuskelschmerzen), im oberen Rücken (Rhomboid-Schmerzen) oder zwischen Schulter und Nacken (Trapeziusschmerzen)

Während einige Arten von Schulterschmerzen auf plötzliche Verletzungen der Knochen oder Sehnen zurückzuführen sind, manifestieren sich die meisten Schulterschmerzen allmählich im Laufe der Zeit aufgrund von Degeneration des Gewebes und sich wiederholenden Bewegungen, insbesondere wenn der Arm über Kopf gestreckt wird. Auch das Liegen auf der Seite kann zusätzlichen Druck auf die Gelenke ausüben und so Schulterschmerzen im Schlaf verursachen.

5 Arten der Schulterchirurgie

In den meisten Fällen werden Patienten mit Schulterschmerzen mit Schmerzmitteln behandelt und an die Physiotherapie überwiesen, bei der Übungen zur Entwicklung von Kraft und Beweglichkeit helfen, die Gelenke zu rehabilitieren. In einigen Fällen erfordern Schulterprobleme jedoch eine Operation. Zu den häufigsten Eingriffen an der Schulter gehören:

  • Débridement – ein arthroskopischer Eingriff zur Entfernung von Knochenspornen und Narbengewebe.
  • Labralreparatur – wenn der Knorpel in der Gelenkpfanne durch eine Verrenkung beschädigt wurde, werden bei diesem Verfahren Nähte verwendet, um den Knorpel zu verankern und die Sehnen zu straffen.
  • Reparatur der Rotatorenmanschette – gerissene Sehnen werden mit Nähten wieder an den Knochen befestigt.
  • Bruchreparatur – wenn das Schlüsselbein (Clavicula) so gebrochen ist, dass die Bruchenden nicht aufeinandertreffen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um sie wieder auszurichten.
  • Schulterersatz – wird meist in Fällen eingesetzt, in denen Arthrose zu Knorpelverlust geführt hat. Der Knochen des Oberarms wird durch eine Metall- oder Kunststoffkugel ersetzt, die in die Gelenkpfanne passt.

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass Akupunktur bei der Genesung nach einer Schulteroperation hilfreich sein kann. In einer Studie wurden Patienten, bei denen die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln nicht ausreichte, um die postoperativen Schmerzen zu kontrollieren, vollständig nach TCM-Methoden untersucht. Die Akupunkturbehandlung war darauf ausgerichtet, nicht nur die postoperativen Schmerzen, sondern auch die zugrunde liegenden klinischen Muster zu behandeln. Die Patienten berichteten über eine deutliche Verringerung der Schmerzen sowohl in der Schulter als auch im gesamten Körper. Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin können Schleimmuster, die eine Qi-Stagnation verursachen, die Heilung stören. Die Produktion von Schleim wird mit emotionalen Traumata in Verbindung gebracht, insbesondere mit der Angst, die häufig auftritt, wenn Menschen sich einer Operation unterziehen müssen. Wenn der Schleim durch eine TCM-Behandlung beseitigt wird, berichten die Menschen nicht nur von weniger körperlichen Schmerzen, sondern auch von einem Gefühl der emotionalen Erleichterung.

Schulterschmerzen in der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM

In der TCM hängt die Gesundheit vom freien Fluss von Qi (Was ist Chi?) und Blut im Körper ab. Schmerzen werden durch Blockaden verursacht, die zu Stagnation führen, wenn Qi und Blut nicht frei fließen können. Dies kann aufgrund von Verletzungen geschehen, aber auch durch äußere pathogene Faktoren wie Wind, Kälte und Feuchtigkeit verursacht werden. Wenn sich Kälte und Feuchtigkeit im Schulterbereich ansammeln, behindern sie den Blutfluss, und diese Blutstagnation verursacht Schmerzen. In der chinesischen Medizin bezeichnen wir Blockaden durch diese äußeren Krankheitserreger als „Bi-Syndrome“. Gelenkschmerzen – manchmal auch als Arthralgie bezeichnet – sind eines der Hauptsymptome von Bi-Syndromen. In der TCM sind Schulterschmerzen also ein Symptom für ein umfassenderes Problem. Wir konzentrieren uns auf die tieferen Wurzeln der Störung, anstatt einfach nur zu versuchen, den Schmerz loszuwerden.

Ein TCM-Therapeut wird sich das Gesamtbild genau ansehen: andere Symptome, die damit zusammenhängen können oder auch nicht, die Qualität und das Ausmaß des Schmerzes, die spezifischen Bewegungseinschränkungen, wann der Schmerz am schlimmsten ist und wie er sich besser anfühlt. Der TCM-Praktiker wird dann eine Diagnose stellen, die die Kombination der pathogenen Faktoren aufzeigt, die den Schmerzen in der Schulter zugrunde liegen.

TCM-Differenzierung von Schulterschmerzen

  • Wind-Kälte – akute Schulterschmerzen, die sich bewegen und bei kaltem Wetter schlimmer werden können.
  • Kälte-Feuchtigkeit – die Schulter fühlt sich schwer und geschwollen an, schlimmer bei Regenwetter, Hilfe durch Heizkissen.
  • Feucht-Schleim – die Schultermuskulatur fühlt sich schmerzhaft und schwer an, lässt sich nur schwer bewegen.
  • Qi-Stagnation – Gefühl der Taubheit, die Schulter wird durch Stress und Emotionen verschlimmert.
  • Blutstagnation – chronischer, stechender Schmerz, der nachts schlimmer wird.

Chinesische Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil der TCM-Behandlung von Schulterschmerzen. Bestimmte Kräuter der Pharmakopöe werden verwendet, um Wind und Kälte zu vertreiben, Feuchtigkeit und Schleim zu beseitigen und die Zirkulation von Blut und Qi zu fördern.

Akupunktur gegen Schulterschmerzen

In China gibt es einen Spitznamen für die Schultersteife, der sich mit „50er-Schulter“ übersetzen lässt. Diese Erkrankung tritt am häufigsten im mittleren Alter auf, und zwar bei Frauen häufiger als bei Männern. Wiederholte Bewegungen über viele Jahre hinweg strapazieren die Muskeln und Sehnen der Schulter, und die Weichteile werden weniger widerstandsfähig gegen kleinere Verletzungen.

Eines der Hauptprobleme bei einer Schultersteife besteht darin, dass die Gelenke so bewegt werden müssen, dass sich ihre Beweglichkeit verbessert. Die Schmerzen können jedoch zu stark sein und eine Angst vor Bewegung hervorrufen, die die Situation nur noch verschlimmert.

In der TCM gibt es sehr spezifische Akupunkturtechniken, die helfen können, die Schultersteife zu lindern. Eine systematische Überprüfung kontrollierter Studien, in denen ein bestimmter Akupunkturpunkt (ST38) zur Behandlung der adhäsiven Kapselentzündung der Schulter eingesetzt wurde, brachte positive Ergebnisse hinsichtlich der klinischen Wirksamkeit zur Linderung der Schmerzen und Wiederherstellung der Beweglichkeit. Während einer Akupunktursitzung, die auch eine Elektrostimulation beinhalten kann, werden die Schmerzen des Patienten so weit gelindert, dass der Therapeut das Gelenk mit anderen Techniken (Akupressur, Tui Na– oder Gua Sha-Massage und sanfte passive Bewegungen) behandeln kann. In einigen Fällen können wir den Patienten bitten, die Schulter aktiv zu bewegen, während die Nadeln gesetzt werden. Diese Technik wird als Motion-Style-Akupunktur (MSAT) bezeichnet und hat in einer kontrollierten Studie gezeigt, dass sie die Funktionalität der Schulter verbessert. Die Kombination dieser Verfahren kann dazu beitragen, Narbengewebe abzubauen und den Bewegungsumfang der Schultergelenke zu vergrößern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: