Autoimmunkrankheiten mit TCM behandeln

Die Behandlung von Autoimmunkrankheiten mit TCM – Teil 1

Autoimmunkrankheiten umfassen eine große Anzahl von Krankheiten, die sich stark voneinander unterscheiden. Die häufigsten, die in der Klinik auftreten, sind:

  • Multiple Sklerose
  • Systemischer Lupus erythematosus (SLE)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Sjögren-Syndrom
  • Hashimoto-Thyreoiditis
  • Morbus Basedow
  • Morbus Crohn

Die chinesische Medizin hat keine einheitliche Erklärung für die Autoimmunpathologie, da die alte chinesische Medizin eine solche Sichtweise des Immunsystems offensichtlich nicht haben konnte. Natürlich kann man für jede dieser Krankheiten eine chinesische Identifizierung von Mustern anwenden und sie erfolgreich behandeln, aber das erklärt nicht wirklich die Autoimmunpathologie oder ob es einen roten Faden bei der Behandlung dieser Krankheiten gibt. So können wir zum Beispiel die Hashimoto-Thyreoiditis erfolgreich behandeln, ohne dass es sich dabei um eine Autoimmunerkrankung handelt. Gibt es jedoch eine einzige, allen Autoimmunkrankheiten zugrunde liegende Pathologie und einen roten Faden bei ihrer Behandlung?

Aus Sicht der chinesischen Medizin ist klar, dass wir jede Autoimmunerkrankung individuell nach ihrer Pathologie, Ätiologie und ihren Mustern behandeln müssen, unabhängig von der Tatsache, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt. Sollten wir jedoch noch einen Schritt weiter gehen? Gibt es eine gemeinsame Behandlung für alle Autoimmunkrankheiten? In diesem Artikel bemühen wir uns um eine Antwort auf diese Fragen.

Autoimmunkrankheiten in der westlichen Medizin

Eine Autoimmunerkrankung liegt vor, wenn das Immunsystem fälschlicherweise gesundes Körpergewebe angreift und zerstört, weil es dieses als „nicht selbst“ ansieht. Es gibt mehr als 80 verschiedene Arten von Autoimmunkrankheiten.

Normalerweise schützen die weißen Blutkörperchen des Immunsystems den Körper vor Antigenen wie Bakterien, Viren, Toxinen, Krebszellen und Blut oder Gewebe einer anderen Person oder Art. Das Immunsystem produziert Antikörper, die diese schädlichen Substanzen zerstören.

Bei Patienten mit einer Autoimmunerkrankung nimmt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als Antigene wahr und greift es an. Das Ergebnis ist eine Immunreaktion, die das normale Körpergewebe zerstört. Bei dieser Reaktion handelt es sich um eine Überempfindlichkeitsreaktion, die der Reaktion bei allergischen Erkrankungen ähnelt. Bei Allergien reagiert das Immunsystem auf eine äußere Substanz, die es normalerweise ignorieren würde. Bei Autoimmunkrankheiten reagiert das Immunsystem auf normales Körpergewebe, das es normalerweise ignorieren würde.

Was das Immunsystem dazu veranlasst, nicht mehr zwischen gesundem Körpergewebe und Antigenen zu unterscheiden, ist unbekannt. Eine Theorie besagt, dass bestimmte Mikroorganismen (z. B. Bakterien oder Viren) oder Medikamente einige dieser Veränderungen auslösen können, insbesondere bei Menschen, die Gene haben, die sie anfälliger für Autoimmunkrankheiten machen. Die Möglichkeit, dass Mikroorganismen die Pathologie der Autoimmunität auslösen könnten, ist interessant, weil wir glauben, dass latente Hitze oft die Ursache von Autoimmunkrankheiten ist. Außerdem haben Impfungen unserer Meinung nach viel mit der Entwicklung von latenter Hitze zu tun.

Eine Autoimmunerkrankung kann zur Folge haben:

  • Zerstörung von einer oder mehreren Arten von Körpergewebe
  • Abnormales Wachstum eines Organs
  • Veränderungen in der Organfunktion
  • Eine Autoimmunerkrankung kann ein oder mehrere Organ- oder Gewebetypen betreffen.

Zu den Organen und Geweben, die häufig von Autoimmunkrankheiten betroffen sind, gehören:

  • Blutgefäße
  • Bindegewebe
  • Endokrine Drüsen wie die Schilddrüse oder die Bauchspeicheldrüse
  • Gelenke
  • Muskeln
  • Rote Blutkörperchen
  • Haut

Eine Person kann mehr als eine Autoimmunerkrankung zur gleichen Zeit haben.

Symptome von Autoimmunerkrankungen

Die Symptome einer Autoimmunerkrankung sind je nach Krankheit und Ort der abnormen Immunreaktion sehr unterschiedlich. Zu den Symptomen, die bei Autoimmunkrankheiten häufig auftreten, gehören:

  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Allgemeines Unwohlsein

Aus chinesischer Sicht könnten diese drei Symptome Symptome des Yin-Feuers oder der latenten Hitze sein.

Bevor wir auf die mögliche Interpretation von Autoimmunerkrankungen aus chinesischer Sicht eingehen, möchten wir auf die Entsprechung des Immunsystems in der chinesischen Medizin eingehen oder anders ausgedrückt, welche Teile der chinesischen Vitalstoffe und Funktionen das Immunsystem beeinflussen.

Bestandteile des Immunsystems in der chinesischen Medizin

  • Wei Qi
  • Ying Qi
  • Blut
  • Niere (Yin und Yang)
  • Knochenmark
  • Yuan Qi
  • Jing
  • Magen und Milz

Es wäre einfach, die Funktion des Immunsystems als Yang-Funktion zu bezeichnen (Schutz, Immunzellen in ständiger Bewegung und auf der Jagd nach Antigenen), aber das wäre falsch. Der gesamte humorale Teil des Immunsystems stützt sich auf Blut und Yin.

Wei Qi

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, die Immunreaktion dem Wei Qi zuzuschreiben, was natürlich ist, da es in der Tat das „schützende“ oder „defensive“ Qi ist, das vor äußeren pathogenen Faktoren schützt.

In Kapitel 18 des Ling Shu heißt es: „Ying Qi kommt aus dem Mittleren Brenner; Wei Qi kommt aus dem Unteren Brenner“, was einige überraschen mag, da wir daran gewöhnt sind, dass das Wei Qi mit der Lunge und damit dem Oberen Brenner in Verbindung gebracht wird. Es heißt jedoch, dass das Wei Qi aus dem unteren Brenner kommt, weil es mit dem Nieren-Yang verbunden ist. Natürlich stimmt es auch, dass das Wei Qi im oberen Brenner durch die Lungen verbreitet wird, aber sein Ursprung liegt im unteren Brenner.

Zhang Yuan Su (ca. 1151-1234) sagt im Yi Yuan „Ursprung der Medizin“ ganz klar, dass das Wei Qi aus dem unteren Brenner kommt, und der Kontext kann keinen Zweifel daran lassen, denn er zählt die drei Brenner auf, vom oberen über den mittleren bis zum unteren, und daher kann der dritte (für das Wei Qi) nur der untere Brenner sein.

Er sagt: „Zong Qi sammelt sich im oberen Brenner; Ying Qi kommt im mittleren Brenner heraus; Wei Qi kommt im unteren Brenner heraus. Das Ying Qi folgt dem Zong Qi in den Kanälen [mai]; das Wei Qi kann dem Zong Qi nicht folgen und kann nicht in die Kanäle eintreten. Es bleibt daher außerhalb der Kanäle und dringt in den Raum zwischen der Haut und den Muskeln in Kopf, Augen, Händen und Füßen ein.“

Er sagt auch: „Ying Qi ist klar, Wei Qi trübe; Ying bewegt sich in den Kanälen, Wei bewegt sich außerhalb der Kanäle. Der obere Brenner ist wie ein Nebel, der mittlere Brenner wie ein Kessel, der untere Brenner wie ein Graben. Wei Qi hängt vom Yang-Anteil des Yin des unteren Brenners ab, es steigt zu den anderen beiden Brennern auf [weil es Yang ist], aber es kommt aus dem unteren Brenner.“

Ying Qi ist Yin, Wei Qi ist Yang. Wir sind daran gewöhnt, an das Ying Qi als dasjenige zu denken, das der Nahrung, der Ernährung entspricht, und deshalb wird es „nahrhaftes Qi“ genannt. Das Wei Qi ist jedoch auch mit Nahrung und Ernährung verbunden. In der Su Wen heißt es: „Wei Qi ist das raue [han] Qi des Wassers und der Körner.“ Das Su Wen verwendet das Wort „wild, grimmig“ [han 悍], das wir mit „rau“ übersetzen.

Das Ying Qi wird auch mit „Wasser und Körnern“ in Verbindung gebracht: „Ying Qi ist die Essenz [jing Qi] von Wasser und Körnern, die in die Kanäle [mai] eintritt.“

Obwohl es aus dem Unteren Brenner stammt, beeinflusst das Wei Qi den Oberen Brenner, die Lunge, das Äußere, den Cou Li Raum, die Poren und das Schwitzen.

Wu Qian im „Goldenen Spiegel der Medizin“ (Yi Zong Jin Jian 1746) sagt: „Sowohl Ying als auch Wei Qi leiten sich vom Gu Qi ab. Der klare Teil des Qi bildet das Ying Qi, der trübe Teil bildet das Wei Qi. Das Qi des Wei Qi ist „rau“[„heftig“, „wild“]; das Blut des Ying Qi ist eine Essenz. In Bezug auf den Ort sprechen wir von Qi und Blut; in Bezug auf die Bewegung sind es Wei und Ying. Das Ying-Qi bewegt sich in den Gefäßen [mai] und ist Yin; das Wei-Qi bewegt sich außerhalb der Gefäße und ist Yang. Die Bewegung von Ying und Wei beruht auf dem vorgeburtlichen Qi der Nieren.“

Er sagt auch: „Es gibt drei Qi im Körper: das Wei Qi tritt im oberen Brenner aus und das Ying Qi im mittleren Brenner: das sind zwei Qi. Diese beiden Qi vereinigen sich in Herz und Lunge und bilden das Zong Qi. Das Ying-Qi befindet sich in den Gefäßen und ist dem Blut nahe: Wei Qi befindet sich außerhalb der Gefäße und steht den Flüssigkeiten nahe. Da das Ying Qi dem Blut nahe ist, ist es von Blutstau betroffen: Da das Wei Qi den Flüssigkeiten nahe ist, ist es von Flüssigkeitsansammlungen betroffen. Um Blut zu behandeln, muss man Ying Qi bewegen und transformieren; um Flüssigkeiten zu behandeln, muss man Wei Qi erwärmen und bewegen.“

Bitte beachten Sie, dass die Aussage hier, dass das Wei Qi im oberen Brenner austritt, nicht im Widerspruch zu der früheren Aussage (Zhang Yuan Su) steht, dass das Wei Qi aus dem unteren Brenner kommt. Das Wei Qi kommt aus dem Unteren Brenner, aber es tritt im Oberen Brenner aus, wo es durch die Streuung des Lungen-Qi kontrolliert wird.

Wei Qi und Lunge

Das Wei Qi geht zum Oberen Brenner und die Lunge „verteilt“ es wie ein Aerosolspray auf den Oberen Brenner, die Haut und den Cou Li Raum. Obwohl wir das Absteigen des Lungen-Qi sehr betonen, hat das Verteilen des Lungen-Qi [xuan 宣] eine aufsteigende Bewegung.

Akupunktur: LU-7 Lieque, L.I.-4 Hegu, BL-12 Fengmen.

Wei Qi und Äußeres

Das „Äußere“ ist der Raum des Körpers, der sich außerhalb des Zangfu und auch außerhalb der Hauptkanäle befindet. Es ist der Raum, in dem sich die Luo-Kanäle befinden. Die Luo-Kanäle sind die Kanäle, durch die äußere pathogene Faktoren in den Körper eindringen und das Wei Qi fließt in den Luo-Kanälen und erfüllt seine Funktion des Schutzes vor äußeren pathogenen Faktoren.

Akupunktur: LU-7 Lieque, L.I.-4 Hegu, BL-13 Feishu.

Wei Qi und Cou Li Raum

Der Begriff Cou Li ist schwer zu übersetzen. Cou bedeutet „Hohlraum“, während Li „Textur“ bedeutet, wie die Textur oder Maserung von Holz. Obwohl sich Cou auf jeden Hohlraum des Körpers bezieht, manche groß, manche klein, wird der Begriff Cou Li gewöhnlich (wenn auch nicht streng korrekt) verwendet, um den Raum zwischen Haut und Muskeln zu bezeichnen.

Dies ist nicht wörtlich und anatomisch der Raum zwischen Haut und Muskeln, sondern er muss energetisch als ein oberflächlicher Raum des Körpers interpretiert werden, eigentlich, abgesehen von der Haut selbst, der oberflächlichste. Dies ist der Raum, in dem die kleineren und oberflächlicheren Luo-Kanäle fließen [sun mai und fu mai].

Der Cou Li 腠 理 Raum ist der Raum zwischen Haut und Muskeln. Die Luo-Kanäle sind oberflächlicher als die Hauptkanäle und verlaufen in alle Richtungen, eher horizontal als vertikal. Sie füllen unter anderem den Cou-Li-Raum, d. h. den Raum zwischen Haut und Muskeln.

Akupunktur: LU-7 Lieque, L.I.-4 Hegu, BL-13 Feishu.

Wei Qi, Poren und Schwitzen

Das Wei Qi beeinflusst die Poren der Haut und damit das Schwitzen. Der Schweiß befindet sich im Cou-Li-Raum. Dieser Raum wird durch das Gleichgewicht von Ying und Wei in ihm reguliert. Wenn diese reguliert sind, ist das Schwitzen normal, d.h. normales Schwitzen bei körperlicher Anstrengung oder wenn es heiß ist.

Der Cou-Li-Raum kann „zu eng“ sein, was bedeutet, dass die Poren geschlossen sind und die Person bei Bewegung oder Hitze nicht schwitzt. Das bedeutet auch, dass die Person nicht schwitzt, wenn sie eine Invasion des Windes bekommt, und man muss die Ma Huang Tang Ephedra Abkochung verwenden.

Der Cou Li Raum kann auch „zu entspannt“ sein, in diesem Fall sind die Poren offen und die Person schwitzt spontan. Das bedeutet auch, dass bei einer Windinvasion leichtes Schwitzen auftritt, was auf einen Mangel an Ying-Qi im Cou-Li-Raum zurückzuführen ist; man verwendet Gui Zhi Tang Ramulus Cinnamomi Dekokt, um Ying und Wei im Cou-Li-Raum zu regulieren.

Akupunktur: LU-7 Lieque, L.I.-4 Hegu, BL-13 Feishu.

Ying Qi

Ying Qi, das „nahrhafte“ Qi, ist untrennbar mit dem Wei Qi verbunden. Obwohl die beiden immer im Gegensatz zueinander stehen, sind sie tatsächlich eng miteinander verbunden. Das Wei Qi könnte ohne das Ying Qi nicht existieren.

Das Ying Qi wird „nahrhaft“ genannt, weil es aus „Wasser und Körnern“ stammt: „Ying Qi ist die Essenz [jing Qi] von Wasser und Körnern, die in die Kanäle [mai] eintritt.“ Das Wei Qi stammt jedoch auch aus Wasser und Körnern, nur dass sein Qi „grober“ ist: „Wei Qi ist das grobe [han] Qi des Wassers und der Körner.“

Ying Qi hält auch den Cou Li Raum „gefestigt“; wenn der Cou Li Raum nicht „gefestigt“ ist, ist er anfällig für Invasionen des Windes. Wenn das Ying Qi in diesem Raum schwach ist, kommt es bei einer Invasion des Windes zu leichtem Schwitzen.

Akupunktur: ST-36 Zusanli, Ren-12 Zhongwan, BL-20 Pishu, BL-21 Weishu.

Blut

Im Su Wen wird die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten in vielen Passagen mit dem Blut in Verbindung gebracht. „Wenn das Qi des Blutes nicht harmonisiert ist, können 100 Krankheiten entstehen.“ Das Blut beeinflusst die Widerstandskraft gegen Krankheiten auch aufgrund seiner Beziehung zum Ying-Qi.

Der Punkt BL-11 Dashu ist der Punkt des oberen Blutmeeres des Chong Mai. Wir verwenden ihn mit direkter Moxa, auch um die Widerstandskraft gegen Krankheiten und äußere pathogene Faktoren zu stimulieren.

Akupunktur: BL-11 Dashu, BL-17 Geshu (mit direktem Moxa), Ren-4 Guanyuan, KI-3 Taixi, SP-6 Sanyinjiao, ST-36 Zusanli.

Nieren

Die Nieren spielen eine große Rolle für das Immunsystem und die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Zunächst einmal ist das Nieren-Yang die Wurzel des Wei Qi, das dem unteren Brenner entspringt. Aus chinesischer Sicht hängt die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten vom Qi ab, und Qi ist Bewegung und Bewegung ist Yang. Das Nieren-Yang ist die Wurzel des Yang des gesamten Körpers.

Wenn wir an die B-Zellen, T-Zellen, Makrophagen, Neutrophilen usw. denken und daran, wie sie sich im Blutstrom und in den Zellen bewegen, bekommen wir eine Vorstellung von der Notwendigkeit von Yang, d. h. von Bewegung (obwohl das Medium, in dem das alles geschieht, das Blut ist, das Yin ist). Wenn wir bedenken, dass die B-Zellen vier bis fünf Tage lang hochspezifische Antikörper mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2.000 Molekülen pro Sekunde produzieren, bekommen wir eine sehr gute Vorstellung davon, warum dies ein Yang-Prozess ist.

Die Nieren spielen auch aufgrund des Yuan Qi und des Knochenmarks eine Rolle für das Immunsystem, worauf wir noch gesondert eingehen werden.

Akupunktur: BL-23 Shenshu, Ren-4 Guanyuan.

Knochenmark

Das Knochenmark hängt von den Nieren ab, mehr Yin als Yang. Jing ist die organische Grundlage für die Produktion von Knochenmark. „Knochenmark“ (sui 髓) entspricht nicht dem Knochenmark der westlichen Medizin. „Mark“ ist in der chinesischen Medizin eine Substanz, die die gemeinsame Matrix von Knochen, Knochenmark, Gehirn und Rückenmark ist.

Im Ling Shu heißt es in Kapitel 36: „Die fünf Geschmacksrichtungen und Flüssigkeiten verschmelzen zu Fett: es durchspült die Hohlräume im Inneren der Knochen, tonisiert das Gehirn und das Mark und fließt in die Oberschenkel“. (1981 Spiritual Axis (Ling Shu Jing). People’s Health Publishing House, Beijing, Seite 77)

Diese Aussage ist insofern interessant, als sie sich auf eine Form von „Fett“ bezieht, das durch Essen und Trinken gebildet wird und zur Bildung von Knochenmark, Rückenmark und Gehirn beiträgt. Knochenmark, Rückenmark und Gehirn (alles Manifestationen von „Mark“) sind also eine dichte, materielle Form von Qi, die das Ling Shu als „Fett“ bezeichnet. Ein weiterer interessanter Aspekt der obigen Aussage ist die Erwähnung des Marks, das in die Oberschenkel fließt: Die alten Chinesen scheinen also die Tatsache erkannt zu haben, dass lange Knochen Knochenmark enthalten.

Das Mark ist auch die Grundlage für die Bildung von Knochenmark, das die Knochen ernährt. Die Nieren steuern also auch das Knochenmark und die Knochen. In den „Einfachen Fragen“ in Kapitel 17 heißt es: „Die Knochen sind das Fu [Organ] des Marks“.

Die Nieren speichern das Jing, das das Knochenmark erzeugt: Dieses wiederum erzeugt das Knochenmark, das zur Blutbildung beiträgt. Ein Arzt der Qing-Dynastie, Zhang Lu, sagt in seinem Buch Medical Transmission of the Zhang Family (1695): „Wenn das Qi nicht erschöpft ist, kehrt es in die Nieren zurück, um in Jing umgewandelt zu werden; wenn das Jing nicht erschöpft ist, kehrt es in die Leber zurück, um in Blut umgewandelt zu werden. “ (Zhang Lu Medical Transmission of the Zhang Family (Zhang Shi Yi Tong), cited in Syndromes and Treatment of the Internal Organs (Zang Fu Zheng Zhi). Tianjin Scientific Publishing House, Tianjin, 1981, Seite 27)

Es scheint bemerkenswert, dass die chinesische Beschreibung der blutbildenden Funktion des Knochenmarks, die derjenigen der westlichen Physiologie so ähnlich ist, während der Qing-Dynastie vor der Einführung der westlichen Medizin in China formuliert wurde. Lin Pei Qin, ein Arzt der Qing-Dynastie, formulierte die Theorie, dass „Leber und Nieren denselben Ursprung haben“ und dass das Blut aus dem Nieren-Jing gebildet wird.

Die Verbindung zwischen Knochenmark und Blut ist ein ursprüngliches Verständnis der Rolle des Knochenmarks im Immunsystem, da sowohl die B-Zellen als auch die T-Zellen aus dem Knochenmark stammen.

Akupunktur: BL-11 Dashu, G.B.-39 Xuanzhong, BL-17 Geshu, BL-23 Shenshu.

Yuan-Qi

Das Yuan Qi entspringt zwischen den Nieren. Kapitel 66 des Nan Jing ist eine der frühesten Beschreibungen des Yuan Qi. Dort heißt es: „Das Yuan Qi ist die Bewegungskraft [Dong Qi], die sich zwischen den beiden Nieren befindet, es ist lebensspendend und es ist die Wurzel der 12 Kanäle. “ (Nanjing College of Traditional Chinese Medicine 1979 A Revised Explanation of the Classic of Difficulties (Nan Jing Jiao Shi). People’s Health Publishing House, Beijing, Seite 144)

Das Yuan Qi kann als die dynamische Triebkraft angesehen werden, die die funktionelle Aktivität aller Organe erweckt und bewegt. Es tut dies, weil es, wie das Jing, die Grundlage für Vitalität und Ausdauer ist. Als eine Form des Qi zirkuliert es im ganzen Körper, in den Kanälen. Es ist sozusagen das Bindeglied zwischen dem Jing, das eher flüssig ist und sich auf langsame, langfristige Zyklen und Veränderungen bezieht, und dem täglichen Qi, das dem Qi ähnelt und sich auf kurzfristige Zyklen und Veränderungen bezieht.

Yuan Qi erleichtert auch die Umwandlung von Gu Qi in Blut im Herzen. Dies ist eine weitere Art und Weise, wie die Nieren an der Produktion von Blut beteiligt sind.

Kapitel 8 des Nan Jing: „Manchmal ist das Cun Kou normal und trotzdem stirbt der Patient. Warum ist das so? Die Impulse der 12 Kanäle haben alle ihren Ursprung im Yuan Qi. Dieses Yuan Qi ist die Wurzel der 12 Kanäle, es ist die Antriebskraft (Dong Qi 动 气) zwischen den Nieren, die Wurzel der 5 Zang und 6 Fu und der 12 Kanäle, das Tor der Atmung und der Ursprung des Dreifachbrenners. Es ist der Geist, der vor pathogenen Faktoren (oder bösen Einflüssen) schützt. Dieses Qi ist die Wurzel der Menschheit; wenn die Wurzel abgeschnitten wird, verdorren Stängel und Blätter. Wenn das Cun Kou normal ist, der Patient aber stirbt, bedeutet das, dass das Yuan Qi innerlich abgeschnitten wurde.“

In diesem Kapitel werden einige sehr wichtige Grundsätze aufgestellt. Zunächst geht es um das Yuan Qi 原 气: Dies ist im Wesentlichen die Bedeutung des Ausdrucks „Sheng Qi Zhi Yuan“, der mit „Ursprung des Lebens-Qi“ oder „Ursprung, der Qi erzeugt“ übersetzt werden kann. Es besagt, dass sich das Yuan-Qi zwischen den Nieren befindet (wie die Ming Men) und dass es die Wurzel der 12 Kanäle, des Dreifach-Brenners und der 5 Zang und 6 Fu ist.

Dieses Kapitel begründet auch die Idee, dass das Yuan Qi (und damit die Nieren) die Wurzel der 5 Zang und 6 Fu, der 12 Kanäle und des Dreifach-Brenners ist.

Zweitens wird hier der Grundsatz aufgestellt, dass das Yuan Qi (und damit die Nieren) eine Rolle bei der Resistenz gegen pathogene Faktoren spielen. Interessanterweise wird das Yuan Qi hier als das Shen bezeichnet, das vor pathogenen Faktoren (oder Übeln) schützt.

Dies ist von enormer klinischer Bedeutung, denn es bedeutet, dass unsere Widerstandskraft gegen pathogene Faktoren nicht nur vom Wei Qi und damit von der Lunge abhängt, sondern auch von den Nieren und dem Yuan Qi (und auch vom Jing aufgrund der außergewöhnlichen Gefäße). In jedem Fall entspringt das Wei Qi dem Unteren Brenner.

Dies ist nicht nur für die Resistenz gegen pathogene Faktoren von klinischer Bedeutung, sondern auch für die Pathologie des allergischen Asthmas und der allergischen Rhinitis, deren Wurzel ebenfalls in den Nieren, dem Jing und dem Yuan Qi liegt.

Wie wir sehen werden, spielt ein Nierenmangel auch eine Rolle bei der Bildung von latenter Hitze und ein Mangel an Yuan Qi spielt eine Rolle bei der Bildung von Yin-Feuer, die oft die Grundlage von Autoimmunerkrankungen sind.

Im Kapitel 66 des Nan Jing wird auch das Yuan Qi besprochen: „Unterhalb des Nabels und zwischen den Nieren gibt es ein pochendes Qi [Dong Qi 动 气], das das Leben eines Menschen ausmacht [sheng ming 生 命]. Dieses [pochende Qi] ist die Wurzel der 12 Kanäle, auch Yuan Qi [原 气] genannt. Der Dreifach-Brenner ist der Abgesandte des Yuan Qi [oder er erlaubt dem Yuan Qi, sich in seine verschiedenen Funktionen zu trennen]. Er ist verantwortlich für den Durchgang der drei Arten von Qi in den 5 Zang und 6 Fu.“

Die „drei Qi“, von denen hier die Rede ist, sind das Yuan Qi, das Ying Qi und das Wei Qi des Unteren, Mittleren und Oberen Brenners: Das Yuan Qi ist Teil einer Triade von Qi-Typen, die alle eine Rolle bei der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten in den drei Brennern spielen: Yuan Qi im unteren, Ying Qi im mittleren und Wei Qi im oberen Brenner.

Akupunktur: Ren-4 Guanyuan, BL-23 Shenshu, Du-4 Mingmen.

Jing

Wir sind gewohnt, uns das Jing als die kostbare Essenz vorzustellen, die wir von unseren Eltern erben, die unsere Konstitution bestimmt und die im unteren Dan Tian wohnt. So beschrieben, klingt das Jing wie eine träge Essenz, aber in Wirklichkeit zirkuliert das Jing in den Kanälen und spielt eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheiten.

Es zirkuliert in den Kanälen durch die außerordentlichen Gefäße. Der Einfluss der Außerordentlichen Gefäße auf den Raum zwischen Haut und Muskeln impliziert ihre wichtige Rolle beim Schutz vor pathogenen Faktoren. Da die Außerordentlichen Gefäße das Nieren-Jing zirkulieren lassen, bedeutet dies, dass das Jing bei vielen physiologischen Funktionen und insbesondere beim Schutz vor äußeren pathogenen Faktoren eine Rolle spielt.

Ein Mangel an Jing spielt eine Rolle bei der Bildung von latenter Hitze und meiner Meinung nach bei der Entstehung von allergischen Erkrankungen wie allergischem Asthma, allergischer Rhinitis und atopischem Ekzem sowie von Autoimmunerkrankungen. Meiner Meinung nach ist es sogar die Ätiologie der Atopie selbst.

In der „Studie über die acht außerordentlichen Gefäße“ von Li Shi Zhen heißt es: „…wenn das Qi der Kanäle überläuft, fließt es in die außerordentlichen Gefäße, wo es in Bewässerung umgewandelt wird, die Organe von innen wärmt und den Raum zwischen Haut und Muskeln von außen bewässert.“

Das Qi der Außerordentlichen Gefäße „bewässert“ den Raum zwischen Haut und Muskeln, in dem das Abwehr-Qi zirkuliert, um das Eindringen von pathogenen Faktoren zu verhindern.

Da alle Außerordentlichen Gefäße direkt oder indirekt von den Nieren abstammen, spielen sie eine wichtige Rolle bei der Abwehr von äußeren pathogenen Faktoren.

Akupunktur:

– Du Mai: SI-3 Houxi mit BL-62 Shenmai, BL-23 Shenshu, Du-4 Mingmen, Du-14 Dazhui.

– Ren Mai: LU-7 Lieque mit KI-6 Zhaohai, Ren-4 Guanyuan.

Magen und Milz

Schließlich spielen auch Magen und Milz eine Rolle bei der Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Das liegt auf der Hand, denn sie sind der Ursprung der Ernährung und des Gu-Qi, das die Grundlage für das Ying- und Wei-Qi ist.

Magen und Milz spielen eine besonders wichtige Rolle für das Immunsystem von Kindern. Dr. Shen pflegte zu sagen, dass es bei Kindern nur zwei ätiologische Faktoren gibt: äußerer Wind und Ernährung (Magen und Milz). Er fügte hinzu, je jünger das Kind ist, desto mehr gibt es nur einen ätiologischen Faktor, und das sind Magen und Milz, denn sie bestimmen die Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren pathogenen Faktoren.

Akupunktur: Ren-12 Zhongwan, ST-36 Zusanli, BL-20 Pishu, BL-21 Weishu.

Das Immunsystem und die 6 Stufen und 4 Ebenen

Die 6 Stadien wurden von Zhang Zhong Jing in seinem Buch „A Discussion of Diseases from Cold Injury“ (Shang Han Lun, ca. 220 n. Chr.) entwickelt, während die 4 Stufen viel später von Ye Tian Shi in seinem Buch „A Discussion of Warm Diseases“ (Wen Bing Lun, 1742) entwickelt wurden.

Die Muster beider Theorien beschreiben das Fortschreiten von Fieber durch äußere Windeinflüsse. Obwohl diese beiden Theorien oft gegeneinander ausgespielt werden, haben sie viele Gemeinsamkeiten, wie das folgende Diagramm zeigt. Die Muster in diesem Diagramm sind farblich kodiert, um die Verbindungen zwischen den Mustern der 6 Stadien und denen der 4 Stufen aufzuzeigen. Insbesondere gibt es eine starke Verbindung zwischen der Yang Ming-Stufe und der Qi-Stufe, und viele der von Ye Tian Shi für die Qi-Stufe verwendeten Rezepte sind die gleichen wie die für die Yang Ming-Stufe im Shang Han Lun.

Vergleich der 6 Stufen und 4 Ebenen

Wenn wir z. B. an Fieber erkranken, das von außen kommt (denken wir z. B. an eine Grippe), und nach dem Anfangsstadium ein höheres Fieber entwickeln, zeigt dies an, dass der Körper reagiert und den pathogenen Faktor bekämpft: Dies ist ein guter Zustand des Immunsystems und entspricht der Qi-Stufe der 4 Stufen oder der Yang-Ming-Stufe der 6 Stufen.

Allergie, wie z. B. bei allergischem Asthma und allergischer Rhinitis, stellt eine Hyperaktivität des Immunsystems dar, das auf Allergene reagiert, auf die es nicht reagieren sollte: Dies könnte durch das Wei-Ebenen-Muster in den 4 Ebenen oder die Tai-Yang-Stufe in den 6 Stufen dargestellt werden.

Beim chronischen Müdigkeitssyndrom reagiert das Immunsystem zwar auf eine Virusinfektion, aber nicht ausreichend, so dass die Krankheit einen chronischen Verlauf nimmt: Dies entspricht dem Gallen-Blasen-Hitze-Muster der 4 Ebenen oder der Shao Yang-Stufe der 6 Stufen.

Wenn unser Immunsystem stark geschwächt ist, kann es an Krebs erkranken, was dem Blutmuster der 4 Ebenen oder den drei Yin-Stufen der 6 Stufen entspricht.

Bei Autoimmunkrankheiten hat das Immunsystem eine tiefgreifende Funktionsstörung, die dazu führt, dass es die Zellen des Körpers angreift und sie fälschlicherweise für „anders“ hält: Dies entspricht oft (aber nicht immer) der latenten Hitze.

Autoimmunerkrankungen in der Traditionellen Chinesischen Medizin

Unserer Ansicht nach deutet das Vorhandensein einer autoimmunen Störung des Immunsystems auf einen ätiologischen Faktor hin, der auf einer tiefen energetischen Ebene liegt und sich von den normalen äußeren pathogenen Faktoren unterscheidet. Sie weist auf eine heimtückischere Form des pathogenen Faktors hin. Die Störung des Immunsystems deutet auch auf eine Pathologie der Yin-Aspekte des Immunsystems hin, d. h. des Blutes, des Knochenmarks und der Nieren.

Es gibt jedoch so viele und so unterschiedliche Autoimmunkrankheiten, dass es unmöglich ist, eine pauschale Behandlungsmethode für sie zu verschreiben. So sind beispielsweise die Pathologie der Hashimoto-Thyreoiditis und der MS so unterschiedlich, dass sie nur wenig gemeinsam haben.

Das Einzige, was sie vielleicht gemeinsam haben, ist die Ätiologie. Bei vielen, aber nicht allen Autoimmunkrankheiten ist die Ätiologie eine latente Hitze. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Hitzesymptome mit Abgeschlagenheit und möglicherweise Fieber auftreten, haben sie in ihrer Pathologie etwas gemeinsam. In anderen Fällen von Autoimmunerkrankungen kann die Hauptpathologie auch Yin-Feuer sein, und wenn wir wissen, dass wir es mit einer Autoimmunerkrankung zu tun haben, gibt uns das einen wichtigen Anhaltspunkt für die Prognose.

Es gibt jedoch ein interessantes gemeinsames Merkmal einiger Autoimmunkrankheiten, und das ist der Puls. Dies ist mir besonders bei MS, RA, Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Crohn aufgefallen. Der Puls hat die Qualität von Leder [ge 革], d.h. er ist oberflächlich und „gedehnt“ wie eine Trommel, aber in der Tiefe leer: Er fühlt sich außen hart an, aber innen leer wie eine Trommel. Der Lederpuls weist auf einen schweren Mangel an Blut, Essenz oder Yin hin. Er zeigt auch an, dass das Qi nach oben fließt, weil es nicht durch Blut verwurzelt ist. Dies würde darauf hinweisen, dass die Wurzel dieser Autoimmunerkrankungen ein Nierenmangel ist.

Ansatz zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten mit TCM

  • Alle Krankheiten sind sehr unterschiedlich und müssen entsprechend ihrer spezifischen Pathologie und Muster behandelt werden (z. B. haben MS und Hashimoto-Thyreoiditis aus TCM Sicht nichts gemeinsam).
  • Die Autoimmunität wirkt sich auf die Einfachheit (oder Schwierigkeit) der Behandlung und die Prognose aus. Sie sind schwieriger zu behandeln.
  • Vergleichen Sie Hyperthyreose und Morbus Basedow: Letztere hat schwerere Symptome und ist schwieriger zu behandeln.
  • In späten Stadien von Autoimmunkrankheiten scheint es einen gemeinsamen Puls zu geben, d. h. den Lederpuls, der oberflächlich ist, aber in der Tiefe leer ist. Die Oberfläche ist irgendwie „breit“ und fühlt sich wie eine Trommel an. Dies deutet auf einen schweren Nierenmangel hin.
  • Man muss die Ätiologie, die Pathologie und die Muster der Krankheit begreifen, ohne dabei die Autoimmunität zu berücksichtigen. Zum Beispiel haben das Sjogren-Syndrom, die Hashimoto-Thyreoiditis, der Morbus Crohn, die MS und die RA in Bezug auf die Pathologie sehr wenig oder nichts gemeinsam.
  • Man muss die Nieren behandeln, die die Wurzel des Autoimmunprozesses sind. Dies kann Nieren-Yang, Nieren-Yin, Jing, Yuan Qi, Minister Feuer sein.
  • Die Entzündung muss mit mindestens einem oder zwei entzündungshemmenden Kräutern behandelt werden.
  • Prüfen Sie, ob latente Hitze oder Yin-Feuer vorhanden ist und behandeln Sie diese entsprechend.

Liste entzündungshemmender chinesischer Kräuter

  • Ba Ji Tian Radix Morindae officinalis
  • Bai Shao Radix Paeoniae alba
  • Bai Zhi Radix Angelicae dahuricae
  • Can Er Zi Fructus Xanthii
  • Cao Wu Radix Aconiti Kusnezoffi
  • Chai Hu Radix Bupleuri
  • Chi Shao Radix Paeonia rubra
  • Chuan Xin Lian Herba Andrographis
  • Da Huang Radix et Rhizoma Rhei
  • Da Qing Ye Folium Isatidis
  • Dan Shen Radix Salviae miltiorrhizae
  • Dang Gui Radix Angelicae sinensis
  • Dang Shen Radix Codonopsis
  • Di Yu Radix Sanguisorbae
  • Du Huo Radix Angelicae pubescentis
  • Du Zhong Cortex Eucommiae
  • Fang Feng Radix Saposhnikoviae
  • Fu Zi Radix Aconiti lateralis preparata
  • Hong Hua Flos Carthami
  • Hei Zhi Ma Semen Sesami nigri
  • Hu Zhang Rhizoma Polygoni cuspidati
  • Huai Hua Flos Sophorae
  • Huang Lian Rhizoma Coptidis
  • Huang Qi Radix Astragali
  • Huang Qin Radix Scutellariae
  • Jiang Huang Rhizoma Curcumae longae
  • Jie Geng Radix Platycodonis
  • Jin Qian Cao Herba Lysimachiae
  • Jin Yin Hua Flos Lonicerae
  • Jing Jie Herba Schizonepetae
  • Ku Shen Radix Sophorae flavescentis
  • Kuan Dong Hua Flos Farfarae
  • Lei Gong Teng Radix Tripterygii wilfordii
  • Lian Qiao Fructus Forsythiae
  • Lu Hui Aloe
  • Lu Lu Tong Fructus Liquindambaris
  • Man Jing Zi Fructus Viticis
  • Mao Dong Qing Radix Ilicis pubescentis
  • Mu Dan Pi Cortex Moutan
  • Nu Zhen Zi Fructus Ligustri lucidis
  • Pi Pa Ye Folium Eriobotryae
  • Qiang Huo Rhizoma et Radix Notopterygii
  • Qin Jiao Radix Gentianae macrophyllae
  • Qin Pi Cortex Fraxini
  • San Qi Radix Notoginseng
  • Shan Dou Gen Radix Sophorae tonkinensis
  • Sheng Ma Radix Cimicifugae
  • Tao Ren Semen Persicae
  • Tian Ma Rhizoma Gastrodiae
  • Wu Jia Pi Cortex Acanthopanacis
  • Xi Xian Cao Herba Siegesbeckiae
  • Xi Xin Herba Asari
  • Xia Ku Cao Spica Prunella
  • Xian Mao Rhizoma Curculiginis
  • Xiang Fu Rhizoma Cyperi
  • Xiao Ji Herba Cirisii
  • Xu Chang Qing Radix Cynanchi Paniculati
  • Xue Jie Sanguis Draconis
  • Xue Yu Tan Crinis Carbonisatus
  • Xun Gu Feng Herba Aristolochiae Mollissimae
  • Ye Ju Hua Flos Chysanthemi Indici
  • Yin Yang Huo Herba Epimedii
  • Yu Xing Cao Herba Houttuyniae
  • Ze Xie Rhizoma Alismatis
  • Zhi Zi Fructus Gardeniae
  • Zi Cao Gen Radix Lithospermi

Wie man sehen kann, ist diese Liste so umfangreich, dass praktisch jedes Rezept, das wir verwenden, irgendein entzündungshemmendes Kraut enthält. Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, einige entzündungshemmende Kräuter bei der Behandlung von Autoimmunkrankheiten zu verwenden. Wir verwenden insbesondere Mu Dan Pi Cortex Moutan. Es ist auch erwähnenswert, dass die entzündungshemmenden Kräuter in vielen verschiedenen Kategorien von Kräutern zu finden sind, nicht nur in denen, die die Hitze beseitigen: eine entzündungshemmende Wirkung muss also nicht unbedingt die Beseitigung der Hitze aus chinesischer Sicht beinhalten. In der Tat ist es sehr interessant (und etwas überraschend), dass sogar Fu Zi und Cao Wu (extrem heiße Kräuter) entzündungshemmend sind.

Im Folgenden finden Sie einen Online-Artikel der Harvard University über die Wirkung des chinesischen Krauts Chang Shan Radix Dichroae febrifugae auf Autoimmunkrankheiten.

Seit etwa 2.000 Jahren behandeln chinesische Kräuterkundige Malaria mit einem Wurzelextrakt, allgemein bekannt als Tu Chang Shan, aus einer Hortensienart, die in Tibet und Nepal wächst. Neuere Studien deuten darauf hin, dass Halofuginon, eine Verbindung, die aus dem bioaktiven Bestandteil dieses Extrakts gewonnen wird, auch zur Behandlung zahlreicher Autoimmunkrankheiten eingesetzt werden könnte. Jetzt haben Forscher der Harvard School of Dental Medicine die molekularen Geheimnisse hinter der Kraft dieses Pflanzenextrakts entdeckt.

Es stellt sich heraus, dass Halofuginon (HF) einen Stressreaktionsweg auslöst, der die Entwicklung einer schädlichen Klasse von Immunzellen, den so genannten Th17-Zellen, blockiert, die bei vielen Autoimmunerkrankungen eine Rolle spielen.

„HF verhindert die Autoimmunreaktion, ohne die Immunität gänzlich zu dämpfen“, so Malcolm Whitman, Professor für Entwicklungsbiologie an der Harvard School of Dental Medicine und Hauptautor der neuen Studie. „Dieser Wirkstoff könnte zu neuen therapeutischen Ansätzen für eine Vielzahl von Autoimmunkrankheiten inspirieren.“

„Diese Studie ist ein aufregendes Beispiel dafür, wie die Aufklärung des molekularen Mechanismus der traditionellen Kräutermedizin sowohl zu neuen Einsichten in die physiologische Regulierung als auch zu neuen Ansätzen für die Behandlung von Krankheiten führen kann“, sagte Tracy Keller, Dozentin in Whitmans Labor und Erstautorin der Studie.

Die Studie, an der ein interdisziplinäres Team von Forschern des Massachusetts General Hospital in Harvard und anderer Einrichtungen beteiligt war, wurde am 12. Februar in Nature Chemical Biology veröffentlicht.

Frühere Forschungen hatten gezeigt, dass HF die Narbenbildung im Gewebe, Sklerodermie (eine Straffung der Haut), Multiple Sklerose, Narbenbildung und sogar das Fortschreiten von Krebs reduziert. „Wir dachten, dass HF auf einen Signalweg wirken muss, der viele nachgeschaltete Effekte hat“, so Keller.

Im Jahr 2009 berichteten Keller und Kollegen, dass HF vor schädlichen Th17-Immunzellen schützt, ohne andere nützliche Immunzellen zu beeinträchtigen. Th17-Zellen, die erst seit 2006 bekannt sind, sind „schlechte Schauspieler“, die bei vielen Autoimmunkrankheiten wie entzündlichen Darmerkrankungen, rheumatoider Arthritis, Multipler Sklerose und Psoriasis eine Rolle spielen.

Die Forscher fanden heraus, dass winzige Dosen von HF die Multiple Sklerose in einem Mausmodell reduzierten. Damit gehörte es zu einem neuen Arsenal von Medikamenten, die selektiv die Autoimmunpathologie hemmen, ohne das Immunsystem insgesamt zu unterdrücken. Weitere Analysen zeigten, dass HF in gewisser Weise Gene anschaltet, die an einem neu entdeckten Signalweg, dem Aminosäure-Reaktionsweg (AAR), beteiligt sind.

Die Wissenschaftler haben erst kürzlich die Rolle des AAR-Signalwegs bei der Regulierung des Immunsystems und des Stoffwechsels erkannt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass er die Lebensspanne verlängert und altersbedingte Entzündungskrankheiten in Tierstudien zur Kalorienrestriktion verzögert.

AAR lässt die Zellen wissen, wann sie Ressourcen sparen müssen. Wenn eine Zelle beispielsweise einen begrenzten Vorrat an Aminosäuren für den Aufbau von Proteinen feststellt, blockiert AAR entzündungsfördernde Signale, da entzündetes Gewebe viel Protein benötigt.

„Denken Sie daran, wie wir bei einem Stromausfall das bisschen Saft, das wir noch auf unseren Geräten haben, aufsparen und auf Chats zugunsten von Notrufen verzichten“, so Whitman. „Für die aktuelle Studie untersuchten die Forscher, wie HF den AAR-Signalweg aktiviert, indem sie den grundlegendsten Prozess untersuchten, mit dem Zellen den DNA-Code eines Gens in die Aminosäurekette übersetzen, aus der ein Protein besteht.

Die Forscher konnten sich auf eine einzige Aminosäure, Prolin, konzentrieren und entdeckten, dass HF ein bestimmtes Enzym (tRNA-Synthetase EPRS), das für den Einbau von Prolin in Proteine, die es normalerweise enthalten, verantwortlich ist, gezielt hemmt. Als dies geschah, setzte die AAR-Reaktion ein und führte zu den therapeutischen Wirkungen der HF-Behandlung.

Die Bereitstellung von zusätzlichem Prolin kehrte die Auswirkungen von HF auf die Th17-Zelldifferenzierung um, während die Zugabe anderer Aminosäuren dies nicht tat, was die Spezifität von HF für den Prolineinbau belegt. Die Zugabe von Prolin kehrte auch andere therapeutische Wirkungen von HF um und hemmte ihre Wirksamkeit gegen den Malariaparasiten sowie bestimmte zelluläre Prozesse, die mit der Vernarbung von Gewebe verbunden sind. Auch hier hatte die Ergänzung mit anderen Aminosäuren keine derartige Wirkung. Diese zunehmenden Beweise zeigten eindeutig, dass HF spezifisch auf die Einschränkung von Prolin wirkt.

Die Forscher vermuten, dass die HF-Behandlung einen zellulären Prolin-Entzug nachahmt, der die AAR-Reaktion aktiviert und sich in der Folge auf die Immunregulation auswirkt. Die Forscher verstehen noch nicht ganz, welche Rolle die Aminosäureeinschränkung bei der Krankheitsreaktion spielt oder warum die Einschränkung von Prolin die Th17-Zellproduktion hemmt.

„Nichtsdestotrotz ist der AAR-Stoffwechselweg eindeutig ein interessantes Ziel für Medikamente, und Halofuginon ist neben seiner potenziellen therapeutischen Verwendung ein leistungsfähiges Instrument zur Untersuchung des AAR-Stoffwechselwegs“, so Whitman.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: