An-Mo Tui Na Therapie

An-Mo / Tui Na – die Therapie der heilenden Hände

Chronische Rückenschmerzen plagen rund 1/3 der Bevölkerung. Nicht immer, aber immer öfter steht die Schulmedizin den diffusen, aber hartnäckigen Beschwerden ratlos gegenüber. Die chinesische Massage Körpertherapie „An-Mo“ bietet wirksame Hilfe. Diese Methode kann bei Bedarf noch mit anderen Therapieformen wie Moxa oder Gua Sha zu einem hochwirksamen Konzept kombiniert werden.

Eine Erfahrung aus der Praxis

Michael (35) wurde von seinem Hausarzt zur An-Mo Behandlung überwiesen. Nach den ersten Behandlungen hat Michael bereits erste positive Erfahrungen mit An-Mo gemacht. Wegen seiner chronischen Rücken- und Gelenksbeschwerden hat er bereits vieles ausprobiert, von Elektrotherapie über Massagen bis hin zur Physiotherapie. Oft haben ihm diese Therapien nur kurzzeitige Linderung gebracht. Die chinesische Massage Körpertherapie An-Mo hat ihm erstmals deutliche und vor allem anhaltende Linderung verschafft. „Endlich kann ich wieder ohne Schmerzen arbeiten und schlafen. Meine dauernden Schmerzen wurden zur Belastung für die ganze Familie“ sagt Michael jetzt, 7 Monate nach Abschluss der Therapie.

Was ist An Mo? Eine chinesische Spezialität?

An-Mo heisst übersetzt „Drücken-Streichen“ und beschreibt den Kern dieser Therapie. Obwohl es eine chinesische Spezialität ist, kann man sie nicht essen, dafür aber umso besser erfahren. In China wird diese Therapieform oft von Blinden oder Sehbehinderten praktiziert, da diese Personen mit ihrem empfindlichen Tastempfinden den Sehenden häufig weit überlegen sind. Die Therapie, die auch Tui-Na („schieben-greifen“) genannt wird, basiert wie die Akupunktur auf der Basisphilosophie der Chinesischen Medizin.

Das Geheimnis der Wirksamkeit von der An-Mo liegt in der Kombination aus manuellen Techniken, speziellen Griffen, sanfter Mobilisation und kombiniert mit der Stimulation, dem Einbezug von Meridianen und Akupunkturpunkten. Dem uneingeweihten Beobachter erweckt diese Kombination von Techniken der Eindruck, als wäre An-Mo bereits eine Synthese aus westlicher Manualtherapie und östlicher Philosophie. Doch dieser Schein trügt. An-Mo kann, wie die Akupunktur, auf eine fast 5.000 jährige Geschichte zurückblicken und Therapeuten können auf die dementsprechende Erfahrung zurückgreifen.

Ablauf einer An-Mo Behandlung

Eine An-Mo Behandlung beginnt mit einer ausführlichen Befragung über die Beschwerden, ihren zeitlichen Verlauf, Lokalisation am Körper, Art der Schmerzen, Auslöser etc. Die Behandlung wird klassischerweise am bekleideten Patienten vorgenommen. Je nach Kombination mit anderen Techniken wie z.B. Moxa oder Schröpfen ist allerdings eine teilweise Entkleidung notwendig. Die Behandlungstechniken unterscheiden sich, je nach betroffenem Gebiet und Stärke der Schmerzen.

Im Zentrum für chinesische Medizin steht beispielsweise eine Therapieliege, mit Hilfe derer der An-Mo Spezialist den Patienten mit Hilfe seiner Füsse behandeln kann, den Behandlungsdruck jedoch durch Abstützen des eigenen Körpergewichtes reguliert. In den meisten Fällen wird, wie im Institut Chi, mit den Händen geknetet und gekreist, mit den Ellbogen und Unterarmen gewalkt und mit speziellen Griffen mobilisiert oder mit der Akupunkturmassage, einer Form der Meridiantherapie, ergänzt.

Und die Wirkung?

Die An-Mo Körpertherapie hat ähnliche positive Wirkungen wie die Akupunktur, mit dem Unterschied, dass sie bei der Anwendung die Hautoberfläche nicht durchdringt oder verletzt. Im Wesentlichen harmonisiert das Gleichgewicht von Yin und Yang im Körper und bringt damit einen Ausgleich von Tagesaktivität und Nachtruhe sowie Erholung zustande. Über die manuelle Reizung der Meridiane oder ausgewählter Punkte kann auch diese rein äußerlich angewandte Therapie einen starken Einfluss auf die Körperfunktionen haben, indem die Qi- und Blutzirkulation angeregt wird oder Schmerzen aus Blockaden durch eine Normalisierung der Muskelspannung beseitigt werden. Durch die Massage von Reflex- oder Akupunkturpunkten kann sogar die Funktion der Eingeweide verbessert werden.

Doch nicht nur Störungen des Bewegungsapparates werden beseitigt, selbst die körperliche Abwehr wird verbessert. Damit geht der Patient gestärkt gegenüber Saisonkrankheiten oder gar Allergien hervor.

Im deutschsprachigen Raum praktizieren in verschiedenen Praxen oder Kliniken schon einige Chinesische An-Mo Spezialisten oder westliche An-Mo Therapeuten. Im Institut Chi können Sie sowohl An-Mo Techniken als auch das ganze Spektrum der Chinesischen Medizin kennenlernen. Die Therapie und der Mix der sinnvoll einzusetzenden Methoden wird dabei individuell mit jedem Patienten Ihnen abgesprochen. 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: